ANZEIGE
Seite 2 von 2

Re: Neue Norm für Klettersteigsets

BeitragVerfasst: 9 Februar 2017 23:37
von ziller
möhrchen857 hat geschrieben:Es wird mir ja immer schlecht wenn ich sehe wie eng - in senkrechten Stellen geklettert wird - ohne Sicherheitsabstand.



Das ist leider den meisten ebensowenig bewusst, wie die Bodensturzgefahr beim Klettern, wenn überkopf oder auch noch in Kopfhöhe geklippt wird (und am besten der Sicherer noch 4m von der Wand wegsteht um den Kopf nicht so heben zu müssen und das (Schlapp-)Seil nen Meter durchhängen lässt, damit sich der Kletterer beim Klippen leichter tut...)

Also: früh gehn, spät gehn, Klettersteige mit leichtem/kurzem Zustieg meiden, ebenso wie Wochenenden und;- Apicius predigts regelmässig: je schwerer der Steig, desto geringer die Frequentierung... :thumbup:

Re: Neue Norm für Klettersteigsets

BeitragVerfasst: 10 Februar 2017 8:20
von Julian
ziller hat geschrieben:
möhrchen857 hat geschrieben:Es wird mir ja immer schlecht wenn ich sehe wie eng - in senkrechten Stellen geklettert wird - ohne Sicherheitsabstand.



Das ist leider den meisten ebensowenig bewusst, wie die Bodensturzgefahr beim Klettern, wenn überkopf oder auch noch in Kopfhöhe geklippt wird (und am besten der Sicherer noch 4m von der Wand wegsteht um den Kopf nicht so heben zu müssen und das (Schlapp-)Seil nen Meter durchhängen lässt, damit sich der Kletterer beim Klippen leichter tut...)

Also: früh gehn, spät gehn, Klettersteige mit leichtem/kurzem Zustieg meiden, ebenso wie Wochenenden und;- Apicius predigts regelmässig: je schwerer der Steig, desto geringer die Frequentierung... :thumbup:


Hmmm.... Aber nicht jeder KANN oder gar SOLLTE in die schweren Dinger einsteigen...das muss man schon auch können! :|
Ich sehe das ganz einfach so: Wenn ich nicht will, dass mir einer auf den Kopf fällt: Ganz einfach! ICH bestimme doch, wieviel Platz ich nach oben lasse? Und wenn die hinter mir meckern, weil es nicht schnell genug geht, dann ist mir das entweder schnurz, oder ich kläre sie mit plastischen Worten darüber auf, was passiert, wenn einer gefallen kommt...da mangelt es mir nicht an verschiedensten bildhaft beschreibbaren Verletzungsmustern und deren Folgen für den Alltag... :mrgreen:

Re: Neue Norm für Klettersteigsets

BeitragVerfasst: 10 Februar 2017 8:27
von ziller
Das war ne allgemein gehaltene Aussage:
je schwerer der Steig, desto geringer die Frequentierung


Ich hab (absichtlich) nicht geschrieben, dass alle (und damit auch jene, die es nicht können) jetzt nur noch auf Klettersteigen ab mindestens D rumturnen sollten... :wink:

Re: Neue Norm für Klettersteigsets

BeitragVerfasst: 10 Februar 2017 10:20
von harwin
ziller hat geschrieben:Das war ne allgemein gehaltene Aussage:
je schwerer der Steig, desto geringer die Frequentierung


Ich hab (absichtlich) nicht geschrieben, dass alle (und damit auch jene, die es nicht können) jetzt nur noch auf Klettersteigen ab mindestens D rumturnen sollten... :wink:

macht auch keinen Sinn. Es gibt viele schöne Steige unterhalb D. Ich denke azyklisch gehen und Steige mit langen Zu- und Abstiegen suchen bringt schon viel Abhilfe. :)

Re: Neue Norm für Klettersteigsets

BeitragVerfasst: 10 Februar 2017 10:53
von Ralf
genau so ist es @harwin ... speziell die Wochenenden und die Sommerferien sollte man meiden....
Seit ein paar Jahren sind viele Klettersteige ja auch noch im November und Dezember sehr gut machbar (dank der Klimaerwärmung) - da ist dann deutlich weniger los als zu den Hochzeiten im Sommer!

Re: Neue Norm für Klettersteigsets

BeitragVerfasst: 25 Juni 2017 11:17
von basti88
Servus,
Habe mir nun letzte Woche ein neues KS-Set gegönnt. Das Edelrid Cable Comfort 5.0. Mein altes cable kit 4.3 hab ich im Bekanntenkreis abgegeben. Edelrid benutzt an seinen neuen Sets nun auch neue Karabiner, die den Salewa Ergotech nachempfunden sind. Ich persönlich finde die Bedienung besser als mit den alten One touch Karabinern. Der Bandfalldämpfer ist jedoch deutlich größer und schwerer als der alte von 4.3er Set. Mal schauen wie sich das Set im August auf den ersten Touren schlägt.

Re: Neue Norm für Klettersteigsets

BeitragVerfasst: 4 Juli 2017 18:27
von DannyBoy
Mal eine Frage zur alten Norm:

Ich hatte mir vor zwei Jahren ein Klettersteigset gekauft, bei dem stand in der Produktbeschreibung, dass es geeignet ist zwischen 70kg und 120kg Gesamtgewicht (also inklusive Gepäck und Ausrüstung).

Darf ich die Diskussion um die neue Norm jetzt so verstehen, dass garnicht verifiziert werden musste, ob die Ausrüstung tatsächlich das hält was sie verspricht?

Re: Neue Norm für Klettersteigsets

BeitragVerfasst: 4 Juli 2017 23:18
von ziller
Ich versteh die Frage nicht.

Re: Neue Norm für Klettersteigsets

BeitragVerfasst: 5 Juli 2017 2:36
von DannyBoy
Skylotec hat geschrieben:
- So wird ein breiteres Anwendergewicht getestet und zwar bei 40 kg als auch bei 120 kg,
- die neue Norm sieht erstmals einen Test mit 120 kg bei Nässe vor


Heißt das, dass bisher nicht bei 120kg getestet werden musste, auch wenn die Beschreibung sagte, das Set ist für 120kg geeignet?

Re: Neue Norm für Klettersteigsets

BeitragVerfasst: 5 Juli 2017 5:58
von wolf
DannyBoy hat geschrieben:
Skylotec hat geschrieben:
- So wird ein breiteres Anwendergewicht getestet und zwar bei 40 kg als auch bei 120 kg,
- die neue Norm sieht erstmals einen Test mit 120 kg bei Nässe vor


Heißt das, dass bisher nicht bei 120kg getestet werden musste, auch wenn die Beschreibung sagte, das Set ist für 120kg geeignet?


nein.
ich verstehe das so:

- es wird nun AUCH bei 40kg (sehr leichte Person, Kind) getestet, als auch wie vorher beim Maximalgewicht von 120 kg (sehr schwerer mensch)
(siehe dazu auch die tests und Diskussionen über ks-sets und deren auslöseverhalten bei kindern und sehr leichten Personen)

- der test mit 120 kg bei nässe soll wohl das verhalten der nassen set-arme und des nassen bandfalldämpfers (Dehnung, Reissfestigkeit) dokumentieren.

via-ferrata.de ©2020    Kontakt - Impressum - Datenschutz | Partnerseite: Klettern



Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account