ANZEIGE

eMountainbike als Zustiegshilfe für Klettersteig - TOUREN

Hier kann konkret nach einer bestimmten Tour gefragt werden, sofern diese noch nicht in der Datenbank vorhanden ist.

Moderator: via-ferrata.de

Re: eMountainbike als Zustiegshilfe für Klettersteig - TOURE

Beitragvon Apicius » 17 Oktober 2018 8:00

Das sind definitiv Schwachpunkte.

das beklopteste ist das du nach 8 Stunden den Akku am Akku einschalten must. Tacho und Kilometranzeige währen wünschenswert und der Planer der sich da ausschlieslich selbst verwirklicht hat ist auf jeden Fall am Kunden vorbei maschiert.

Das freundlichste was mir dazu einfällt und ich hoffe er liest mit ist Fahrad-Esotheriker.

Erinnert ein wenig bei unsrem Kung-Fu Training an de Esotanten die zum Qi-Gung vorbeikommen und dann von Ihren mentalen Erleuchtungen bei den Atenübungen schwadronieren.

Ist ganauso Sinnfrei :mrgreen:

Mal einne guten Elktronicer suchen der Ahnung hat und das ganze entsprechend umbauen das man eine ladebuchse und einen aussenliegenden Ein-Ausschalter hat.

Dagegen steht im Haben das du tatsächlich 2 Fahrräder in einem hast, einmal ein E-Bike und einmal ein recht gutes Fahrrad das ohen Antrieb um die 10 KG liegt.

Selbst mit Motor udn Akku ist das Gewicht immer noch im bereich eine guten Tourenrades und da der Motor komplett entkoppelt kannst du bei Akkuentladung immer noch ganz normal Fahrrad fahren und das mit 22 Gängen.
Apicius ist die freundliche Art Fressag zu sagen
Benutzeravatar
Apicius
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 1003
Registriert: 5 Oktober 2014 12:25
Has thanked: 3 times
Been thanked: 66 times

Re: eMountainbike als Zustiegshilfe für Klettersteig - TOURE

Beitragvon Oldie » 17 Oktober 2018 9:36

https://www.vivax-assist.com/de/produkt ... /index.php

Bei denen ist das ganze Gelump im Steigrohr versteckt, aber auch nicht verkehrt.
Genuss kann man nicht in Höhenmetern messen!
mit sportlichen Grüßen
Volker
Benutzeravatar
Oldie
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 3794
Registriert: 24 Oktober 2012 6:51
Wohnort: Pforzheim
Has thanked: 2 times
Been thanked: 59 times

Re: eMountainbike als Zustiegshilfe für Klettersteig - TOURE

Beitragvon ziller » 17 Oktober 2018 11:22

Oldie hat geschrieben:https://www.vivax-assist.com/de/produkte/e-rennrad/index.php

Bei denen ist das ganze Gelump im Steigrohr versteckt, aber auch nicht verkehrt.



Das Ding musste aber erstmal fahren.
Das ist in dem Sinne kein Ebike wie an breiter Front bekannt, eher ein Bike mit elektrischem Hilfsmotor.
Hab auch keine Idee, wie die das mitm offiziellen Reglement gebacken kriegen.
Im Prinzip drückste da ja bei der gewünschten Kurbeldrehzahl nen Knopf und der Motor läuft dann mit der dementsprechenden Drehzahl vor sich hin, nicht Tretkaft- oder Drehmoment-abhängig und konstant wie bei 'normalen' Ebikes.
Vor dem Hintergrund find ich die Preise von denen recht sportlich.
Ebenso, was den reinen Nachrüstsatz angeht.
Bei dem kommt dann noch hinzu, dass du deinen Rahmen anbohren musst und nicht nur wie beim Umbau eh schon als Radhersteller mit allen Produkthaftungsfragen an der Backe versehen bist, sondern auch noch das Produkt des Originalherstellers, für das der in den allermeisten Fällen schon die passende Qualität bereitstellt, manipulierst.
Anders formuliert: bauste beispielsweise nen Pendix-Motor ein und es reisst n Flaschenhaltergewinde aus, bauste den Motor wieder aus wenn ersichtlich oder denkbar ist, dass der Schaden nicht auf deine bzw. die Kappe vom Umbau geht und schickst den Bügel dann weg. Beim zuvor verbauten Vivax-Antrieb mit den zwo Löchern im Sitzrohr zeigense dir direkt den Vogel bzw. du brauchst natürlich gar nicht erst dran denken.

