ANZEIGE

Der grossartige "Was ich so alles mitschleppe"-Thread

Fragen zur richtigen Klettersteig-Ausrüstung, Handhabung sowie Knoten-Kunde

Moderatoren: Timmy, harwin

Re: Der grossartige "Was ich so alles mitschleppe"-Thread

Beitragvon Julian » 5 September 2016 9:34

lisa2103 hat geschrieben:also ich finde das gewicht jetzt gar nicht so schlecht.. ich habe schon viele hüttentouren gemacht, auch mit klettersteigen, und viel weniger kann man einfach nicht mitnehmen.. das größte problem bei einem schweren rucksack ist, wenn die klettersteige unterwegs schwer sind, weil dann stört der echt total. aber das sollte in der brenta kein problem sein mit dem gewicht.


Kann mich Lisa nur anschließen. MIT Wasser und Futter 11 Kilo passt. Das ist der Nachteil an Skihochtouren: Bei der ganzen Ausrüstung lande ich da eher bei 15.

Ich glaube, wir hatten schon mal einen solchen Fred. @stroty , hast Du den damals angefangen? Oder der Rostige? Ich weiß es nicht mehr...und ich find ihn auch nicht, grade.
Macht aber ja auch nichts - schließlich bleibt ja alles anders, wie das Herbertla so schön gesungen hat, von daher darf man gewisse Themen alle Jahre wieder neu anstimmen! :thumbup:
What goes up, must come down.
Benutzeravatar
Julian
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 9797
Registriert: 27 September 2007 13:36
Wohnort: Erlangen
Has thanked: 211 times
Been thanked: 190 times

Re: Der grossartige "Was ich so alles mitschleppe"-Thread

Beitragvon wolf » 5 September 2016 9:43

Julian hat geschrieben:
Kann mich Lisa nur anschließen. MIT Wasser und Futter 11 Kilo passt. Das ist der Nachteil an Skihochtouren: Bei der ganzen Ausrüstung lande ich da eher bei 15.


die 15 kg beziehen sich aber auf saemtliche Ausrüstung, also auch skier, schuhe,...., oder?
es macht nämlich schon einen enormen unterschied ob du 10 kg auf dem rücken trägst oder 15.
das weiss ich aus fast 30jähriger berufserfahrung. 8)
Viele Grüße,
Wolf

Seiwlisolwäisendeffriwea. (EehAhFau)

http://wolf.hat-gar-keine-homepage.de
Benutzeravatar
wolf
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 10500
Registriert: 16 Januar 2007 19:48
Wohnort: Großherzogthum-Baden
Has thanked: 177 times
Been thanked: 145 times

Re: Der grossartige "Was ich so alles mitschleppe"-Thread

Beitragvon Julian » 5 September 2016 9:57

wolf hat geschrieben:
Julian hat geschrieben:
Kann mich Lisa nur anschließen. MIT Wasser und Futter 11 Kilo passt. Das ist der Nachteil an Skihochtouren: Bei der ganzen Ausrüstung lande ich da eher bei 15.


die 15 kg beziehen sich aber auf saemtliche Ausrüstung, also auch skier, schuhe,...., oder?
es macht nämlich schon einen enormen unterschied ob du 10 kg auf dem rücken trägst oder 15.
das weiss ich aus fast 30jähriger berufserfahrung. 8)


Nee nee - schon am Rücken! Die tragbare Intensivstation wiegt einfach... 8)
Ich habe aber auch IMMER zuviel (vor allem Essen und Klamotte, gebe zu, dass ich Wechselsocken und -T-Shirt dabei habe; ich kann auch nicht OHNE Zahnbürste leben... :oops: ) dabei.

