ANZEIGE

Klettersteigen mit Kind

Spezielle Tourentipps mit Kindern, Wie sichere ich meine Kinder im Klettersteig?, Was macht Kindern Spass in den Alpen?

Moderator: Erik

Beitragvon harwin » 8 Februar 2012 16:52

Hamburger-Michel hat geschrieben:Was mir ein wenig Bauchweh machen würde, ist die Idee das Kind in einen Tragerucksack zu nehmen. Da mögen sich die zu äußern, die sich damit besser auskennen, aber wie ist den das Kind darin gesichert? Im Falle eines Sturzes ist zum einen die Fallhöhe beachtlich - auch wenn der Erwachsene nur einen Meter fällt - und wie verhindert man, dass das Kind rausfliegt? ...

Nicht nur das, auch die Verletzungsgefahr ist durch das hohe Gewicht auf dem Rücken nicht zu unterschätzen. Selbst mit Brustgurt oder mit Komplettgurt... Ich könnte das für mich nicht verantworten. Das Risiko für Vater und Kind sehe ich als zu hoch an.
Gruß
Harald
Benutzeravatar
harwin
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 3464
Registriert: 31 Mai 2011 6:38
Wohnort: KA
Has thanked: 280 times
Been thanked: 155 times

Beitragvon Sandra » 8 Februar 2012 18:40

Hey!

Also, Rückentrage für Zu-und Abstieg ist schon ideal mit Kindern in diesem Alter, aber bitte NICHT im Steig nutzen! :shock: :?

Und zum Thema Stand, von oben sichern und KS-Set umklinken: Da wir immer zu zweit mit unserer Kleinen unterwegs sind, dauert das eigentlich nicht sooooo viel länger! Klar, die Zeit die man zum vorsteigen, selbstsichern und nachsichern benötigt ist schon deutlich höher, als wenn man einfach durchsteigt. Aber man soll ja auch keine 5 Std.Steige mit den Kleinen machen! Ausserdem klinkt meist derjenige, welcher auf Körperkontakt klettert das Steigset unserer Maus um! Sie soll sich langsam daran gewöhnen und in leichten Querungen (naja, meist versicherte Wanderwege :wink: ) klinkt sie selber um! Wie gesagt, als sie 3 Jahre alt war, hatte sie noch gar kein Set. Die Karabiner wären auch viel zu groß für so kleine Kinderfinger! :wink:
GlG

Smörrebröd Smörrebröd Römdömdömdöm, heute gibts Fischauflauf!!!
Benutzeravatar
Sandra
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 4524
Registriert: 14 April 2008 9:15
Wohnort: Boiern, an der Grenze zu den Vindelikern!
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Beitragvon blaufuchs » 8 Februar 2012 19:11

Hej,
nachdem ja im April beim Bruckmann genau zu dem Thema mein neues Buch rauskommt, komme ich nicht umhin, ebenfalls meinen "Senf" dazuzugeben :wink:

Mittlerweile sind alle meine 3 Kinder im Steig unterwegs und haben alle mit 4-5 angefangen. Drunter finde ich es deutlich zu früh! Mal abgesehen davon, dass die Sets hinten und vorne nicht passen und man die Dinger ziemlich kürzen muss. Zudem musst Du in dem Alter sicherlich das Doppelte an angegebener Zeit annehmen. Da bist Du beim Burrone schon mal gut 4 Stunden unterwegs (nur rauf!).
Kraxe im Steig wäre aus meiner Sicht auch ein absoluter Notfall und eher nicht zu empfehlen. Auch wenn das Kind angegurtet sein sollte, lass Dich mal ausrutschen!
Ob Du jetzt Dein Kind von oben oder hinten sicherst, darüber kann man geteilter Meinung sein. Der DAV lehrt im Geh- und leichten Steiggelände das Sichern von hinten! D.h. man geht stets sehr dicht hinter dem Kind (natürlich solltest/kannst Du es immer noch mit Kurzseil an Dir verbinden). Der ÖAV lehrt wiederum das Sichern von oben, allerdings nur (und das ist aus meiner Sicht der Haken), wenn Du einen eigenen Sturz absolut ausschließen kannst (wer kann das schon) und kein Schlappseil aufkommen lässt! Beim DAV beginnt das Sichern von oben erst im steilen Gelände, allerdings in Verbindung mit eigenem Standplatz und HMS.
Bis Dein Kind eine eigens KS-Set (ab 30kg) sicher nutzen kann, werden wohl noch ein paar Jahre vergehen ;-) Das Thema Schlappseil würde ich übrigens nicht unterschätzen, ebensowenig das Gewicht eines Kindes. Wolf (in memoriam) hat mal einem ähnlichen Fragesteller den Tipp gegeben, sich auf ein Dach zustellen, einen kleinen Zementsack an den Gurt zu binden und diesen von einem anderen unvermutet herunterzuschmeissen...
Eine Seilschaft zu bilden, fände ich wiederum etwas zu übertrieben. Wie gesagt, ich habe es bei mittlerweile über 50 KS mit den Kindern ausprobieren können, die Methode des Hinterhergehens war eigentlich optimal, zumal Du auch ständig Dein Kind siehst und Dich nicht ständig umdrehen musst.
Wenn Du noch bis April wartest, findest Du in dem, Buch auch 40 Tourenvorschläge. Da müsste dann schon was dabei sein ;-)
ha det bra
blaufuchs
Benutzeravatar
blaufuchs
Rocky-Mountains-Rambo
Rocky-Mountains-Rambo
 
