ANZEIGE

Klettersteigen mit Kind

Spezielle Tourentipps mit Kindern, Wie sichere ich meine Kinder im Klettersteig?, Was macht Kindern Spass in den Alpen?

Moderator: Erik

Klettersteigen mit Kind

Beitragvon moelski » 7 Februar 2012 9:29

Moin !

Ich wollte mich mal bei euch erkundigen ab welchem Alter man Kinder mit in einen einfachen Steig nehmen kann.
Unser Sohnemann ist im August 3 Jahre alt und da stellt sich die Frage ob man evtl. mal einen sehr einfachen Steig (A) mit ihm versucht.

Ist das wohl zu früh? Wie habt ihr das mit euren Kindern gehandhabt?
Und wie habt ihr euer Kind generell gesichert im Steig?

Grüße Dominik
moelski
Spaziergaenger
Spaziergaenger
 
Beiträge: 45
Registriert: 2 Februar 2012 10:49
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Beitragvon Sandra » 7 Februar 2012 9:42

Hallo Dominik!

Ist Dein Kleiner schon 3 oder wird er erst 3? Konnte ich jetzt nicht ganz herauslesen, sorry!

Ich denke, daß ein Klettersteig im Sinne eines Klettersteigs noch nichts ist! Ihr könntet euch allerdings in versicherten Wanderwegen versuchen! Ok, wie definiert man jetzt einen A-Klettersteig oder einen versicherten Wanderweg. Das ist ein bissl schwierig!

Wir haben mit unserer Kleinen als ersten "Steig" den Dr.-Julius-Mayer Weg am Brünnstein gemacht. Da war sie 3,5 Jahre alt. Steinschlaghelm, Klettergurt und Seilsicherung waren selbstverständlich! Auch wurde auf Körperkontakt gekraxelt! Allerdings wird es in diesem Alter ein bissl problematisch einen wirklich passenden Klettergurt zu finden. In der Regel passen diese erst RICHTIG ab einem Alter von so ca. 5-6 Jahren. Da unsere Kleine für Ihr Alter sehr groß ist, ging es schon ein bissl früher, wobei der Gurt auch noch ein bissl luftig war. Mittlerweile ist sie 6 Jahre alt und er passt wie angegossen! :wink:

Auch würde mich intressieren, welche Erfahrung Ihr selber mitbringt? Seid Ihr öfter in den Bergen unterwegs? Habt Ihr schon Steige gemacht, wenn ja, welche z.B.?
GlG

Smörrebröd Smörrebröd Römdömdömdöm, heute gibts Fischauflauf!!!
Benutzeravatar
Sandra
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 4524
Registriert: 14 April 2008 9:15
Wohnort: Boiern, an der Grenze zu den Vindelikern!
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Beitragvon moelski » 7 Februar 2012 9:50

Moin !

Der Kurze ist im August dann 3,25 Jahre :)

Steinschlaghelm, Klettergurt

klar

Seilsicherung waren selbstverständlich

So hatte ich mir das auch vorgestellt.

Allerdings wird es in diesem Alter ein bissl problematisch einen wirklich passenden Klettergurt zu finden

Ich habe in der Hinsicht mal etwas gesucht und z.B. sowas gefunden:
http://www.bergfreunde.de/singing-rock-kid-kindergurt/
Da wäre er komplett eingegurtet. Ob die für seine Größe passen muss man wohl einfach mal testen.

Auch würde mich intressieren, welche Erfahrung Ihr selber mitbringt?

Ich habe schon einige Steige gemacht u.a. den hier:
http://www.via-ferrata.de/img-postalmkl ... ig-381.htm
Zudem gehe ich regelmässig in die Kletterhalle und an die Brücke um Auf/Abstieg am Seil zu üben.
Meine Frau hat auch schon ein paar einfache Steige mitgemacht. Insofern wäre ein A Steig da auch kein Problem.
Im Juni werde ich mit meinem Bruder die Zugspitztour durchs Höllental machen.

