ANZEIGE

Wie geht ihr mit den Gefahren der Klimaerwärmung um?

Hier kann ein allgemeiner Austausch erfolgen.

Moderatoren: Erik, Sandra

Wie geht ihr mit den Gefahren der Klimaerwärmung um?

Beitragvon EfBieEi » 11 Juni 2019 12:08

In den Alpen sind die durchschnittlichen Temperaturen besonders gestiegen. Am deutlichsten lässt sich das am rasanten Schmelzen der Gletscher erkennen aber auch das Eis im Inneren der Berge erwärmt sich. Taut das Eis im Fels gibt es Platz für Regen der weitere Wärme in den Fels bringt. Gefriert das Wasser dann wieder dehnt es sich aus und macht den Fels mürbe.

Die erhöhte Gefahr für Steinschlag und ganze Felsstürze betrifft natürlich auch Wanderer und Bergsteiger. Die nimmt man beim Betreten der Berge eigentlich ja in kauf aber ich wüsste nicht so wirklich wie ich reagieren sollte wenn mehrere Felsen auf mich zufliegen würden...

Mal davon ab finde ich das Thema Permafrost sehr interessant ich bin merkwürdig sensationsgeil (so kenn ich mich gar nicht) aber ich bin gespannt welche Berge in Zukunft alle einstürzen vllt ist die Zugspitze auch dabei :gruebel:
Was ich nicht hoffe weil das verdammt gefährlich wäre außerdem wird die über alle Maße von Wissenschaftlern beobachtet.

Manche Berge scheinen ziemlich hartnäckig in Zeitlupe auseinanderzufallen...
So wie der Hochvogel
Bild
EfBieEi
Bergsteiger
Bergsteiger
 
Beiträge: 145
Registriert: 18 Juli 2018 9:52
Has thanked: 2 times
Been thanked: 13 times

Re: Wie geht ihr mit den Gefahren der Klimaerwärmung um?

Beitragvon EfBieEi » 12 Juni 2019 10:14

Auch beim Aletschgletscher in der Schweiz werden gigantische Felsstürze erwartet.

Bei der Moosfluh bewegen sich seit 2012 rund 150 m3 Gestein Richtung Tal

Bild
EfBieEi
Bergsteiger
Bergsteiger
 
Beiträge: 145
Registriert: 18 Juli 2018 9:52
Has thanked: 2 times
Been thanked: 13 times

Re: Wie geht ihr mit den Gefahren der Klimaerwärmung um?

Beitragvon DannyBoy » 12 Juni 2019 22:23

Wie gehe ich damit um. In den Bergen fällt mir nicht viel mehr ein als Warnungen oder Sperrungen ernst zu nehmen. Generell Vorsicht walten lassen. Vieles lässt sich aber einfach nicht berechnen. Was will man da machen?

Generell plädiere ich dafür, die zu unterstützen, die sich aktiv gegen die globale Erwärmung einsetzen, vielleicht auch selbst aktiv zu werden. Auch wenn das vielleicht nur symbolisch bleibt.
Fridays for Future finde ich zum Beispiel sehr spannend. Bei mir in der Gegend wäre auch noch die Auseinandersetzung um den Hambacher Forst bzw. Kohleausstieg zu nennen.
Würden sämtliche Berge der ganzen Welt zusammengetragen und übereinander gestellt. Und wäre zu Füßen dieses Massivs ein riesiges Meer, ein breites und tiefs. Und stürzte dann unter donnern und blitzen der Berg in dieses Meer - Das würd spritzen.
Benutzeravatar
DannyBoy
Hochtourenexperte
Hochtourenexperte
 
Beiträge: 358
Registriert: 11 April 2015 8:16
Wohnort: Köln
Has thanked: 15 times
Been thanked: 34 times

Re: Wie geht ihr mit den Gefahren der Klimaerwärmung um?

Beitragvon Oldie » 25 Juni 2019 12:25

Was mein persönliches Verhalten in den Bergen angeht, immer vorsichtig bleiben, aber das bin ich sowieso, da hat der Klimawandel keinen Einfluss darauf. Ansonsten freue ich mich auf die gletscherfreie Zeit, dann sind auch höhere Ziele machbar. :twisted:

Allgemein: Klar, Klimawandel ist nicht zu leugnen. Die Frage ist eben nur, ob das (für den Planeten) eine Katastrophe ist. Lokal in Einzelfällen sicher, aber global? Klar, die bestehenden politischen und wirtschaftlichen Strukturen werden gewaltig umgepflügt, wir werden vermutlich eine massive Völkerwanderung erleben. Permafrost geht auf, vielleicht kann man dann ja den Norden Kanadas, Alaska und Sibirien landwirtschaftlich nutzen, nicht nur Rentiere, sondern Weidewirtschaft mit Schafen, Ziegen und Rindern, eventuell sogar Getreideanbau. Dürfte Nestle und Monsanto eventuell gar nicht gefallen. Mehr Wasser in der Atmosphäre bedeutet mehr Niederschläge, eventuell sogar eine Verschiebung der Klimazonen, es wird ja immer erzählt, dass die Sahara vor 5000 Jahren eine fruchtbare Steppe war. Wer sagt, dass wir da nicht wieder hinkommen. Zu Zeiten der Dinosaurier hatten wir auch keine Gletscher und vereiste Polkappen, dafür aber die größten Pflanzen und Tiere, die dieser Planet je gesehen hat, klingt nach ausreichend Nahrung für eine Bevölkerung, die bis zum Ende des Jahrhunderts vermutlich nah an die 20 Mrd. Menschen kommt.
Genuss kann man nicht in Höhenmetern messen!
mit sportlichen Grüßen
Volker
Benutzeravatar
Oldie
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 3855
Registriert: 24 Oktober 2012 6:51
Wohnort: Pforzheim
Has thanked: 2 times
Been thanked: 69 times

Re: Wie geht ihr mit den Gefahren der Klimaerwärmung um?

Beitragvon ziller » 25 Juni 2019 14:05

Oldie hat geschrieben:Die Frage ist eben nur, ob das (für den Planeten) eine Katastrophe ist.

Den Planeten juckt das nicht.
Der hat in den letzten paar Millionen Jahren schon ganz andere Klimabedingungen überstanden.
Irgendwann und irgendwo triffst auf jeden Fall mal den Sensenmann.
Und in dem Moment denkst ganz gewiss nedd "Oh, ich hätte viel öfter ins Büro gehn sollen!"
Benutzeravatar
ziller
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 1959
Registriert: 15 August 2016 23:16
Wohnort: Bayerisch Nizza
Has thanked: 48 times
Been thanked: 139 times

Re: Wie geht ihr mit den Gefahren der Klimaerwärmung um?

Beitragvon Julian » 26 Juni 2019 7:32

20 Milliarden sind glaube ich nicht drin. Dafür haben wir die Resourcen nicht - da sterben vorher Millionen an Hunger.

Es muss endlich Schluß sein mit Agrar-Subventionen unsinnigster Art, die dazu führen, dass der afrikanische Kleinbauer seine Hühner auch vor Ort los bekommt und nicht die importierten Kleinteile der europäischen Legebatterie-Hühnchen billiger sind...dann bleiben die auch eher vor Ort. Wer sein Auskommen hat, kann es sich vielleicht auch leisten, seine Kinder in die Schule zu schicken - und nur Bildung wird das explosionsartige Bevölkerungswachstum global stoppen. Sieht man ja in allen Industrienationen, da sinken die Geburtenraten.

Und: Der Sprit muss endlich so teuer werden, dass sich der aktuelle Logistik-Wahnsinn nicht mehr lohnt...Stichwort Joghurt, der erst einmal durch ganz Europa fährt, bevor er im Laden steht. Damit meine ich vor allen Dingen Schiffs- und LKW-Diesel, aber natürlich auch den Individualverkehr. Auch wenn das bedeutet, dass ich weniger in die Alpen komme als bisher. Mach ich halt stattdessen schöne Wanderungen und Radtouren vor Ort, gibts genug...
What goes up, must come down.
Benutzeravatar
Julian
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 8868
Registriert: 27 September 2007 13:36
Wohnort: Erlangen
Has thanked: 184 times
Been thanked: 149 times

Re: Wie geht ihr mit den Gefahren der Klimaerwärmung um?

Beitragvon Oldie » 26 Juni 2019 8:32

Wie viele Menschen dieser Planet ernähren kann, ist eine andere Frage. Es gibt zu dem Thema einen tollen Vortrag: Arithmetics, population and energy, einfach mal die Zeit nehmen und anschauen.
Afrika ist ein Problem, was nicht kurzfristig zu lösen ist, dazu haben die Kolonialmächte dort viel zu viel kaputt gemacht. Und derzeit läuft der Ausverkauf an die großen Nahrungsmittelkonzerne und an China. Und Rosen für Valentinstag und Muttertag, die gesamte Viktoriaseeregion ist pestizidvergiftet.
Was Schiffe angeht, so wäre es wünschenswert, dass die überhaupt erst mal mit Diesel fahren, die nutzen ja zum größten Teil noch Schweröl, auch die Kreuzfahrer, da kommst du sicher krank zurück aus dem Urlaub. Und vor allem Kerosin müsste endlich mal versteuert werden. Aber das werden Lobbyisten erfolgreich verhindern.
Genuss kann man nicht in Höhenmetern messen!
mit sportlichen Grüßen
Volker
Benutzeravatar
Oldie
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 3855
Registriert: 24 Oktober 2012 6:51
Wohnort: Pforzheim
Has thanked: 2 times
Been thanked: 69 times

Re: Wie geht ihr mit den Gefahren der Klimaerwärmung um?