Skier, Felle und Schuhe sind da nicht mitgerechnet, wohl aber Pickel, Steigeisen, Harscheisen, Lawinensonde, Schneeschaufel, Lawinenpieps, Biwaksack (ein ordentlicher, wenn auf über 3000 der Schneesturm pfeift, braucht man das schon), Skijacke (Du weißt schon, welche) plus Innenflies, Mütze, Handschuhe (DICK!), Schal, Schneebrille UND Sonnenbrille, Ersatzbatterien für den Pieps, Stirnlampe, blaues Dreieckstuch (falls es zu warm für die Mütze ist), Hüftgurt, 2x Prusickseile, zwei Karabiner, Fellkleber, Anti-Stollwachs (wer schon mal in der Abfahrt auf einem flachen Gletscher "kleben geblieben" ist, weiß, wie schei..e das ist), und manchmal muss man sogar noch das Seil tragen!!! Da versuch ich mich natürlich immer zu drücken... :oops:

Und dann wiegt natürlich der Flachmann schon immer 1,6 kilo! :mrgreen:
What goes up, must come down.
Benutzeravatar
Julian
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 9797
Registriert: 27 September 2007 13:36
Wohnort: Erlangen
Has thanked: 211 times
Been thanked: 190 times

Re: Der grossartige "Was ich so alles mitschleppe"-Thread

Beitragvon Julian » 5 September 2016 9:59

wolf hat geschrieben: [...] das weiss ich aus fast 30jähriger berufserfahrung. 8)


Nachtrag: SO alt bist Du schon! Naja, deswegen ja auch mit großem Abstand ältester Forums-Altvorderer...die 9000 rufen schon ziemlich laut! :mrgreen: :thumbup:
What goes up, must come down.
Benutzeravatar
Julian
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 9797
Registriert: 27 September 2007 13:36
Wohnort: Erlangen
Has thanked: 211 times
Been thanked: 190 times

Re: Der grossartige "Was ich so alles mitschleppe"-Thread

Beitragvon wolf » 5 September 2016 10:09

Julian hat geschrieben:
wolf hat geschrieben: [...] das weiss ich aus fast 30jähriger berufserfahrung. 8)


Nachtrag: SO alt bist Du schon! Naja, deswegen ja auch mit großem Abstand ältester Forums-Altvorderer...die 9000 rufen schon ziemlich laut! :mrgreen: :thumbup:


genau. und wenn ich dir verrate wie wenige arbeitsjaehrchen nur noch vor mir liegen kriegst du nen Schreikrampf und waelzt dich aufm boden. :twisted:

15kg Rucksack und noch das ganze geraffel an den haxen? NO THANKS! :thumbdown:
Viele Grüße,
Wolf

Seiwlisolwäisendeffriwea. (EehAhFau)

http://wolf.hat-gar-keine-homepage.de
Benutzeravatar
wolf
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 10500
Registriert: 16 Januar 2007 19:48
Wohnort: Großherzogthum-Baden
Has thanked: 177 times
Been thanked: 145 times

Re: Der grossartige "Was ich so alles mitschleppe"-Thread

Beitragvon Julian » 5 September 2016 10:37

wolf hat geschrieben: [...] 15kg Rucksack und noch das ganze geraffel an den haxen? NO THANKS! :thumbdown:


Durch den tiefen Schnee auf den Berg rauf UND WIEDER RUNTER stiefeln? NO THANKS!!! 8) :kuss:
Dann doch lieber durch das Pulver kurven!

Gott sei Dank machen wir meist mehrere Tagestouren von ein- und derselben Hütte aus, da kann man dann deutlich Gewicht reduzieren!
Und aus Deiner langen Erfahrung heraus weißt Du ja auch, dass sich die 15kg nach ein paar Tagen deutlich leichter anfühlen! :wink:
What goes up, must come down.
Benutzeravatar
Julian
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 9797
Registriert: 27 September 2007 13:36
Wohnort: Erlangen
Has thanked: 211 times
Been thanked: 190 times

Re: Der grossartige "Was ich so alles mitschleppe"-Thread

Beitragvon harwin » 9 September 2016 7:15

@ziller

hab gerade mal Dein Foto überflogen. Das macht einen sinnvollen Eindruck bis auf die Tastatur. Mag sein, dass man damit besser tippen kann als mit dem Smartphone, und auch nur 100g hat. Aber das Gewicht würde ich mir sparen. :mrgreen: Und sperrig ist das Dingens auch. :roll:
Einen kleinen Akkupack habe ich für den Notfall auch immer dabei. Aber brauchen tust Du ihn sehr selten. Irgendwie findet sich in jeder Hütte ne Steckdose.

