ANZEIGE

Zweithöchster Österreichs - Die Wildspitze

Seid ihr kürzlich auf einer Tour unterwegs gewesen? Dann lasst uns bitte hier an euren persönlichen Erfahrungen teilhaben und fertig einen Tourenbericht samt Bildern bei uns hier im Forum an...

Moderator: Bjarga

Zweithöchster Österreichs - Die Wildspitze

Beitragvon harwin » 29 September 2016 8:24

"Anreise"

Dienstag morgen - 4 Tage Sektionstour lagen hinter uns mit Fineilspitze und Kreuzspitze - starteten wir frühmorgens von der Martin-Busch-Hütte. Unser Weg ging über den Saykogel (3.355m). Im oberen Bereich führte der Weg im Blockgelände zum Gipfel, der ohne Gipfelkreuz auskommen muss. Die Aussicht war dafür an diesem Morgen grandios durch die teilweise noch tiefliegenden Wolken.

Bild Bild

Der weitere Verlauf auf dem teils nordseitig verlaufenen und stellenweise recht glatten Weg über einen Grat führte uns zum schönen Hochjoch-Hospiz. Hier mussten wir selbstverständlich eine Mittagspause machen mit einem kühlen alkoholfreien Weizen zu einer gemischten Knödelsuppe.

Bild Bild

Bild Bild

Bild

Frisch gestärkt machten wir uns auf den Weg zur, nun nur noch zwei Stunden entfernten, Vernagthütte. Diese wartet mit einem guten Essen (Siegel "So schmecken die Berge"), neuen sanitären Anlagen und nettem Personal auf. Für sich betrachtet war dies schon eine sehr schöne Bergtour und ein toller Auftakt für den nächsten Tag.

"Gipfeltag"

Wir standen zeitig um kurz nach 5 Uhr auf um bereits um 5:30 Uhr beim Frühstück zu sitzen und kurz nach 6:00 Uhr beim Losgehen den neuen herrlichen Bergtag zu begrüßen. Nach nicht allzulanger Zeit standen wir bereits am aperen Vernagtgletscher, zogen die Ausrüstung an und begaben uns in die Seilschaft.

Bild

Der Weg führte nicht allzu steil über ein paar gut sichtbare schmale Spalten bis hin zum Fuß des Brochkogeljochs (3.400m). Hier hieß es ein etwas steileres Couloir (durchaus im Bereich von 50°) zu durchsteigen, welches teilweise schon etwas aper mit einigen Steinen versehen war. Vorsichtiges Steigen war notwendig. Der Untergrund war nicht überall fest. Oben angekommen machten wir im Angesicht der Petersenspitze eine Pause an diesem herrlichen Tag.

Bild Bild

Weiter ging es vorbei am Fuß des Brochkogel über den Taschachferner Richtung Wildspitze. Waren wir bis dahin noch ganz alleine tauchten nun ein paar wenige Seilschaften auf dem "Normalweg" von der Breslauer Hütte über das Mitterkarjoch auf.

Bild Bild Bild

Am felsigen Gipfelaufbau ließen wir die Rucksäcke zurück und stiegen die letzten 150 HM seilfrei bis zum Gipfel. Der letzte Anstieg war unschwierig mit einer etwas ausgesetzten "Schlüsselstelle" kurz unterhalb vom Gipfel. Kurz vor Mittag standen wir am schönen Gipfelkreuz. Wir hielten uns nicht allzu lange auf, für ein paar Fotos und zum genießen der beeindruckenden Fernsicht reichte es trotzdem.

Bild Bild

Nach einer kurzen Mittagspause ging es auf dem gleichen Weg zurück. Am Brochkogeljoch angekommen ließen wir nochmals die Rucksäcke zurück und stiegen die paar Höhenmeter hoch zur Petersenspitze, von der aus man einen Blick aufs Taschachhaus im Putztal werfen konnte.