Beitragvon harwin » 26 Juni 2019 9:48

Julian hat geschrieben: Auch wenn das bedeutet, dass ich weniger in die Alpen komme als bisher. Mach ich halt stattdessen schöne Wanderungen und Radtouren vor Ort, gibts genug...


Muss nicht zwingend weniger sein, nur vielleicht seltener. Sprich weniger aber etwas längere Urlabe in den Bergen sind eh nachhaltiger als viel kurze.
Gruß
Harald
Benutzeravatar
harwin
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 3358
Registriert: 31 Mai 2011 6:38
Wohnort: KA
Has thanked: 251 times
Been thanked: 138 times

Re: Wie geht ihr mit den Gefahren der Klimaerwärmung um?

Beitragvon ziller » 26 Juni 2019 10:16

Zudem die Anreise per Bahn in dem Fall zeitlich nimmer so zu Buche schlägt.
(Könnte man natürlich auch in Griff bekommen, wenn die Bahn ein gescheites Taktsystem auf die Reihe kriegen würde, aber eher friert die Hölle zu, denk ich)
Irgendwann und irgendwo triffst auf jeden Fall mal den Sensenmann.
Und in dem Moment denkst ganz gewiss nedd "Oh, ich hätte viel öfter ins Büro gehn sollen!"
Benutzeravatar
ziller
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 1959
Registriert: 15 August 2016 23:16
Wohnort: Bayerisch Nizza
Has thanked: 48 times
Been thanked: 139 times

Re: Wie geht ihr mit den Gefahren der Klimaerwärmung um?

Beitragvon EfBieEi » 26 Juni 2019 10:42

Der Löwenanteil an CO² wird immer noch für Kohlekraft freigesetzt.

China ist da Vorreiter. Was Emissionen angeht haben die seit 1970 ein Wachstum von 1400%

Deutschland ist laut der Statistik eine der wenigen Länder bei denen die Emisionen gesunken sind https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_größten_Kohlenstoffdioxidemittenten not Bad.
Zuletzt geändert von EfBieEi am 26 Juni 2019 12:55, insgesamt 1-mal geändert.
EfBieEi
Bergsteiger
Bergsteiger
 
Beiträge: 145
Registriert: 18 Juli 2018 9:52
Has thanked: 2 times
Been thanked: 13 times

Re: Wie geht ihr mit den Gefahren der Klimaerwärmung um?

Beitragvon Oldie » 26 Juni 2019 12:22

1970 war China auch ein nicht industrialisierter Reisbauernstaat, also beziehen die 1400 sich auf sehr niedrige Ausgangswerte. Was den Absolutwert angeht, sind China und USA etwas gleichauf, China hat aber die 4-fache Bevölkerungszahl. Das bedeutet, die Amis müssten sehr stark an ihrem persönlichen Lebensstil feillen (fette Autos, jeder Meter gefahren, höherer Energiebedarf für Klimaanlagen als für Heizung), die Chinesen müssen ihre Großanlagen sauberer bekommen. Wieso kann man nicht einfach über die UN weltweite Mindeststandards für KFZ, Industrieanlagen und Kraftwerke festlegen? Beim Gefahrgut hat das mit dem Orange Book doch auch funktioniert, jetzt ist eben das Green Book gefordert.
Genuss kann man nicht in Höhenmetern messen!
mit sportlichen Grüßen
Volker
Benutzeravatar
Oldie
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 3855
Registriert: 24 Oktober 2012 6:51
Wohnort: Pforzheim
Has thanked: 2 times
Been thanked: 69 times

Re: Wie geht ihr mit den Gefahren der Klimaerwärmung um?

