ANZEIGE

Winterexpedition Hidden Peak - Gerfried Göschl

Berichte zu Expeditionen, Produktneuheiten oder Events aus dem Outdoor-Bereich

Moderator: via-ferrata.de

Winterexpedition Hidden Peak - Gerfried Göschl

Beitragvon Ralf » 27 Januar 2012 17:22

11.Januar 2012

Hidden Peak (8080m) - I´ll be back

Es ist wieder Zeit aufzubrechen, am Donnerstag, 12. Jänner fliege ich von Wien nach Islamabad.

Wie schon so oft war die letzte Zeit vor meinem Aufbruch wieder sehr hektisch und arbeitsreich. Nun steht aber alles gepackt vor der Tür :-)
Ich hoffe, in ca. zwei Wochen im Basislager des Hidden Peak (8080m) einzutreffen. Am Hidden Peak möchte ich mit meinem siebenköpfigen, internationalen Team die erste Winterbesteigung schaffen, über eine neue Route bis zum Gipfel klettern und die erste Überschreitung eines Achttausenders im Winter vollenden. Die nächste Zeit wird also wieder sehr ereignisreich!

Herzlich bedanken möchte ich mich bei:
-Hans-Peter Stauber und seinem Team von “Bergwelten” für ihr Vertrauen und ihre Unterstützung meines Projektes. Nach der Expedition werden sie unsere Filmmaterialien verarbeiten und eine 52min Doku produzieren, die voraussichtlich nächsten November oder Dezember auf ServusTV ausgestrahlt wird. Auf www.servustv.com werden während der Expedition immer aktuelle Videos geposted.
-Mag. Richard Kwizda sen. und Dr. Richard Kwizda jun. von der Kwizda Holding GmbH (www.kwizda.at). Ohne sie wäre es nicht möglich meinen Traum zu leben!
-Oesterreichischen Alpenverein (www.alpenverein.at), ich hoffe, gerade zum 150. Geburtstag des OeAV ein sehr innovatives Projekt umzusetzten!
-Ortovox (www.ortovox.de/2–home.html) und Michaela Landl mit Team, viele Jahre schon kann ich auf meinen Expeditionen auf die hochwertige Merinokleidung vertrauen!
-Sport Steiermark (www.sport.steiermark.at) und Mag. Günter Abraham.
-adidas eywear (www.adidas.com/Eyewear/content/at/) und David Wiesenhofer für einen klaren Blick und einen guten Augenschutz, auch bei den außergewöhnlichsten Verhältnissen.
-meinem neuen Partner im Hardwarebereich, Stubai Bergsport (www.stubai-bergsport.com) und Helmut Knoflach, so wird das steilste und härteste Eis machbar.
-Oxico (www.oxico.at) und Daniela Gosch mit Team. Ersmals hab ich mich im Vorfeld zuhause im Schlaf akklimatisiert, ich bin schon gespannt wie positiv es sich auswirken wird.
-Salewa Österreich (www.salewa.at) und Karoline Hojas für eine Kooperation auf dem Expeditionsausrüstungssektor. Die hochwertige Daunenkleidung wird mich auch im Winter schön warm halten.
-Dr. Günther Straub (www.drstraub.at), meinem langjährigen Bergpartner und mehrmaligen Expeditionsarzt. Er wird uns telefonisch beraten wenn wir medizinisch einen wichtigen Rat brauchen.

Herzlich bedanken möchte ich mich aber auch bei meiner Frau Heike und meinen entzückenden Töchtern Hannah und Helena für ihr Verständnis und ihre Mitarbeit. Auch der weitere Familienverband hat mich in letzter Zeit wie immer kräftig unterstützt.

Ich bin dann mal wieder kurz weg :-)

Mit herzlichen Grüßen
Gerfried Göschl
Viele Grüße, Ralf

Der Spaß muss das Tun bestimmen! (Reinhold Messner)
Favorite Hobby: Klettersteige - Tools: Koordinaten umrechnen, GPS Routenplaner
Benutzeravatar
Ralf
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 7816
Registriert: 13 März 2002 13:46
Wohnort: Erlangen
Has thanked: 265 times
Been thanked: 392 times