Grüße Dominik
moelski
Spaziergaenger
Spaziergaenger
 
Beiträge: 45
Registriert: 2 Februar 2012 10:49
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Beitragvon Sandra » 7 Februar 2012 10:04

Na, das hört sich doch alles ganz gut an! :wink:

Wir haben einen normalen Klettergurt und einen zusätzl. Brustgurt. Aber gegen einen Komplettgurt ist mit Sicherheit nichts einzuwenden! Allerdings hab ich grad gesehen, daß die Beinschlaufen nicht zu verstellen sind. Ich würd den einfach mal anprobieren und evtl. noch andere Kindergurte in Erwägung ziehen. Ist wie bei den Großen auch, passen muss er! :wink: Wenn Du in der Kletterhalle bist, dann kennst Du Dich ja mit Sicherungstechnik(en) aus. Wir haben bis jetzt ein 15m Seil genutzt, daß jetzt noch ausreichend ist. Aber wenn es dieses Jahr wieder zur Sache geht, könnte es sein, daß wir mal ein längeres brauchen! :lol: Körperkontakt ist für die Kleinen noch gaaaaaanz wichtig. So fühlen sie sich sicherer und wenns mal ein bissl "schwieriger" wird, kann Mama oder Papa schnell einen Tritt schaffen oder einfach mal kurz anschieben! Tja, ich würd sagen, wenn die Ausrüstung komplett ist, das Wetter passt und der richtige "Steig" gefunden ist, dürfte dem ersten Klettersteig wohl nichts mehr im Wege stehen!
GlG

Smörrebröd Smörrebröd Römdömdömdöm, heute gibts Fischauflauf!!!
Benutzeravatar
Sandra
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 4524
Registriert: 14 April 2008 9:15
Wohnort: Boiern, an der Grenze zu den Vindelikern!
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Beitragvon moelski » 7 Februar 2012 10:10

Also ihr habt eure(n) dann nur im Seil eingebunden, richtig? Oder hatte er dann auch ein Steigset?

Meine Idee wäre die:
Ich vorran, dann der Kurze, dann meine Frau.
Und den Kurzen an mir und meiner Frau anleinen.

Tja, ich würd sagen, wenn die Ausrüstung komplett ist, das Wetter passt und der richtige "Steig" gefunden ist, dürfte dem ersten Klettersteig wohl nichts mehr im Wege stehen

:)
moelski
Spaziergaenger
Spaziergaenger
 
Beiträge: 45
Registriert: 2 Februar 2012 10:49
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Beitragvon harwin » 7 Februar 2012 10:16

moelski hat geschrieben:Also ihr habt eure(n) dann nur im Seil eingebunden, richtig? Oder hatte er dann auch ein Steigset?

Das Steigset wird bei Euerem Sohn seinen Zweck nur bedingt erfüllen. Der Bandfalldämpfer wird wahrscheinlich nicht dämpfen. Also ist die Sicherung mit Seil wichtig.
Aber Euer Sohnemann wird den Umgang mit dem Klettersteigset erlernen, es wird ihm Spaß machen, und er wird Routine bekommen. :)

Und mit dem neuen Klettersteigset von Edelrid funktioniert dann die Dämpfung ab einem Körpergewicht von 30kg.
http://www.edelrid.de/sports/produkte/k ... vario.html
Das gab es bisher noch nicht.
Gruß
Harald
Benutzeravatar
harwin
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 3464
Registriert: 31 Mai 2011 6:38
Wohnort: KA
Has thanked: 280 times
Been thanked: 155 times

Beitragvon Sandra » 7 Februar 2012 10:23

Wir haben am Brünnstein unsere Kleine nur ins Seil eingebunden. Ich habe sie von oben gesichert und mein Mann ist auf Körperkontakt hinter ihr geklettert. Ein Jahr später hat sie dann ein KS-Set bekommen (hauptsächlich für Querungen) um den Umgang damit zu lernen und sie wird zusätzlich von oben mit Seil gesichert und natürlich körperkontakt-Klettern! Wenn ich das Richtig verstehe, sollte eure Sicherung dann eher eine Seilschaft werden? Ich pers. halte davon weniger. Rutscht einer der Erwachsenen mal aus/weg, dann ziehts den Kleinen auch mit. Ok, ich möchte betonen, daß dies meine eigene "persönliche" Meinung ist und ich lasse mich gerne auch eines Besseren belehren. Nur ist mir bei unserer "Technik" einfach wohler! :wink:
GlG

Smörrebröd Smörrebröd Römdömdömdöm, heute gibts Fischauflauf!!!
Benutzeravatar
Sandra
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 4524
Registriert: 14 April 2008 9:15
Wohnort: Boiern, an der Grenze zu den Vindelikern!
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Beitragvon moelski » 7 Februar 2012 10:52

Moin !