Beitragvon harwin » 26 Juni 2019 12:43

ziller hat geschrieben:Zudem die Anreise per Bahn in dem Fall zeitlich nimmer so zu Buche schlägt.
(Könnte man natürlich auch in Griff bekommen, wenn die Bahn ein gescheites Taktsystem auf die Reihe kriegen würde, aber eher friert die Hölle zu, denk ich)

Das Thema hatten wir in der Tat in der DAV-Werkstatt im Februar in Leipzig diskutiert. Ist nicht so einfach. Problem ist nicht unbedingt immer die Taktung der Bahn sondern oftmals die letzte(n) Meile(n). Manchmal gibt es schlicht und ergreifend in bestimmten Regionen keine öffentlichen Verkehrsmittel, und es bleibt nur die Möglichkeit auf Taxidienste zurück zu greifen. Und dann spielen oftmals auch die Kosten eine nicht unerhebliche Rolle. Für kurzfristige Planungen ist die Bahn denkbar ungeeignet. Längerfristige Anfragen sind preislich oft deutlich attraktiver.
Zuletzt geändert von harwin am 26 Juni 2019 15:30, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Harald
Benutzeravatar
harwin
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 3358
Registriert: 31 Mai 2011 6:38
Wohnort: KA
Has thanked: 251 times
Been thanked: 138 times

Re: Wie geht ihr mit den Gefahren der Klimaerwärmung um?

Beitragvon Oldie » 26 Juni 2019 14:39

Wenn möglich eben Fahrgemeinschaften bilden, nicht für einen Kletterstieg 500 km am Tag runterreißen im Auto, etc.
Genuss kann man nicht in Höhenmetern messen!
mit sportlichen Grüßen
Volker
Benutzeravatar
Oldie
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 3855
Registriert: 24 Oktober 2012 6:51
Wohnort: Pforzheim
Has thanked: 2 times
Been thanked: 69 times

Re: Wie geht ihr mit den Gefahren der Klimaerwärmung um?

Beitragvon ziller » 26 Juni 2019 15:10

Oldie hat geschrieben:1970 war China auch ein nicht industrialisierter Reisbauernstaat,...



...und heute bauense für die ganze Welt. Würde der Kram in den Ländern gebaut werden (müssen), wo sie in Umlauf kommen, gäbs den Industriedreck halt dort...
Irgendwann und irgendwo triffst auf jeden Fall mal den Sensenmann.
Und in dem Moment denkst ganz gewiss nedd "Oh, ich hätte viel öfter ins Büro gehn sollen!"
Benutzeravatar
ziller
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 1959
Registriert: 15 August 2016 23:16
Wohnort: Bayerisch Nizza
Has thanked: 48 times
Been thanked: 139 times

Re: Wie geht ihr mit den Gefahren der Klimaerwärmung um?

Beitragvon DannyBoy » 26 Juni 2019 18:29

Die (chemische) Industrie in Deutschland hat mittlerweile zum großen Teil recht gute Technik, die Emissionen schon ziemlich reduziert hat. Das Problem mit saurem Regen zb ist durch Abgaswäscher, die mittlerweile Standard sind, ganz gut in den Griff bekommen worden. (Um nur ein Beispiel zu nennen) Und was CO2 angeht, finde ich die Idee eines großen Herstellers von Polymeren interessant, der PU-Schäume aus CO2 entwickelt hat.

Deshalb möchte ich nicht den Anschein verbreiten, Industrie wäre ein grundsätzliches Übel. Eine Gesellschaft auf unsererem Stand ohne Industrie kann ich mir nur schwer vorstellen. Und zurück in vorindustrielle Zeiten möchte ich auch nicht. Es sollte viel eher darum gehen, die Fortschritte in der Industrie weiter zu verbessern und globale Nachhaltigkeits Standards zu entwickeln.

Ein Problem der deutschen Industrie ist halt weiterhin, dass die alten Stinker nicht einfach verschrottet werden/wurden, sondern abgebaut und in Ländern wie China wieder aufgebaut wurden. So wird die Industrie auf lokaler Ebene vielleicht grüner, global wird die Lage aber eher verschärft.
Würden sämtliche Berge der ganzen Welt zusammengetragen und übereinander gestellt. Und wäre zu Füßen dieses Massivs ein riesiges Meer, ein breites und tiefs. Und stürzte dann unter donnern und blitzen der Berg in dieses Meer - Das würd spritzen.
Benutzeravatar
DannyBoy
Hochtourenexperte
Hochtourenexperte
 
Beiträge: 358
Registriert: 11 April 2015 8:16
Wohnort: Köln
Has thanked: 15 times
Been thanked: 34 times

Nächste

Zurück zu Allgemeines & Tips

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: KarlM und 1 Gast


via-ferrata.de ©2019    Kontakt - Impressum - Datenschutz | Partnerseite: Klettern



Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account