Klettersteig Giovanni Lipella

Seid ihr kürzlich auf einer Tour unterwegs gewesen? Dann lasst uns bitte hier an euren persönlichen Erfahrungen teilhaben und fertig einen Tourenbericht samt Bildern bei uns hier im Forum an...

Moderator: Bjarga

Klettersteig Giovanni Lipella

Beitragvon Steeler » 17 Juli 2012 22:18

Hallo zusammen. Nachdem ich gestern noch den Tomaselli auf dem Plan hatte, habe ich umdisponiert und bin den KS Lipella gegangen.
Zufahrt vom Passo Falzarego runter Richtung Cortina d'Ampezzo. Bei km 113.7 (schwarz-weiße Schilder am Wegrand) in einer Rechtskehre gehts dann links hoch zum Rifugio Dibona. Die enge Zufahrtsstraße ist ca 4km lang und asphaltiert, die letzten 1,5km sind dann Schotterpiste und weniger schlimm als der Hüsler sie in seinem Buch beschreibt, auch die angebliche Parkplatznot bleibt wohl dem Hüsler seine Exklusivmeinung.

Zustieg ab Parkplatz gut 1 Stunde, dann gehts hoch über eine Leiter zum Tunnel.(Stirnlampe nicht vergessen) Am ersten Ausstieg allerdings gehts rechts hoch weiter. Ich hab das völlig verpeilt bin aus dem 1. Loch raus und habe mich gewundert warum mir am KS alle Leute entgegenkommen :?
Ok, durch den Tunnel wieder runter zum 1. Ausstiegsloch und quasi eine Ehrenrunde gedreht :wink: Dann quer auf dem geröllweg entlang zum Einstieg des Klettersteiges. Der unterteilt sich in 3 Abschnitte. Nach dem 2. Teil gabelt sich der Weg. Rechts hoch zum Gipfel oder links runter zum Rif. Guissani.
Ich habe die Gipfelvariante allerdings ausgelassen und bin nur ein Stück des 3.Teiles hochgeklettert und dann wieder umgedreht.

Fazit der Tour: Alle postiven Berichte über die Tour unterschreibe ich ohne Einschränkung. ich war völlig fasziniert von dem Panorama, der Wegführung, des Klettersteiges der m.E. selten den C Bereich erreicht. Allerdings muss man auch hier mit Menschenmassen und den daraus resultierenden Wartezeiten rechnen.
Ich hab insgesamt 6 Stunden gebraucht, mit Gipfelvariante dauert es sicher nochmal ca. 1,5 - 2 Stunden länger.
Eine mäßig schwierige Tour mit viel gesicherten und auch ungesicherten Gehpassagen an Felsbändern und Terassen, aber trotzdem sollte man mal dort gewesen sein.

Hier ein paar Bilder

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Der Gipfelanstieg, kurz danach bin ich wieder abgestiegen

Bild

Der Abstiegsweg zum Rif. Guissani

Bild

Bild

Auch hier alte Kriegsstellungen

Bild

Bild
February 10th 2014, i survived
Benutzeravatar
Steeler
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 3565
Registriert: 1 Juli 2008 15:23
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Has thanked: 71 times
Been thanked: 46 times

Beitragvon KarlM » 18 Juli 2012 7:19

Hallo

schön, dass bei Dir das Wetter mitspielt, ich hoffe, bei mir in 3 wochen auch......

Du schreibst "selten den C-Bereich erreicht"
hier solltest Du aber für die Nachgeher anfügen, dass der zweite Teil, wo Du umgedreht bist, auf jeden Fall den D-Bereich erreicht,
es wird dort kontinuierlich bis zum Ausstieg auf den Gipfelhang immer schwerer, vor allem am Ende des Amphietheaters

weiterhin viel Spaß
Karl
Benutzeravatar
KarlM
Himalaya-Bezwinger
Himalaya-Bezwinger
 
Beiträge: 898
Registriert: 2 August 2008 20:42
Wohnort: Balingen Württemberg
Has thanked: 0 time
Been thanked: 11 times