Wenn ich das Richtig verstehe, sollte eure Sicherung dann eher eine Seilschaft werden?

Das wir bis dato meine Idee dazu. Da ich das aber noch nicht gemacht habe nehme ich da gerne Ratschläge entgegen :)

Ich habe sie von oben gesichert und mein Mann ist auf Körperkontakt hinter ihr geklettert

Ok das geht natürlich auch.

Meine Idee bei der Seilschaft war folgende ...
Wenn der Kurze ab geht, dann wird er an 2 Punkten gehalten. Denn wenn er ohne Steigset unterwegs ist, dann hat er ja sonst keinen Haltepunkt.

Ich habe sie von oben gesichert

Aber wäre es nicht noch schlimmer wenn der Vordermann wegrutscht? Dann zieht es den Kurzen auch mit und er hat gar keinen Halt mehr.

Vielleicht kann ja jemand anders noch seine Meinung/Erfahrungen dazu abgeben.
moelski
Spaziergaenger
Spaziergaenger
 
Beiträge: 45
Registriert: 2 Februar 2012 10:49
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Beitragvon harwin » 7 Februar 2012 10:58

moelski hat geschrieben:
Ich habe sie von oben gesichert

Aber wäre es nicht noch schlimmer wenn der Vordermann wegrutscht? Dann zieht es den Kurzen auch mit und er hat gar keinen Halt mehr.

Du gehst vor, suchst Dir einen festen Stand, sicherst Dich und dann kann Dein Sohn gesichert nach klettern. :)
Gruß
Harald
Benutzeravatar
harwin
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 3464
Registriert: 31 Mai 2011 6:38
Wohnort: KA
Has thanked: 280 times
Been thanked: 155 times

Beitragvon moelski » 7 Februar 2012 11:04

Du gehst vor, suchst Dir einen festen Stand, sicherst Dich und dann kann Dein Sohn gesichert nach klettern. Smile

Ok überzeugt :)

Jetzt muss ich nur mal schauen ob ich in der Region Gardasee einen A Steig finde.
A/B habe ich schon entdeckt : http://www.via-ferrata.de/img-via-ferra ... li-391.htm

Aber das ist dann eher ein neuer Beitrag :)
moelski
Spaziergaenger
Spaziergaenger
 
Beiträge: 45
Registriert: 2 Februar 2012 10:49
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Beitragvon Sandra » 7 Februar 2012 11:12

harwin hat geschrieben:
moelski hat geschrieben:
Ich habe sie von oben gesichert

Aber wäre es nicht noch schlimmer wenn der Vordermann wegrutscht? Dann zieht es den Kurzen auch mit und er hat gar keinen Halt mehr.

Du gehst vor, suchst Dir einen festen Stand, sicherst Dich und dann kann Dein Sohn gesichert nach klettern. :)


Ist wie beim Klettern auch! Immer erst nen Stand machen, Selbstsicherung und dann kann losgeklettert werden. Man braucht dann schon etwas länger für einen Steig, allerdings sollte alles unter dem Motto "Savety first" stehen und das vorallem wenns um unseren Nachwuchs geht! :wink:
GlG

Smörrebröd Smörrebröd Römdömdömdöm, heute gibts Fischauflauf!!!
Benutzeravatar
Sandra
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 4524
Registriert: 14 April 2008 9:15
Wohnort: Boiern, an der Grenze zu den Vindelikern!
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Beitragvon harwin » 7 Februar 2012 11:35