Beitragvon Ralf » 27 Januar 2012 17:24

14.Januar 2012

Abmarsch zum Basislager

Nachdem ich am Donnerstag mit Darek Zaluski (Pol), unserem Kameramann, und seiner Lebensgefährtin Tamara Stys von Wien abgehoben bin, sind wir in der Nacht mit Cedric Hählen in Dubai zusammen getroffen. Freitags am Morgen am Flughafen in Islamabad wartete bereits unserer Agent Ali Muhammad von Adventure Pakistan (www.adventurepakistan.com) mit Alex Txikon und Carlos Suarez auf uns. Wir hatten echt großes Glück mit dem Wetter, nur dreieinhalb Stunden nach unserer Ankunft hoben wir mit dem nächsten Flug nach Skardu (2300m) ab. Dadurch konnten wir eine sehr strapaziöse Reise über die holprigen Straßen den Karakorum Highway über 730 Kilometer bei ca. 35km/h Durchschnittsgeschwindigkeit vermeiden. Somit haben wir wahrlich einen Blitzstart hingelegt :-)
Vom Flugzeug konnten wir gespannt die Winterstürme über dem Nanga Parbat (8125m) beobachten, uns grüßten erstmals eisigste Verhältnisse, gerade so wie wir sie auch für den Hidden Peak erwarten.

Heute haben wir zuerst das Briefing erledigt, dann die Sachen neu gepackt und schließlich unseren siebenten Teilnehmer, meinen langjährigen Freund Nisar Hussain, in seinem Heimatdorf Satpara (2800m) abgeholt. Wie immer wurden wir herzlich und überaus gastfreundlich von seiner großen Familie begrüßt.
Gestern hat uns eine erste Wetterübersicht der nächsten Tage von unserem fast wichtigsten Teammitglied, unserem Freund Dr. Karl Gabl aus Innsbruck, erreicht. Die nächste Zeit wird zwar durchwachsen sein, lässt aber voraussichtlich einen Aufstieg zum Basislager auf 5000 Meter zu. Den all zu teuren Flug mit dem Helikopter wollen wir wenn es nur irgendwie möglich ist vermeiden.
Trotz eines sehr wichtigen lokalen Feiertag morgen Sonntag, konnten wir nach stundenlanger hektischer Organisationsarbeit von Alis Team ausreichend Träger für unseren Marsch ins Basislager auftreiben. Morgen geht es bereits um fünf Uhr in der Früh weiter nach Askole (3000m), dem Ausgangspunkt unseres Trekkings, da später durch die traditionellen Feiern die Straßen gesperrt werden.
Ab jetzt bestreiten wir die weitere Reise bis ins Basislager mit dem Polnischen Team um Artur Hajzer, die sich zur gleichen Zeit am Hidden Peak (Normalweg) versuchen werden.
Meine Frau Heike wird zwar zwischendurch updates erstellen, Bilder können wir aber erst wieder vom Basislager aus verschicken.

Mit herzlichen Grüßen aus Skardu
Gerfried Göschl


17.Januar 2012

Blitzstart gelungen

In Jeeps ging es für die Expeditionsteilnehmer am Sonntag von Skardu nach Askole. Bereits einen Tag später startete das Trekking in Richtung Basislager. Heute Dienstag (17.1.) befindet sich die Truppe bereits auf einer Höhe von ca. 3500 - 4000m, zwischen den Orten Paju und Urdukas. Noch drei Stationen trennt das Team von ihrem ersten Ziel, dem Basislager des Hidden Peak auf 5000m.

20.Januar 2012

Noch 3 Stunden vom Basislager entfernt

Gerfried und Co sind aktuell nur noch drei Stunden von ihrem ersten Etappenziel, dem Basislager des Hidden Peak, entfernt. In Sharing (4750m) teilen sie sich heute noch zu zehnt einen Schlafplatz in einem großen Gemeinschaftszelt. Morgen wollen sie die letzten Kilometer des insgesamt 120 km langen Anmarsches hinter sich lassen und das Basislager beziehen.
Unterdessen präsentierte SERVUS TV in einer eigens abgehaltenen Pressekonferenz gestern das Onlinetagebuch der Winterexpedition www.servustv.com/hiddenpeak
Hier werden neben den aktuellen Geschehnissen exklusiv Videosequenzen über das Vorankommen der Expedition gezeigt. Dies soll ein erster Vorgeschmack auf eine 45 - minütige Dokumentation des SERVUS TV - Formates “Bergwelten” rund um Hans- Peter Stauber sein, für die Gerfried mit seinem Projekt vor der Kamera steht. Augestrahlt wird aller Voraussicht nach gegen Ende des Jahres 2012.