Der Abstieg durch die Rinne am Brochkogeljoch war nun etwas heikler weil steinschlaggefährdet und mittlerweile recht sulzig aber noch gut machbar. Der Weg zurück über den Gletscher bis zur Vernagthütte war dann unkompliziert und teilweise schon recht nass. Jede Menge Bäche mit Schmelzwasser waren zu sehen.

Nach ziemlich genau 10 Stunden mit Pausen waren wir wieder auf der Hütte, ließen uns auf der Sonnentrasse unser Bier und den leckeren Apfelstrudel schmecken. Es war ein Traumtag mit einer perfekten Tour bei schönstem Wetter.

Bild Bild

"Abstieg"

Am nächsten Tag hieß es nach Vent absteigen und mit vielen Erinnerungen im Gepäck nach Hause fahren.

Bild Bild Bild

"Fazit"

Auch wenn der Weg von der Vernagthütte der etwas weitere ist, so ist er doch der schönere, lohnendere, und vor allem einsamere. Die Tour würde ich so jederzeit wieder machen. Vor allem auch weil ich das Vergnügen hatte die Seilschaft, unter fachkundiger Aufsicht unseres FÜL Hochtouren, zu führen.
Zuletzt geändert von harwin am 29 September 2016 9:13, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Harald
Benutzeravatar
harwin
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 3450
Registriert: 31 Mai 2011 6:38
Wohnort: KA
Has thanked: 273 times
Been thanked: 153 times

Re: Zweithöchster Österreichs - Die Wildspitze

Beitragvon Oldie » 29 September 2016 9:08

Hallo Harald, Respekt, klingt nach einer tollen Tour.
Genuss kann man nicht in Höhenmetern messen!
mit sportlichen Grüßen
Volker
Benutzeravatar
Oldie
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 4803
Registriert: 24 Oktober 2012 6:51
Wohnort: Pforzheim
Has thanked: 5 times
Been thanked: 87 times

Re: Zweithöchster Österreichs - Die Wildspitze

Beitragvon Ralf » 29 September 2016 9:14

Guten morgen Harald,

tolle Tour und tolle Bilder!
letztes Jahr wollten Erik und ich eigentlich auch dort hoch - haben es aber nicht umgesetzt (man muss ja noch ziele haben ;-) )
Mit dem Wetter hattet ihr ja auch richtig Glück!
vielen DAnk für den schönen Tourenbericht!
Viele Grüße, Ralf

Der Spaß muss das Tun bestimmen! (Reinhold Messner)
Favorite Hobby: Klettersteige - Tools: Koordinaten umrechnen, GPS Routenplaner
Benutzeravatar
Ralf
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 7816
Registriert: 13 März 2002 13:46
Wohnort: Erlangen
Has thanked: 265 times
Been thanked: 392 times

Re: Zweithöchster Österreichs - Die Wildspitze

Beitragvon ziller » 29 September 2016 14:26

Sieht ja nach ner geschmeidigen Tour aus...:thumbup:
Irgendwann und irgendwo triffst auf jeden Fall mal den Sensenmann.
Und in dem Moment denkst ganz gewiss nedd "Oh, ich hätte viel öfter ins Büro gehn sollen!"
Benutzeravatar
ziller
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 2093
Registriert: 15 August 2016 23:16
Wohnort: Puy la Clavette
Has thanked: 54 times
Been thanked: 152 times

Re: Zweithöchster Österreichs - Die Wildspitze

Beitragvon Julian » 30 September 2016 7:38

Tolle Bilder, Harald - aber das ist schon ganz schön zaaaaaach von der Vernagthütte aus, so ohne Skier? 10 Stunden!!! :shock: :shock: :shock:

Uiuiui! Ich glaub, ich werde, wenn ich mal da hoch gehe, doch lieber die Touristenvariante mit Skiern machen...vermutlich ist es mir aber dann wieder zu voll.

Das war der EINZIGE Vorteil von der Tour auf die Weißkugel, da ist selbst die Touristenversion von Italien aus übers Hintre Eis noch weit. Da war nicht viel los, vielleicht 20 Leute oben am Gipfel - und die waren schon im Abstieg. Ab da waren wir ziemlich allein...