Beitragvon Stroty » 18 Juli 2012 7:43

Ja, da muss ich Karl recht geben. Am Ende des Amphitheaters wartet, wenn ich mich recht erinnere, z. B. ein kurzer vielleicht 2-4m hoher senkrechter Aufschwung, bei dem ich mich damals irgendwie blöd angestellt, das Ding aber dann überwunden habe. Könnte sein, dass sich da manch einer ebenso schwer tut (Müsste auf deinen Bildern im fünftletzten ganz oben rechts zu sehen sein) War für mich die Schlüsselstelle.
Aber die Tour ist toll. Kleiner Tipp noch: Im Tunnel immer geduckt gehen, jedenfalls Leute über 1,80m :) da man sonst ständig an die decke knallt.
Benutzeravatar
Stroty
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 5790
Registriert: 20 Oktober 2008 13:54
Wohnort: Pfalz
Has thanked: 69 times
Been thanked: 38 times

Beitragvon harwin » 18 Juli 2012 8:02

Danke für den Bericht und die Bilder, bestärkt mich darin so bald als möglich doch mal in Richtung Dolomiten aufzubrechen. :)
Gruß
Harald
Benutzeravatar
harwin
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 3265
Registriert: 31 Mai 2011 7:38
Wohnort: KA
Has thanked: 232 times
Been thanked: 114 times

Beitragvon Reinhard » 18 Juli 2012 9:08

Hallo Uwe,

Danke für den tollen Bericht mit den schönen Bildern. Ich meine auch, dass die Schlüsselstelle im Amphitheater im D-Bereich liegt:

Bild

Und im Tunnel ist es ratsam, einen Helm zu tragen. Meiner hat durch die Deckenanstöße etliche Schrammen bekommen, der Kopf blieb dank des Helms aber unbeschädigt. :wink:

Gruß Reinhard
Benutzeravatar
Reinhard
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 5308
Registriert: 28 Dezember 2007 19:36
Wohnort: Fränkische Schweiz
Has thanked: 48 times
Been thanked: 27 times

Beitragvon Stroty » 18 Juli 2012 10:03

Meine auch, dass man ein Band im Amphitheater nach rechts quert und dann der senkrechte Aufschwung kommt. Oh ja, der Helm sah nach der Tour furchtbar aus. Automatisch immer wieder den Kopf gehoben und dann hat es "bums" gemacht... :)
Benutzeravatar
Stroty
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 5790
Registriert: 20 Oktober 2008 13:54
Wohnort: Pfalz
Has thanked: 69 times
Been thanked: 38 times

Beitragvon UD » 18 Juli 2012 14:14

@ Reinhard:
Wo gehts denn da oberhalb des Kletterers weiter - ich kann das Seil nicht mehr verfolgen:
Ist das schon die Schlüsselstelle oder kommt die erst oberhalb des menschen?
Gehts dann nach rechts und dann senkrecht hoch?
Oder direkt senkrecht weiter hoch?
Oder nach links über das erkennbare Band (ungesichert?) und dann nach links aus dem Bildausschnitt raus?
Gruß
Uli
You know it ain't easy, you know how hard it can be (John Lennon)
Benutzeravatar
UD
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 3072
Registriert: 24 März 2007 15:56
Wohnort: Bonn
Has thanked: 2 times
Been thanked: 29 times

Beitragvon Ralf » 18 Juli 2012 14:30

hi uli!
die tour machen wir im august zusammen.... ich melde mich bei dir ;-)
VG, Ralf
Viele Grüße, Ralf

Der Spaß muss das Tun bestimmen! (Reinhold Messner)
Favorite Hobby: Klettersteige - Tools: Koordinaten umrechnen, GPS Routenplaner
Benutzeravatar
Ralf
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 6531
Registriert: 13 März 2002 14:46
Wohnort: Erlangen
Has thanked: 196 times
Been thanked: 329 times

Beitragvon Stroty » 18 Juli 2012 14:32

Hallo Uli,

wenn ich mal, soweit ich mich erinnern kann, antworten darf: Der KSler kommt am Ende der Sicherung auf ein Band und geht dieses nach rechts. Ich meine mindestens bis dort, wo am linken Bildrand unten die dunkle Stelle im Gestein ist. Dort folgt dann der Steilaufschwung. Wie gesgat, schon etwas her, aber so dürfte es ungefähr sein.
Benutzeravatar
Stroty
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 5790
Registriert: 20 Oktober 2008 13:54
Wohnort: Pfalz
Has thanked: 69 times
Been thanked: 38 times