24.Januar 2012

Basislager und 5650m bereits erreicht


Am Samstag, dem 21. Jänner, zwei Tage früher als geplant, erreichten wir dank der Hilfe der starken Pakistanischen Träger und einer perfekten Organisation unserer Agentur Adventure Pakistan www.adventurepakistan.com bereits das Basislager des Hidden Peak auf 5000 Meter. Ich bin glücklich, dass wir das Basislager ohne Unterstützung eines Hubschraubers, also by fair means erreichten. Dies ist in der Geschichte des Winterbergsteigens im Karakoums erst das zweite Mal gelungen. Letzten Winter waren Louis Rousseau, Alex Txikon und ich die erste Gruppe.

Da das Wetter für winterliche Verhältnisse ganz gut aussah und wir uns auch fit fühlten bereiteten wir uns schon am Sonntag auf den Weitermarsch vor. So stiegen Cedric Hählen, Darek Zaluski, Tamara Stys, Nisar Hussain und ich gestern noch bevor das Basislager richtig eingerichtet war Richtung unserer neuen Route für einen ersten Erkundungsgang auf. Trotz tiefer Spurarbeit konnten Cedric und ich den Weg durch den Gletscher und weiter zum Wandfuss finden. Dort änderten wir die Route etwas zum Vorjahr, wir versuchten eine steilere, aber sichere Variante über den Bergschrund. Nach sechs Stunden harter, aber perfekter Zusammenarbeit hatten wir 500 Meter Fixseil verlegt und bereits eine Höhe von 5650 Meter erreicht. Wir deponierten weitere 500 Meter Seil und Fixiermaterial wie Eisschrauben, Felshaken, Schlingen und Eisgeräte. Müde, aber zufrieden erreichten wir bei Einbrechen der Dunkelheit unser Basislager.
Darek und ich filmten wo es nur ging, so werden wir demnächst erste Videos schicken können.
Heute steigen Alex und Carlos auf um die Route voranzutreiben. Übermorgen wird wieder mein Team am Berg arbeiten. Ich bin ganz zuversichtlich, dass wir bereits eine Höhe von 6000 Meter überschreiten können.
So schnell wie es derzeit voran geht hätte ich es mir in meinen kühnsten Träumen nicht ausmalen können, aber ich weiss, dass uns der Winter und der Hidden Peak noch ein ganz anderes Gesicht zeigen wird!

Mit herzlichen Grüßen aus dem Basislager des Hidden Peak
Gerfried Göschl
Viele Grüße, Ralf

Der Spaß muss das Tun bestimmen! (Reinhold Messner)
Favorite Hobby: Klettersteige - Tools: Koordinaten umrechnen, GPS Routenplaner
Benutzeravatar
Ralf
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 7816
Registriert: 13 März 2002 13:46
Wohnort: Erlangen
Has thanked: 265 times
Been thanked: 392 times

Starker Sturm auf 6000m zwingt zur Umkehr

Beitragvon Ralf » 27 Januar 2012 17:27

27.Januar 2012

Starker Sturm auf 6000m zwingt zur Umkehr

Alex und Carlos konnten am letzten Dienstag Fixseile bis 5800 Meter verlegen, nun lag es wieder an meiner Gruppe an der Route zu arbeiten.
So versuchten wir gestern, am 26. Jänner, wieder unser Glück. In nur dreieinhalb Stunden erreichten wir den höchsten Punkt der Spanier. Der Winter aber sollte erstmals sein wahres Gesicht zeigen. Leider hemmte der starke Sturm und die tiefen Temperaturen unser Vorankommen. Kurz nach Mittag mussten wir auf 6000 Meter einsehen, dass wir nichts erzwingen können, die Gefahr von Erfrierungen war einfach zu groß. Wir deponierten Fixiermaterial, Kocher, Gas und zwei Zelte und seilten uns rasch ab. Die Kälte trieb Cedric in nur 45 Minuten zurück ins Basislager :-)
Nun werden wir unsere Wunden lecken und uns ein paar Tage ausrasten. Wir hoffen, Anfang nächster Woche unser Lager 1 (6200m) einrichten zu können.
Mit herzlichen Grüßen aus dem Basislager des Hidden Peak
Gerfried Göschl

Bild
Bild: Basislager, im Hintergrund der Hidden Peak (8080m)
Viele Grüße, Ralf

Der Spaß muss das Tun bestimmen! (Reinhold Messner)
Favorite Hobby: Klettersteige - Tools: Koordinaten umrechnen, GPS Routenplaner
Benutzeravatar
Ralf
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 7816
Registriert: 13 März 2002 13:46
Wohnort: Erlangen
Has thanked: 265 times
Been thanked: 392 times


Zurück zu redaktionelle Meldungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


via-ferrata.de ©2020    Kontakt - Impressum - Datenschutz | Partnerseite: Klettern



Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account