Beiträge: 747
Registriert: 14 Dezember 2007 7:38
Wohnort: Chiemsee
Has thanked: 0 time
Been thanked: 7 times

Beitragvon moelski » 8 Februar 2012 20:16

Moin !

Ok die letzten Beiträge machen mich doch nachdenklich.
Vielleicht ist es doch ratsamer noch ein Jahr zu warten. Denn einen eher kurzen KS habe ich in der Gardasee Region auch noch nicht entdeckt.

Dann muss ich wohl alleine ein bisserl durch die Berge huschen - wenn ich Ausgang bekomme :D

@blaufuchs:
Welche Region behandelst du denn dabei? Und gibts dazu schon ne ISBN ?
moelski
Spaziergaenger
Spaziergaenger
 
Beiträge: 45
Registriert: 2 Februar 2012 10:49
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Beitragvon Sandra » 8 Februar 2012 20:33

GlG

Smörrebröd Smörrebröd Römdömdömdöm, heute gibts Fischauflauf!!!
Benutzeravatar
Sandra
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 4524
Registriert: 14 April 2008 9:15
Wohnort: Boiern, an der Grenze zu den Vindelikern!
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Beitragvon blaufuchs » 9 Februar 2012 14:53

Servus,
Gebiete sind: Voralpen (Deutschland), Österreich (Pitz-, Ötztal, Zillertal, Kaiser...), Italien (Comer See, Gardasee, Dolos), sowie eine mehrtägige Hüttentour durch die Brenta. Alle Touren wurden von uns (oiso, meiner Wenigkeit und vor allem meinen Kindern) aktuell 2011 abgelaufen. Wir habe dann aus ca. 50 Touren die besten 40 rausgesucht (wobei manche Touren im Buch aus mehreren Steigen bestehen, wie z.B. Cima Capi, Brenta oder Paternkofel).
ha det bra
blaufuchs
Benutzeravatar
blaufuchs
Rocky-Mountains-Rambo
Rocky-Mountains-Rambo
 
Beiträge: 747
Registriert: 14 Dezember 2007 7:38
Wohnort: Chiemsee
Has thanked: 0 time
Been thanked: 7 times

Beitragvon KarlM » 9 Februar 2012 19:31

Hallo moelski

also mit 3 sind eher kurze gesicherte Wege sinnvoll

in D zum B. Steinenberg,
in I fällt mir an KS die Cirspitze ein, da war meine Tochter mit 3,5, das geht gut von der Länge bei Bahnbenützung
oder das kurze Stücke oberhalb der Kölner Hütte, da war ich mit meinem Sohn (3) an einem Nachmittag 4x hoch und runter

in A wie Blaufuchs schon geschrieben hat Ötztal

CH zum beispiel ab Bahn bis zur Triftbrücke, dann den Mini-KS noch 20 Minuten weiter und dann zurück
Benutzeravatar
KarlM
Himalaya-Bezwinger
Himalaya-Bezwinger
 
Beiträge: 997
Registriert: 2 August 2008 19:42
Wohnort: Balingen Württemberg
Has thanked: 0 time
Been thanked: 16 times

Vorherige

Zurück zu Mit Kindern in die Berge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


via-ferrata.de ©2020    Kontakt - Impressum - Datenschutz | Partnerseite: Klettern



Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account