Das Ding ist an sich nur für richtige Bescheixxer gut, die den Motor wirklich verstecken wollen.
Vollwertige Antriebe, grad zum Nachrüsten, sehen anders aus, kosten tw. nicht mal die Hälfte und sind deutlich geschmeidiger und vorallem reversibel zu montieren... :thumbup:
Irgendwann und irgendwo triffst auf jeden Fall mal den Sensenmann.
Und in dem Moment denkst ganz gewiss nedd "Oh, ich hätte viel öfter ins Büro gehn sollen!"
Benutzeravatar
ziller
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 1930
Registriert: 15 August 2016 23:16
Wohnort: Bayerisch Nizza
Has thanked: 44 times
Been thanked: 136 times

Re: eMountainbike als Zustiegshilfe für Klettersteig - TOURE

Beitragvon Apicius » 17 Oktober 2018 19:43

Oldie hat geschrieben:https://www.vivax-assist.com/de/produkte/e-rennrad/index.php

Bei denen ist das ganze Gelump im Steigrohr versteckt, aber auch nicht verkehrt.



So richtig überzeugen tun die mich nicht, im MTB Bereich schon gar nicht, da bin ich auch bei dem Fazua Antrieb noch sehr unschlüssig ob das für mich passen würde.

Da würde ich wahrscheinlich eher in diese Richtung gehen http://www.quantor-bikes.com/E-KOLLEKTION/TRIEBWERK-3-9::84.html obwohl mich das Focus Raven schon auch reitzt.
Aber unabhängig von Gefallen oder nicht denke ich das sich im Bereich Leistung und Gewicht noch einiges Bewegen wird.
Apicius ist die freundliche Art Fressag zu sagen
Benutzeravatar
Apicius
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 1003
Registriert: 5 Oktober 2014 12:25
Has thanked: 3 times
Been thanked: 66 times

Re: eMountainbike als Zustiegshilfe für Klettersteig - TOURE

Beitragvon ziller » 17 Oktober 2018 21:41

Die Tage den aktuellen Brose-Motor aus nem Speci Turbo Levo in der Hand gehabt;- das Ding wiegt fast nix mehr und ist Pi mal Daumen so gross wie zwei geballte Fäuste...:thumbup:

Aber der Akku dann halt immer...
So schön die integrierten Lösungen dann auch sind, sie begrenzen die Grösse und ab Einstandspreis 4,5k ein Bike das grad mal für 15km in den Biergarten und mit Glück auch zurück reicht?
Wees nedd.
Allerdings muss ich dann sagen, dass mir persönlich das Gewicht am MTB eher wumpe ist.
Da wo ich damit rumfahr, wär ne Enduro mit 120kg die Alternative.
Wenn man denn damit dort fahren dürfte.
Aber hier wie da: die Antriebs- und Bremsleistung muss aufn Boden, daher führt für mich am Fully kein Weg vorbei.
Ich bin lang genug (am Bio-MTB) (aus Gewichtsgründen, hahaha...) rigid (neudenglisch für ungefedert) gefahren und könnt mir heut noch in den Arxxx beissen für jeden Meter, auf dem ich auf ne Federung verzichtet hab. Dämpfer und Gelenke mögen wiegen, sparen aber unheimlich Kraft ab ner gewissen Gangart.