Beitragvon Reinhard » 18 Juli 2012 16:16

UD hat geschrieben:@ Reinhard:
Wo gehts denn da oberhalb des Kletterers weiter - ich kann das Seil nicht mehr verfolgen:
Ist das schon die Schlüsselstelle oder kommt die erst oberhalb des menschen?
Gehts dann nach rechts und dann senkrecht hoch?
Oder direkt senkrecht weiter hoch?
Oder nach links über das erkennbare Band (ungesichert?) und dann nach links aus dem Bildausschnitt raus?
Gruß
Uli


Hallo Uli,
Du strapazierst aber mein Erinnerungsvermögen. Es ist ja schon einige Jahre her, als ich die Tour gemacht habe.
Im oberen Bereich, wo das Foto entstand, bewegt man sich abwechselnd auf leichten Bändern (A/B) und kräftezehrenden Steilstufen (C/D). Soweit ich mich erinnern kann, befindet sich die schwierigste Stelle kurz vor dem Erreichen des Normalweges und ist auf dem Foto nicht sichtbar.
Oberhalb des Kletterers erreicht man ein schmales Band und quert dieses nach rechts bis zur nächsten Steilstufe, hier ist das Band sichtbar:
http://images.summitpost.org/medium/358713.jpg
Die Ferrata Lipella gehört zu den schönsten Touren, die ich gemacht habe! :D
Gruß Reinhard
Benutzeravatar
Reinhard
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 5308
Registriert: 28 Dezember 2007 19:36
Wohnort: Fränkische Schweiz
Has thanked: 48 times
Been thanked: 27 times

Beitragvon Stroty » 18 Juli 2012 16:21

Ja genau, und wo die KSlerin jetzt vorne im Bild ist, geht es wenig später den Steilaufschwung hoch. D würde ich sagen.
Das Szenario im Amphitheater ist gewaltig. Die Tour insgesamt auch. Und dazu noch ein 3000er.
Benutzeravatar
Stroty
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 5790
Registriert: 20 Oktober 2008 13:54
Wohnort: Pfalz
Has thanked: 69 times
Been thanked: 38 times

Beitragvon UD » 18 Juli 2012 18:14

Super - danke für die Antworten!!! :thumbup:
Uli
@Ralf: :D
You know it ain't easy, you know how hard it can be (John Lennon)
Benutzeravatar
UD
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 3072
Registriert: 24 März 2007 15:56
Wohnort: Bonn
Has thanked: 2 times
Been thanked: 29 times

Re: Klettersteig Giovanni Lipella

Beitragvon Daniel » 18 Juli 2012 18:45

Hallo,

der obere Teil ist schon ein Stück schwerer als der untere, D Stellen warn aber meiner Erinnerung nach eher nicht dabei. Die Rampen werden ein bisschen länger und steiler und man selbst etwas müder, aber die Einzelstellen bleiben im Rahmen.

Die Stelle, die ich am schwierigsten in Erinnerung habe, war eh die Stufe im unteren Teil:

Steeler hat geschrieben:
Bild



Da muss man erstmal hochhüpfen, mit nem schweren Rucksack...

Gruß Daniel
Benutzeravatar
Daniel
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 1259
Registriert: 6 November 2011 16:20
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Beitragvon Steeler » 18 Juli 2012 20:43

KarlM hat geschrieben:Hallo

schön, dass bei Dir das Wetter mitspielt, ich hoffe, bei mir in 3 wochen auch......

Du schreibst "selten den C-Bereich erreicht"
hier solltest Du aber für die Nachgeher anfügen, dass der zweite Teil, wo Du umgedreht bist, auf jeden Fall den D-Bereich erreicht,
es wird dort kontinuierlich bis zum Ausstieg auf den Gipfelhang immer schwerer, vor allem am Ende des Amphietheaters

weiterhin viel Spaß
Karl


Du hast natürlich recht, Karl. Das habe ich nicht angegeben, ich habs allerdings nicht live erlebt sondern es nur von den Beschreibungen gewußt.
Aber bis zur Gabelung ist es selten im C Bereich und wer sich nicht mehr zutraut sollte dort zum Rif. Guissani absteigen.