Das genannte Gewicht ist nicht ungewöhnlich. 10kg kommen bei mir auch immer zusammen (vor allem auf Mehrtages Hochtouren mit Hütten).
Gruß
Harald
Benutzeravatar
harwin
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 3669
Registriert: 31 Mai 2011 6:38
Wohnort: KA
Has thanked: 285 times
Been thanked: 160 times

Re: Der grossartige "Was ich so alles mitschleppe"-Thread

Beitragvon ziller » 11 September 2016 20:10

Weiss nicht, ob ich das geschrieben hatte: Tastenbrett war nicht an Bord, abenso die Kamera mit Ersatzakkus. Leider.
Aber auf diese Weise konnt ich ein gutes, halbes Kilo einsparen.

Zum Rest und meinen neugewonnen Erkenntnissen: ich sollt mehr MTB fahren. Das ists Raufwärts genauso doof, aber wenigstens runter geil.

Die wesentlichen Geschichten, um die ich mir vorher Gedanken gemacht hatte:

Stöcke: stellenweise hilfreich, aber ich weiss nicht, ob sichs irgendwann legt, ich hatte auf jeden Fall Probleme nicht nur zu gucken wo ich hintret sondern auch noch, wo ich mit den Stochern hinpiekse.
Wesentliche Erleichterungen für die Knie hab ich nicht wirklich bemerkt, evtl. auch, weil ich ab nem gewissen Punkt gar nix mehr gemerkt hab und einfach nur unglaublich fertig war und die Knie genauso wie alles andere absolut durch waren.
Werde aber nicht aufgeben und das weiter beobachten. Vielleicht steh ich irgendwann ja total drauf...
Anmerkung zu den Dingern: der einzige Sturz den ich hatte, geht auf ihr Konto. Stock weggerutscht, ich dementsprechend das Übergewicht verloren, auch abgerutscht und rumms, lag ich da. Glück im Unglück: ich hatte die Handschlaufen nicht um und konnte die Stöcke im Sturz wegwerfen, um mich abzufangen. Ich wage (aufgrund subjektiven Empfindens) zu behaupten, dass ich mir sonst wohl den linken Flügel gebrochen hätte.

Grödel geschweige denn Steigeisen: nicht benötigt. Mag natürlich daran gelegen haben, dass ich nachm ersten von vier Tagen heimgefahren bin und das einzige richtige Schneefeld komplett mit Geröll bedeckt war (was dafür andere Herausforderungen bot).

Hosen lang/kurz oder wie auch immer: hab ausschliesslich die kurze getragen. Einfach zunächst aus dem Grund, weil ich in der wie gewohnt losgelaufen bin unds dann kaum ne Möglichkeit zum Umziehen (komplettes Geraffel ausm Rucksack irgendwo an nem windgeschützten Platz ausbreiten und die Buxn tauschen) gegeben hätte.
Klar, wär sicher irgendwie gegangen, aber das Wetter war ziemlich gut, in der Sonne wars brühheiss, derweil hats aber natürlich an manchen Stellen brutal und eiskalt gezogen. Ist mir lieber, es in solchen Momenten etwas zu kühl zu haben als in der Sonne zu heiss.
Bis zum Einstieg in die erste Klettersteigpassage war ich in Unterhemd und Kurzarmshirt darüber unterwegs, mit dem Klettersteigzeug hab ich dann auch die Jacke angezogen und manches Mal drüber geflucht.
Aber gut: da dürfte jeder Jeck anders sein und sollte das nach eigenem Gutdünken und Erfahrung entscheiden.
Ich war zufrieden mit meiner Wahl auch wenns stellenweise kurz echt zapfig war, zumal in der kurzen Hose in den Beintaschen Smartphone (Navi und Photo!) auf der einen Seite und auf der andern der Geldbeutel (gut, muss nicht sein, braucht man unterwegs nicht und ginge auch innen Rucksack) Platz fanden.
Für die Zukunft würde ich mir allerdings überlegen, die ZipOff-Hose mitzunehmen und ohne Beine anzuziehen, um jene im Bedarfsfall überzustreifen.
Für dieses Mal war jedenfalls die Lauftight sowie die lange Hose umsonst dabei, was natürlich kein Grund sein kann, sie zukünftig daheim zu lassen.