Bei Stadt-Land-Fluss siehts anders aus, da nervt mich jedes Gramm, auch wenns dreimal komfortabel ist, keine Kettendreck-ige Hose, das Schloss fest montiert und nen gescheiten Gepäckträger zu haben.
Freu mich schon, wenn mir meine Exkollegin ab Dezember ihr eCaldera fürn Winter überlässt...:-)
Irgendwann und irgendwo triffst auf jeden Fall mal den Sensenmann.
Und in dem Moment denkst ganz gewiss nedd "Oh, ich hätte viel öfter ins Büro gehn sollen!"
Benutzeravatar
ziller
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 1930
Registriert: 15 August 2016 23:16
Wohnort: Bayerisch Nizza
Has thanked: 44 times
Been thanked: 136 times

Re: eMountainbike als Zustiegshilfe für Klettersteig - TOURE

Beitragvon Apicius » 18 Oktober 2018 5:48

Allerdings muss ich dann sagen, dass mir persönlich das Gewicht am MTB eher wumpe ist


wenn es ums fahren geht ist das weitgehend richtig.

Ob der Motor bergauf jetzt Fahrer + 15 oder 23 KG drückt ist fast egeal zumal zumindest beim 15 KG Bike (Raven) der Motor schwächer ist.
Und da sind wir noch bei den Hartails, also eher Zustiegshilfe und Stad/Überlandflitzer.

Das Problem das ich habe ist aber eher ein Transportproblem, bei 4 herkömlichen E-Bikes selbst wenn der Akku demontiert wird sind da 80 KG fällig. Da gibt es nur wenige Trägersystheme und auch viel Anhängerkuplungen machen da nicht mit.

Darüber hinaus sind wir dieses Jahr mit dem Fahrrad mal alternativ mit dem Zug nach Bozen gefahren da ich Null Bock auf AB hatte.
Das bringt gleich mehrere Problem mit sich, zum einen sind kurzfritig kaum freie Stellplätze für Fahrräder in Zügen zu bekommen, zum andern sind ICE vom Fahrradtransport ausgenommen, was die Auswahl an Zugkombinationen erheblich einschränkt.

Alternativ kann man aber Räder, Lenker und Sattel abnehmen und das ganze dann in einer Fahrradtasche verstauen und man hat statt einen Fahrrad ein Gepäckstück und kann ganz normal jeden Zug benutzen.
Unsere Fahrräder wiegen 8 und 10 KG, da ist das kein Problem 8) aber ein über 20 KG E-Bike rum zu schleppen macht wenig laune :cry:

Bei meinem neuen Cube mach die Motor /Akku Einheit raus, pack die ins Gepäck und bin wieder bei um die 10 KG :thumbup: Beim Raven währen es um die 12 KG auch OK :wink:
Apicius ist die freundliche Art Fressag zu sagen
Benutzeravatar
Apicius
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 1003
Registriert: 5 Oktober 2014 12:25
Has thanked: 3 times
Been thanked: 66 times

Re: eMountainbike als Zustiegshilfe für Klettersteig - TOURE

Beitragvon ziller » 18 Oktober 2018 7:57

Naja ok, bei 4x ca. 8kg kommt natürlich ne Ersparnis zusammen.
Selbst wenns nur 20kg wären. Ich hab bei zwei Ebikes schon n blödes Gefühl aufm Fahrradträger auf der AHK obwohl ich selber weiss, dass das unnötig ist.
Akkus und Zubehör mach ich eh immer ab, selbst mit Ebikes ist danach die Kapazität von Träger und Anhängerkupplung bei weitem nicht ausgereizt.
Mit vier Rädern, egal welchen, biste aber sowieso immer angeschmiert, ausser vielleicht mit nem Bus, wo man alle hinten reinschlichtet.