Gruß Uwe
February 10th 2014, i survived
Benutzeravatar
Steeler
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 3565
Registriert: 1 Juli 2008 15:23
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Has thanked: 71 times
Been thanked: 46 times

Re: Klettersteig Giovanni Lipella

Beitragvon Ralf » 25 Oktober 2018 16:46

während wir auf dem Tomaselli Klettersteig die Tage unterwegs waren, hatten wir quasi permanent den gewaltigen Felsklotz der Tofana di Rozes (3225m) im Blick. Kein Wunder also , dass dieser Berg dann auch gleich am nächsten Tag noch auf dem Tourenplan stand.
Wir sind am Parkplatz am Rifugio Dibona gestartet und nach ca. 45 Minuten standen wir schon am Einstieg zum Stollen, der gleichzeitig den Beginn der via Ferrata Lipella markiert. Beeindruckend und beklemmend wie ein tags zuvor am Lagazuoi. Am Anfang klettert man auf stabilen Eisenleitern (neben den alten Kriegsleitern) hoch zum Stolleneingang. Hier dann sehr steil und mit Treppe (ausgebaut) durch den Berg hindurch auf die Westseite der Tofana di Rozes.
Von dort dann schön querend in die Westflanke und stufig aufsteigend immer jeweils 1 Band höher gelangend bis zum Abzweig Tre dita - hier kann man nun entweder links zum Notabstieg direkt zum Rif. Giussani oder rechts weiter auf der Via Ferrata Lipella durch das gewaltige "Amphitheater". die kletterei hierdurch zieht sich nochmals ganz schön. Ausstieg ist dann auf dem Rücken der Tofana di Rozes auf gut 3000m. Danach unschwierig die restlichen 200Hm in einer halben Stunde zum Gipfelkreuz. Die Aussicht von hier oben ist der absolute Wahnsinn!
Bzgl. der Diskussion mit der Schwierigkeit - der Steig ist vergleichsweise leicht (max. C) aber lang. Insgesamt eine tolle Unternehmung, die ich jederzeit wieder machen würde. Das einzige etwas nervige ist der sehr geröllige Abstieg durch die Nordflanke - aber das gehört halt zu so einer großen Tour nun mal dazu. Ab der Giussani Hütte kann man dann in 2 Geröllrinnen sehr gut "abfahren" so dass man schnell den Parkplatz wieder erreicht!
Hier ein paar ganz frische Bilder der Tour (alles komplett schneefrei gewesen!)
Dateianhänge
DSC05417 (Medium).jpg
Klettersteig Giovanni Lipella
DSC05417 (Medium).jpg (175.3 KiB) 60-mal betrachtet
DSC05312 (Medium).jpg
Klettersteig Giovanni Lipella
DSC05312 (Medium).jpg (255.09 KiB) 60-mal betrachtet
DSC05283 (Medium).jpg
Klettersteig Giovanni Lipella
DSC05283 (Medium).jpg (166.35 KiB) 60-mal betrachtet
DSC05266 (Medium).jpg
Klettersteig Giovanni Lipella
DSC05266 (Medium).jpg (422.6 KiB) 60-mal betrachtet
DSC05199 (Medium).jpg
Klettersteig Giovanni Lipella
DSC05199 (Medium).jpg (269.93 KiB) 60-mal betrachtet
Viele Grüße, Ralf

Der Spaß muss das Tun bestimmen! (Reinhold Messner)
Favorite Hobby: Klettersteige - Tools: Koordinaten umrechnen, GPS Routenplaner
Benutzeravatar
Ralf
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 6531
Registriert: 13 März 2002 14:46
Wohnort: Erlangen
Has thanked: 196 times
Been thanked: 329 times

Nächste

Zurück zu Tourenberichte + Tourenbedingungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


via-ferrata.de ©2018    Kontakt - Impressum - Datenschutz | Partnerseite: Klettern



Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account