Powerbank: ohne Alternative. Im Rifugio Alimonta habense wohl auf Anfrage haufenweise Smartphones geladen, ich weiss allerdings nicht, ob alle geladen wurden, bis sie voll waren oder ob die halt ne Stunde oder so dranhingen und dann zurück an den Besitzer gingen.
Hab auf jeden Fall auch schon erlebt, dass zu den drei Öre für ne warme Dusche noch zwei oder drei fürs Laden von Smartphones, Tablets etc. aufgerufen wurden. Da ist man mit so nem Ding zumindest mal für drei bis vier Tage autark.

Handschuhe: hab mir nach jahrelangem Gebrauch von Enduro- oder Arbeitshandschuhen am Klettersteig mal spezielle von Edelrid gegönnt.
Würde jetzt nicht meinen, dass die den Aufpreis (die Arbeitshandschuhe sind ähnlich gearbeitet, Stoff oben und Leder in der Hand, Klettverschluss, nur die Schlaufen, um sie irgendwo anzuhängen, fehlen, aber ach, der Preis: 8,60€) wert waren, selbst wenn sie dreimal so lang halten. Extrem lästig für mich und bisher nicht nachlassend: der penetrante Ledergeruch, bäh!
Gut, nu sindse da und ich nehm sie bis sie durch sind, aber das war für mich definitiv ne Ausgabe ohne reellen Mehrwert. Die Waage hat dabei noch keinerlei Aspekte beigesteuert...

Zum Rest gibts wenig zu sagen: in die Wasserblase hatte ich ca. 2l eingefüllt, die waren am Abend auch fast ausgenuckelt. Ein Riegel ging übern Tag drauf, ne Kante Brot und zwo Minisalamis sowie ein (dringend nötiger) Schluck aus nem Geltütchen.
Unterm Strich bin ich mit knapp 10kg im Rucksack losgelaufen und ca. anderthalb bis zwo Kilo leichter angekommen.

Unterm Strich steht natürlich, was man, egal ob im Rucksack, um die Hüfte geschnallt oder aufn Kopf gestülpt, die Berge rauf- und runterwuchtet.
Und auch wenn viele hier 10-11kg als ok empfinden, ists für mich und das, was ich gewohnt bin, verdammt viel und zwar vom nackten Zahlenwert her als auch als Belastung für die Knie.
Klaro, davon, dass ich aufm Rad bestenfalls leicht mehr als die Hälfte hab und das dann noch von Federung und Reifen abgedämpft wird, statt voll auf die Haxn durchzuschlagen, grad bergab, kann ich mir beim Marschieren nix 'für kaufen, aber dennoch oder gerade deshalb werd ich weiter dran arbeiten, den Ballast runterzuschrauben.
Ich hab dazu noch nix Konkretes im Sinn, würde zukünftig sehr gerne wieder die Kamera mitnehmen und vorallem nen grösseren Rucksack verwenden.
Sitzgurt hatte ich immer angelegt, weil ich beispielsweise dafür gar keinen Stauraum im Rucksack mehr gehabt hätte.
Die Knobelei wird also nicht einfacher...