Auch die Bahn hat bezüglich Radmitnahme Anfang des Jahres die Regularien geändert:

8.4.1 Der Reisende hat durch den Erwerb von Fahrradkarten vor Fahrtantritt den für die
Beförderung von verpackten oder unverpackten/demontierten Fahrrädern festgesetzten
Beförderungspreis zu zahlen, ausgenommen hiervon sind zusammengeklappte Fahrräder,
die wie Handgepäck in den Zügen untergebracht werden können.

(https://www.bahn.de/p/view/mdb/bahnintern/agb/gesamt_2018/mdb_266959_befoerderungsbedingungen_der_db_ag_ab_2%209_01_2018.pdf)

Demnach ists nun wurscht, ob die Rodel verpackt ist oder nicht.
Nur Falträder sind ausgenommen, n Fahrradkoffer oder -tasche zählt meines Wissens nicht mehr als Handgepäck im Sinne der Bahn, die scheinbar sowieso eigene Definitionen gebraucht.
Wie oft hab ich Schlachten geschlagen, weils Kinderradl meiner Lütten auf der Strasse und vor der StV(Z)O als Spielzeug gilt, mit dem sie nicht auf der Strasse fahren durfte, die Bahn aber den Fahrradmitnahmepreis haben wollte.
Die haben das zwar auch geregelt, (soweit ich mich erinnern kann über die Laufradgrösse, ich glaub bis 20" ists kostenlos) nutzt halt nix, wenns der Kapperlträger nicht weiss oder anders auslegt. Letztlich gibt ja der Klügere nach.

Aber wie auch immer: Fahrradkoffer ist keine echte Option, egal ob die den im ICE mitnehmen oder nicht, denn wohin am Ziel mit dem Ding? Da stehste am Bahnhof, hast n Rad dabei um weiterzukommen, aber halt eben den Koffer an der Backe.
Bei Verpacken in Bettbezüge hab ich nu schon öfter vernommen, dass die sich querstellen. Entweder wenn jemand am Bahnsteig sieht, wie das Rad zerlegt/verpackt wird, sichtbar/merkbar ist, dass ein Rad in dem Packerl schlummert.
Nachdems ne homöopathische Dosis an Fahrradplätzen in ICEs neuerdings gibt, scheint sich die DB dafür zu interessieren, die auch auszulasten.
Irgendwann und irgendwo triffst auf jeden Fall mal den Sensenmann.
Und in dem Moment denkst ganz gewiss nedd "Oh, ich hätte viel öfter ins Büro gehn sollen!"
Benutzeravatar
ziller
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 1930
Registriert: 15 August 2016 23:16
Wohnort: Bayerisch Nizza
Has thanked: 44 times
Been thanked: 136 times

Re: eMountainbike als Zustiegshilfe für Klettersteig - TOURE

Beitragvon ziller » 18 Oktober 2018 8:06

Apicius hat geschrieben:Mal einne guten Elktronicer suchen der Ahnung hat und das ganze entsprechend umbauen das man eine ladebuchse und einen aussenliegenden Ein-Ausschalter hat.


Das ist nicht so trivial, wegen der ganzen Datenübertragung, die da heutzutage immer mitläuft.
Deswegen kann man nicht einfach nen Knopf im Display oder ner Schalterbedieneinheit unterbringen und gut.
Der Ein-/Ausschalter muss ne eigene Spannungsversorgung haben, damit er das Signal zum Einschalten auch weiterbringt.
Einige Displays haben daher ne eigene Batterie drin, manche Bikes (weiss grad aber nimmer, wo ich das gesehn hab) sind so kurios, dass man am Akku einschalten muss, aber am Display ausschalten kann (weils, wenns eingeschaltet ist, mit Strom versorgt wird, ausgeschaltet aber halt nicht...)