Na, Ray, bin mal gespannt, ob, falls sich unsere Nummer noch ausgeht, wir auch bei 10 Stunden landen - zu befürchten ist es ja, evtl. sogar 11!
What goes up, must come down.
Benutzeravatar
Julian
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 9292
Registriert: 27 September 2007 13:36
Wohnort: Erlangen
Has thanked: 200 times
Been thanked: 179 times

Re: Zweithöchster Österreichs - Die Wildspitze

Beitragvon harwin » 30 September 2016 8:35

Julian hat geschrieben:Tolle Bilder, Harald - aber das ist schon ganz schön zaaaaaach von der Vernagthütte aus, so ohne Skier? 10 Stunden!!! :shock: :shock: :shock:

Uiuiui! Ich glaub, ich werde, wenn ich mal da hoch gehe, doch lieber die Touristenvariante mit Skiern machen...vermutlich ist es mir aber dann wieder zu voll.

Das war der EINZIGE Vorteil von der Tour auf die Weißkugel, da ist selbst die Touristenversion von Italien aus übers Hintre Eis noch weit. Da war nicht viel los, vielleicht 20 Leute oben am Gipfel - und die waren schon im Abstieg. Ab da waren wir ziemlich allein...

Na, Ray, bin mal gespannt, ob, falls sich unsere Nummer noch ausgeht, wir auch bei 10 Stunden landen - zu befürchten ist es ja, evtl. sogar 11!

Es geht ja auch von der Breslauer aus auf die Wildspitze. Der Weg ist definitiv kürzer, hat auch etwas weniger Firn und Gletscher, dafür aber mehr Seilschaften. :wink:
Wir hatten an dem Tag einfach wahnsinnig Glück, oben waren auch nicht mehr als 20 Leute. :thumbup:
Gruß
Harald
Benutzeravatar
harwin
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 3450
Registriert: 31 Mai 2011 6:38
Wohnort: KA
Has thanked: 273 times
Been thanked: 153 times

Re: Zweithöchster Österreichs - Die Wildspitze

Beitragvon harwin » 30 September 2016 8:42

Danke für das das positive Feedback. Ich liebe Hochtouren, habe ich das schon gesagt? :mrgreen:
Nur meine Olympus leidet irgendwie immer unter der Höhe. Das zweite Mal, dass ich Blendenklemmer hatte und sogar das elektronische Objektiv nicht mehr ausfuhr. Das zweite Mal, dass sie jetzt beim Service ist.
Gruß
Harald
Benutzeravatar
harwin
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 3450
Registriert: 31 Mai 2011 6:38
Wohnort: KA
Has thanked: 273 times
Been thanked: 153 times

Re: Zweithöchster Österreichs - Die Wildspitze

Beitragvon UD » 30 September 2016 8:50

harwin hat geschrieben:Danke für das das positive Feedback. Ich liebe Hochtouren, habe ich das schon gesagt? :mrgreen:
Nur meine Olympus leidet irgendwie immer unter der Höhe. Das zweite Mal, dass ich Blendenklemmer hatte und sogar das elektronische Objektiv nicht mehr ausfuhr. Das zweite Mal, dass sie jetzt beim Service ist.


Sehr schöne Fotos - da kommen Erinnerungen hoch, als wir 2003 am heißesten Tag des Jahres da oben waren - nacheinander haben alle warme Windjacke, Mütze, Handschuhe usw. angezogen, weil es da oben so elend kalt pfiff :oops: . Wir sind von Mittelberg mit der Stollenbahn hoch und dann über die zwei Jöcher hochgestiegen (und gleichen Weg wieder zurück). Das ist wohl die kürzeste Variante und ne schöne Tagestour.
You know it ain't easy, you know how hard it can be (John Lennon)
Benutzeravatar
UD
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 3783
Registriert: 24 März 2007 14:56
Wohnort: Bonn
Has thanked: 14 times
Been thanked: 53 times


Zurück zu Tourenberichte + Tourenbedingungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste


via-ferrata.de ©2020    Kontakt - Impressum - Datenschutz | Partnerseite: Klettern



Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account