Sandra hat geschrieben:Ist wie beim Klettern auch! Immer erst nen Stand machen, Selbstsicherung und dann kann losgeklettert werden. Man braucht dann schon etwas länger für einen Steig, allerdings sollte alles unter dem Motto "Savety first" stehen und das vorallem wenns um unseren Nachwuchs geht! :wink:

Klar braucht man etwas länger, aber mit Mini-Kids ist man sowieso nicht soo lange unterwegs. Dann hält sich ja auch die Gesamtzeit in Grenzen. :)
Gruß
Harald
Benutzeravatar
harwin
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 3464
Registriert: 31 Mai 2011 6:38
Wohnort: KA
Has thanked: 280 times
Been thanked: 155 times

Beitragvon moelski » 7 Februar 2012 11:37

Moin !

Dann hält sich ja auch die Gesamtzeit in Grenzen.

Stimmt wohl.

Wir werden übrigens zusätzlich eine Rückentrage mitnehmen. Wenn der Kurze aufgibt kommt er im Zweifel dort rein und ich muss ihn eben mitschleppen :roll:
moelski
Spaziergaenger
Spaziergaenger
 
Beiträge: 45
Registriert: 2 Februar 2012 10:49
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Beitragvon Hamburger-Michel » 8 Februar 2012 16:26

Klettersteigset:
Und mit dem neuen Klettersteigset von Edelrid funktioniert dann die Dämpfung ab einem Körpergewicht von 30kg.
http://www.edelrid.de/sports/produkte/k ... vario.html
Das gab es bisher noch nicht.

Von Mammut gibt es auch div. KS-Sets, die ab 30 KG auslösen sollen - aber wer will das schon ausprobieren.

Sonst fällt mir zweierlei ein. A (Dauer): Vorgehen, Standsuchen, Kind nachsichern ... dauert wirklich sehr lange - und mit einem Kind dauert es noch mal extra lange ;). Das hatte ich letztes Jahr wirklich etwas unterschätzt - und hier war das Kind 9. Allein mein Vorgehen, Standsuchen, Kind nachkommen lassen ... hat wirklich gedauert, man glaubt es kaum. Und ein eigenes KS-Set für das Kind dauert auch noch mal extra ;), die brauchen halt deutlich länger um sich immer umzuklicken. Die anderen Kinderfaktoren dürften Eltern wohl klar sein :D

Was mir ein wenig Bauchweh machen würde, ist die Idee das Kind in einen Tragerucksack zu nehmen. Da mögen sich die zu äußern, die sich damit besser auskennen, aber wie ist den das Kind darin gesichert? Im Falle eines Sturzes ist zum einen die Fallhöhe beachtlich - auch wenn der Erwachsene nur einen Meter fällt - und wie verhindert man, dass das Kind rausfliegt? ...

Achja, und wenn ihr schöne Klettersteige beim Gardasee gefunden habt, schreibt die hier gern - ich suche ja auch für den Sommer :D

Zur grundsätzlichen Frage, ob man mit 3 ein KS gehen kann. Keine Ahnung :)
Hamburger-Michel
Wanderer
Wanderer
 
Beiträge: 54
Registriert: 12 Februar 2011 10:47
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Beitragvon moelski » 8 Februar 2012 16:35

Moin !

Also das ist ein richtiger "Rucksack" wo das Kind angeschnallt wird.
In etwa so: http://bild6.qimage.de/rueckentrage-kra ... 763726.jpg
Da kann er weder nach oben noch nach unten noch seitlich raus.

Achja, und wenn ihr schöne Klettersteige beim Gardasee gefunden habt, schreibt die hier gern - ich suche ja auch für den Sommer

Kann ich machen. Aber wir werden eh erstmal mit dem kleinen in die Halle. Mal sehen ob er sich an Seil und Gurt überhaupt gewöhnen mag :)
moelski
Spaziergaenger
Spaziergaenger
 
Beiträge: 45
Registriert: 2 Februar 2012 10:49
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Nächste

Zurück zu Mit Kindern in die Berge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


via-ferrata.de ©2020    Kontakt - Impressum - Datenschutz | Partnerseite: Klettern



Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account