Allerdings geb ich dir recht: prinzipiell ist es sicherlich lösbar, wenngleich nur als Bastelarbeit im Eigeninteresse. Wennst jemanden dafür bezahlen musst, kannste dir dafür schnell ein fertiges Rad mit Schalter im Display kaufen. Zwo Strippen anlöten und nen Knopf dranklemmen iss heutzutage nimmer.
Irgendwann und irgendwo triffst auf jeden Fall mal den Sensenmann.
Und in dem Moment denkst ganz gewiss nedd "Oh, ich hätte viel öfter ins Büro gehn sollen!"
Benutzeravatar
ziller
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 1930
Registriert: 15 August 2016 23:16
Wohnort: Bayerisch Nizza
Has thanked: 44 times
Been thanked: 136 times

Re: eMountainbike als Zustiegshilfe für Klettersteig - TOURE

Beitragvon Apicius » 18 Oktober 2018 8:52

Da stehste am Bahnhof, hast n Rad dabei um weiterzukommen, aber halt eben den Koffer an der Backe


Tasche wiegt net viel (ist auch günstiger so um die € 50,-- pro Stück) und kannste bis zur Unterkunft hinten auf den Rucksack pinnen, Koffer ist Käse zu sperrig und wiegt mehr, hat dafür natürlich den Vorteil das er rollt.

Alternativ, so haben wir es in Bozen gemacht , das Zeug in der Gepäckaufnahme abgegeben.

Für den Fahrradtransport hab zumindest ich nicht mehr bezahlt, würd ich egebennfalls auch machen, Arbeite auch für Geld und lasse mir meine Leistungen entsprechend bezahlen.
Aber den Tip mit der Tasche hab ich beim Ticketverkauf im HBF FFM bekommen und Mehrpreis für die Tasche wollt er auch nicht, auch die Schaffner waren eher hilfsbereit als das sie sich beschwert hätten.

Bezüglich der Ladebuchse und des ein und asuschalters weis ich das das ein Problem werden kann deswegen der Zustaz eine guten, die Hoffnung ist das das auch anderen auf den Sack geht und ein Tuner/Zubehörmann da eine Lösung bietet.
Apicius ist die freundliche Art Fressag zu sagen
Benutzeravatar
Apicius
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 1003
Registriert: 5 Oktober 2014 12:25
Has thanked: 3 times
Been thanked: 66 times

Re: eMountainbike als Zustiegshilfe für Klettersteig - TOURE

Beitragvon Apicius » 12 Juli 2019 12:51

....wieder ein paar Erfahrungen reicher 8)

wir haben einen neuen Zustieg zum Stripsenjoch-Übungs-Klettersteig ausprobiert :wink:

Bisher sind wir immer bis zur Grieseralm mit dem Auto hoch und von dort aus über den teilweise doch recht langweiligen Weg hoch zum Stripsenjochhaus.
Da wir immer am Walchsee in der Nähe der Ottenalm wohnen wenn wir in der gegnd sind und diesmal die E.Bikes dabei hatten war es Zeit für einen neuen Zustieg 8)

Also mit dem E-Bike am Walchsee vorbei so weit wie möglich durch das Harberauertal gefahren und dann von der anderen Seite kommend zum Stripsejochhaus gewandert.

Bild irgendwann gehts mit den Rädern nicht mehr weiter

Bild ca. 200HM oberhalb der Räder geht es nur noch quer bis zum Stripsenjochhaus.

BildDeutlich schönerer Wanderweg :thumbup:

Bild

Bild ab dann wie immer, das selbe Problem ....lieber Spaghetti oder Kaiserschmarrn oder doch lieber beides :gruebel:
Blick auf die Übungssteige :)
Apicius ist die freundliche Art Fressag zu sagen
Benutzeravatar
Apicius
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 1003
Registriert: 5 Oktober 2014 12:25
Has thanked: 3 times
Been thanked: 66 times

Vorherige

Zurück zu Mountainbike-Touren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


via-ferrata.de ©2019    Kontakt - Impressum - Datenschutz | Partnerseite: Klettern



Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account