Und apropos Rucksack: Der Trans Alpin 30 von Deuter, den ich verwendet hab, hat zwei Hauptfächer: oben und unten eins, dazu ebenfalls oben und unten ein kleines für Krimskrams, am Rücken seitlich eins für die Karte (die ich oft verwendet hab, um den Smartphoneakku zu entlasten), rechts und links unten jeweils ein Netz, verwendet auf der einen Seite für die Stöcke und auf der anderen fürn Müll und im Hüftriemen jeweils eins, welche ich leer gelassen hab.
Drei Hauptfächer fänd ich knorke: eins für das Kletterzeuggeraffel, was man den Tag über braucht, eins für alle Sachen, die man auf der Hütte braucht bzw. Klamotten und eins für Fressalien.
Dazu eine Aufnahme fürn Helm, wie eben bei Fahrradrucksäcken: perfekt.
Kennt jemand so nen Rucksack?
Irgendwann und irgendwo triffst auf jeden Fall mal den Sensenmann.
Und in dem Moment denkst ganz gewiss nedd "Oh, ich hätte viel öfter ins Büro gehn sollen!"
Benutzeravatar
ziller
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 2145
Registriert: 15 August 2016 23:16
Wohnort: Puy la Clavette
Has thanked: 54 times
Been thanked: 152 times

Re: Der grossartige "Was ich so alles mitschleppe"-Thread

Beitragvon wolf » 12 September 2016 7:40

ziller hat geschrieben: Stock weggerutscht, ich dementsprechend das Übergewicht verloren


na das ist doch mal was!
was denkst du wieviele zigtausend menschen gerne einmal hinfallen würden um ihr Übergewicht zu verlieren als monatelang hungern zu müssen! :mrgreen:
Viele Grüße,
Wolf

Seiwlisolwäisendeffriwea. (EehAhFau)

http://wolf.hat-gar-keine-homepage.de
Benutzeravatar
wolf
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 10500
Registriert: 16 Januar 2007 19:48
Wohnort: Großherzogthum-Baden
Has thanked: 177 times
Been thanked: 145 times

Re: Der grossartige "Was ich so alles mitschleppe"-Thread

Beitragvon Apicius » 12 September 2016 8:38

Wolf böseBild
Apicius ist die freundliche Art Fressag zu sagen
Benutzeravatar
Apicius
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 1071
Registriert: 5 Oktober 2014 12:25
Has thanked: 3 times
Been thanked: 78 times

Re: Der grossartige "Was ich so alles mitschleppe"-Thread

Beitragvon ziller » 12 September 2016 9:03

:mrgreen:





(Ich wusste, DER kommt an... :thumbup: )
Irgendwann und irgendwo triffst auf jeden Fall mal den Sensenmann.
Und in dem Moment denkst ganz gewiss nedd "Oh, ich hätte viel öfter ins Büro gehn sollen!"
Benutzeravatar
ziller
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 2145
Registriert: 15 August 2016 23:16
Wohnort: Puy la Clavette
Has thanked: 54 times
Been thanked: 152 times

Re: Der grossartige "Was ich so alles mitschleppe"-Thread

Beitragvon Oldie » 12 September 2016 9:15

wolf hat geschrieben:
ziller hat geschrieben: Stock weggerutscht, ich dementsprechend das Übergewicht verloren


na das ist doch mal was!
was denkst du wieviele zigtausend menschen gerne einmal hinfallen würden um ihr Übergewicht zu verlieren als monatelang hungern zu müssen! :mrgreen:

Stell ich mir grauenhaft vor, wenn dann überall die Rettungsringe aus bestem Bauchfett in der Gegend rumliegen. :evil:
Genuss kann man nicht in Höhenmetern messen!
mit sportlichen Grüßen
Volker
Benutzeravatar
Oldie
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 5140
Registriert: 24 Oktober 2012 6:51
Wohnort: Pforzheim
Has thanked: 5 times
Been thanked: 95 times

Re: Der grossartige "Was ich so alles mitschleppe"-Thread

Beitragvon wolf » 12 September 2016 9:58

Oldie hat geschrieben:Stell ich mir grauenhaft vor, wenn dann überall die Rettungsringe aus bestem Bauchfett in der Gegend rumliegen. :evil:


hier sind nun grödel und Gamaschen von Vorteil! :mrgreen:

und wieder ein fred ge-off-topicd. :mrgreen:
Viele Grüße,
Wolf

Seiwlisolwäisendeffriwea. (EehAhFau)

http://wolf.hat-gar-keine-homepage.de
Benutzeravatar
wolf
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 10500
Registriert: 16 Januar 2007 19:48
Wohnort: Großherzogthum-Baden
Has thanked: 177 times
Been thanked: 145 times

Re: Der grossartige "Was ich so alles mitschleppe"-Thread

Beitragvon msOXYD » 12 September 2016 11:11

@ziller

Danke für die Infos.

