ANZEIGE

welches set und was ist nach einem sturz ?

Fragen zur richtigen Klettersteig-Ausrüstung, Handhabung sowie Knoten-Kunde

Moderatoren: Timmy, harwin

welches set und was ist nach einem sturz ?

Beitragvon manni » 1 Juni 2009 11:21

hallo

ich weiß das hier viel über dieses thema diskutiert wird aber ich stelle die frage hier nochmals.

was ist besser - bandfalldämpfer oder ein reibungsdämpfer (mit seil).

klar ist es geschmacksache aber welches set würdet ihr mir empfehlen. mir würde das set von black diamond, easy rider gefallen, hat jemand erfahrungen damit ?

was macht ihr zum beispiel wenn ihr in einem klettersteig stürzt? der bandfalldämpfer erfüllt seine aufgabe und fängt euren sturz auf, ihr aber das große glück habt und nicht verletzt seit und weiter klettern könnt. was macht ihr in dieser lage - habt ihr ein zweites set dabei ?

was macht ihr mit einem set nach einem sturz - sendet ihr zu dem jeweiligen hersteller zurück ?

danke mfg manni
Benutzeravatar
manni
 
Beiträge: 5
Registriert: 1 Juni 2009 10:49
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Hi...

Beitragvon Julian » 1 Juni 2009 17:11

...richtig, hierüber wurde schon viel diskutiert...einfach mal die Forumssuche aktivieren!

Nach einem Sturz sollte man am besten sein Set weghauen und ein neues einsetzen...
Ich bin bisher im Klettersteig - Gott sei Dank - noch nie geflogen (nicht mal bei Eis), was aber daran liegt, dass ich ein ausgemachter Schisser bin (Wolf wird Dir das sicher bestätigen können ;-)). Lieber greife ich rechtzeitig ins Stahlseil bzw. nehme eine Ausruhbandschlinge mit, wenn ich glaube, dass der Steig sehr lang und schwer wird...

julian
What goes up, must come down.
Benutzeravatar
Julian
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 9071
Registriert: 27 September 2007 13:36
Wohnort: Erlangen
Has thanked: 190 times
Been thanked: 160 times

Beitragvon manni » 7 Juni 2009 19:52

danke julian für deine antwort.

denke mal das in dem forum nicht gerade viel leute sind die erfahurngen damit haben was man nach einem sturz im klettersteig machen soll. mir ist klar das ich das set nach einem sturz austauschen muß, was macht man aber nach dem sturz- wie klettert ihr weiter ? habt ihr ein 2. set mit?

manni
Benutzeravatar
manni
 
Beiträge: 5
Registriert: 1 Juni 2009 10:49
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Beitragvon möhrchen857 » 7 Juni 2009 20:15

manni hat geschrieben:danke julian für deine antwort.

denke mal das in dem forum nicht gerade viel leute sind die erfahurngen damit haben was man nach einem sturz im klettersteig machen soll. mir ist klar das ich das set nach einem sturz austauschen muß, was macht man aber nach dem sturz- wie klettert ihr weiter ? habt ihr ein 2. set mit?

manni


Hi Manni,

mich hat es auch noch nie in das Set gehauen, aber wenn ja, dann würde ich wie julian das set gegen ein neues tauschen - 90€ sollte die Sicherheit wert sein.

Ein 2. Set habe ich nicht dabei, ich verwende nur Klettersteigsets, die ich nach einem Sturz zurückfädeln kann, die gibt es mit Seil oder Band und der entsprechenden Bremsplatte.
Ansonsten habe ich Bandschlingen und HMS-Karabiner dabei - benötige ich in Wartepositionen bei "Stau", sollte ich Kräfte schonen müssen und fotografieren.
LG Walter
Benutzeravatar
möhrchen857
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 1833
Registriert: 22 Dezember 2006 21:27
Has thanked: 256 times
Been thanked: 69 times

Beitragvon DeamonX » 7 Juni 2009 22:49

Also ich hab schon öfters gehört, dass Leute während dem KS ein oder mehrmals in das Set fallen. Reißen wird da sicherlich nicht, nur der 2. und 3. Sturz wird wesentlich härter und ungedämpfter ausfallen (so denk ich mir das mal).
DeamonX
Spaziergaenger
Spaziergaenger
 
Beiträge: 29
Registriert: 11 September 2008 12:59
Wohnort: Birkenfeld (BW)
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Beitragvon möhrchen857 » 7 Juni 2009 23:20

DeamonX hat geschrieben:Also ich hab schon öfters gehört, dass Leute während dem KS ein oder mehrmals in das Set fallen. Reißen wird da sicherlich nicht, nur der 2. und 3. Sturz wird wesentlich härter und ungedämpfter ausfallen (so denk ich mir das mal).


Du hast gefragt, wir geantwortet - was du denkst und was am KS-Set passieren kann, da können Welten dazwischen liegen.
Dein Vergleich hört sich so an wie: 100 gehen im Kaisergebirge den Gamsänger ohne Helm, warum soll dann ich einen anziehen - das ist keine Erfindung von mir, sondern eine Argumentation von Klettersteiglern vor Ort - die purzelnden Steine werden dabei ignoriert.

Es geht doch nicht nur um das Seil oder das Band! Es gibt da auch noch die Karabiner. Kannst du mir garantieren, dass sie keinen Schaden genommen haben? Kleinste Haarrisse, die du nicht siehst?
Wie hoch ist wohl die Belastung von so einem Teil, wenn es in die Seilverankerung am Felsen knallt und noch Knickbelastungen aushalten muss?

Bist du dir 100% sicher, dass weder die Bänder reißen oder die Karabiner brechen? "Ich habe schon öfters gehört ..." ist wohl die schlechteste Argumentation.

Ich denke, mit 90€ für ein neues KS-Set liege ich auf alle Fälle auf der richtigen seite.

Aus dem Grunde habe ich mir noch NIE ein KS-Set beim DAV ausgeliehen
LG Walter
Benutzeravatar
möhrchen857
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 1833
Registriert: 22 Dezember 2006 21:27
Has thanked: 256 times
Been thanked: 69 times

Beitragvon DeamonX » 8 Juni 2009 9:19

Jaja...gaaaanz langsam!
Ich hab nicht davon geredet, dass man das Ding bei weiteren Touren verwenden soll!!
Es geht viel mehr darum, was man machen soll wenn man während einem KS in das Set fällt. Man muss dann schließlich entweder weiter, oder wieder umkehren. Aber in beiden Fällen muss ich das KS Set weiter verwenden, zumindest an diesem Tag!
DARUM geht es hauptsächlich!
Also muss man entweder ein 2. Set dabei haben, oder darauf vertrauen, dass es weiter Stürze aushällt. Und dass zwischen denken und wissen Welten dazwischen liegen, brauchst du mir nicht zu sagen, das ist klar! Ich geh da eben von deutschen Normen und Sicherheitsbestimmungen aus. Z.B. reißen/oder dehnen die Seile bei Fahrstühlen erst bei 6 facher Überschreitung der max. Personenzahl. Also DENKE ich, dass ein KS Set auch einen 2. oder 3. Sturz halten müsste. Dass das aber immer von der Art des Surzes und anderen Umständen abhängt ist klar.

Du hast gefragt, wir geantwortet - was du denkst und was am KS-Set passieren kann, da können Welten dazwischen liegen.
Dein Vergleich hört sich so an wie: 100 gehen im Kaisergebirge den Gamsänger ohne Helm, warum soll dann ich einen anziehen - das ist keine Erfindung von mir, sondern eine Argumentation von Klettersteiglern vor Ort - die purzelnden Steine werden dabei ignoriert.


Und DAS hat mit meinem Beitrag nichts zu tun, zumal ich keinen Vergleich gezogen habe und keine Frage gestellt habe! Kein Grund jemanden dumm machen zu müssen, was du mit solchen Beiträgen tust!
Ich weiß sehr gut selbst, dass man keine unnötigen Riskiken eingehen sollte!
Und genau DU müsstes dann ein Kandidat sein, der ein 2. Set dabei hat. Denn was machst du denn nach einem Sturz, wenn du nichts abbekommen hast-du bist schließlich noch mitten im KS? Den Hubschrauber rufen, dass sie dich runter holen, oder weiter gehen/züruck gehen und das Set weiter verwenden? Ist ne ernsthafte Frage und mit deinen Ansichten (die durchaus als logisch betrachtet werden können) müsstest du dir mal darüber Gedanken machen!
Der fall kann ruckzuck eintreten....und dann?
DeamonX
Spaziergaenger
Spaziergaenger
 