Darf man noch fragen, warum es nur zu einer Übernachtung gekommen ist?
Und: Wie viel Menschen bist Du da oben begegnet?
HEAVEN is my Home

VG Fredi
Benutzeravatar
msOXYD
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 8006
Registriert: 4 Juni 2008 19:55
Wohnort: on Earth
Has thanked: 14 times
Been thanked: 16 times

Re: Der grossartige "Was ich so alles mitschleppe"-Thread

Beitragvon ziller » 12 September 2016 14:59

Es war erträglich von den Menschenmengen her.
Es war zwar mehr als ich gedacht hatte, aber deutlich weniger als ich schlimmstenfalls befürchtete.

Die grössere Gruppe auf einem der Bilder (Bilder vom September 2016-Fred) war ne Alpinschule, die ich noch vor dem ersten Klettersteig-Segment überholt hab.
Bis da bzw. natürlich bis zum ersten Abzweig sind die Massen natürlich noch stärker konzentriert, mit jeder Wegealternative werdens dann weniger.

Die Hütte (Alimonta) allerdings war zum Abendessen im Hauptraum komplett besetzt, dürften so 60-80 Leute gewesen sein.


Ich hab deshalb nur einmal übernachtet, weil ich zu platt war, um mir drei weitere Tage des gleichen Umfangs anzutun.
Ich halte mich sicher nicht für unfit, aber so zerlegt hats mich, glaub ich, noch nie in meinem Leben.
Nachdem das bei so nem Spiel aber auch ne Sicherheitsgeschichte ist, back ich lieber erstmal kleinere Brötchen um rauszufinden, ob das nur n schlechter Tag erwischt war, ungewohnte Belastung (will meinen andere Bewegungsmuster als bei den Klettereien, die ich sonst so mache)(und zwar nicht wenige davon, das ist das Kuriose. Sicher mach ich in der Halle keine 1000hm pro Session, aber ich nutze die Jahreskarte schon ordentlich aus und bin 2-4x pro Woche Klettern...), Höhenluft, eine Kombination davon oder was auch immer.
Flexibel war ich eh, von daher juckt mich das jetzt nicht, an drei von vier Tagen was anderes gemacht zu haben.
Denke allerdings darüber nach (bzw. ist bereits entschieden), die MTB-Tour nächste Woche zu canceln und derweil noma ins Allgäu runterzugurken (ist eh kürzer...), um ein paar kürzere Klettersteige mit weniger Höhenmetern anzugreifen oder (schlimmstenfalls...:mrgreen: ) auch nur mit den Stöcken rumzuwandern, um mehr Übung damit zu bekommen.
Die ernsthaft eingesetzt, hab ich bereits auf den 6km zum Lift die Schulter- bzw. Brustmuskulatur gespürt.

Muss ich mal nen Fred aufmachen, ob jemand ein so geartetes Programm für 3-5Tage zufällig schon auf der Pfanne hat...
Irgendwann und irgendwo triffst auf jeden Fall mal den Sensenmann.
Und in dem Moment denkst ganz gewiss nedd "Oh, ich hätte viel öfter ins Büro gehn sollen!"
Benutzeravatar
ziller
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 2145
Registriert: 15 August 2016 23:16
Wohnort: Puy la Clavette
Has thanked: 54 times
Been thanked: 152 times

VorherigeNächste

Zurück zu Ausrüstung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


via-ferrata.de ©2021    Kontakt - Impressum - Datenschutz | Partnerseite: Klettern





Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account