Beiträge: 29
Registriert: 11 September 2008 12:59
Wohnort: Birkenfeld (BW)
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Beitragvon wolf » 8 Juni 2009 12:11

Ui Maedels,
nehmt mal ein bisschen das gas raus sonst beisst euch der boese wolf in den hintern. :lol:

@deamonX: wenn einer 2-3 mal in einem einzigen ks ins ks-set kracht, dann sollte er einfach steige gehen, die eine gute stufe drunter liegen, denn den aktuellen beherrscht er dann nicht! reserve an kraft, ausdauer und koennen muss fuer den notfall vorhanden sein.
achja, ich rede hier von STURZ ins set, nicht von nem ausrutscher mit fangstoss nach 30 cm. das ist ein grosser unterschied.

ein zweites set habe ich auch nie mit, als notbehelf wuerde ich zwei bandschlingen mit ks-karabinern als redundanz zum (eventuell) nicht mehr ganz funktionstuechtigen ks-set empfehlen. hat dann zwar keine daempfung beim evtl. sturz aber besser als gar nichts.
wenn man mit partner geht 15 m kurzseil mitnehmen und den partner nachsichern. dazu sollte man natuerlich ein wenig standbau, sicherungs- und knotenkunde beherrschen.
Viele Grüße,
Wolf

Seiwlisolwäisendeffriwea. (EehAhFau)

http://wolf.hat-gar-keine-homepage.de
Benutzeravatar
wolf
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 10499
Registriert: 16 Januar 2007 19:48
Wohnort: Großherzogthum-Baden
Has thanked: 177 times
Been thanked: 145 times

Beitragvon möhrchen857 » 8 Juni 2009 12:12

Ich denke, ich habe dir das schon beantwortet!

möhrchen857 hat geschrieben:
mich hat es auch noch nie in das Set gehauen, aber wenn ja, dann würde ich wie julian das set gegen ein neues tauschen - 90€ sollte die Sicherheit wert sein.

Ein 2. Set habe ich nicht dabei, ich verwende nur Klettersteigsets, die ich nach einem Sturz zurückfädeln kann, die gibt es mit Seil oder Band und der entsprechenden Bremsplatte.
Ansonsten habe ich Bandschlingen und HMS-Karabiner dabei - benötige ich in Wartepositionen bei "Stau", sollte ich Kräfte schonen müssen und fotografieren.


Das ist eine Ausrüstung, mit der sollte ein jeder umgehen können!

Was ich ansonsten dabei habe - auf den entsprechenden Klettersteigen, das ist ein 20m-Halbseil und Sicherungsgerät. Sowohl Elke und ich können damit umgehen.
Damit hat sich das Thema 2. Set erledigt.

"Also ich hab schon öfters gehört, dass Leute ..." klingt für mich leider so - sorry. Es gibt leider auch genügend Klettersteigler, die so verfahren - gerade bei den Sets, die man zurückfädeln kann.

Elke hat ein Set, bei dem reißt die etsprechende Naht. Im Falle eines Sturzes würde sie den restlichen Steig von mir gesichert zurück legen.

Sollte ein Klettersteigler auf einem Steig wirklich ein 2. oder gar 3. mal in das Set fallen, dürfte er zusätzlich ungesichert eh nicht mehr gehen! Entweder kann er durch die Kameraden entsprechend gesichert werden, oder die Bergwacht ist gefordert.

Um ein Klettersteigset im Steig zu wechseln, brauchst du eh die entsprechende Sicherungstechnik - Bandschlingen und HMS zum Standbau! Das haben die allerwenigsten dabei.
2. brauchst du einen Klettersteigpartner, der zu dir hochklettert, sich mit Standbau sichert, dein Reserveset aus dem Rucksack holt, einbindet und sichert.

Bei deinem Fall vom 2. und 3. Sturz wäre das 2. Set auch gleich geschrottet - was ist dann???
Hier würde eben nur noch ein erfahrener Klettersteigpartner helfen, der dich umklettert und dann mit Seil wie im Nachstieg sichert.

Abgesehen von diesen ganzen "Planspielen", stellt sich eh die Frage - nach Absturz mit ausgelöster Fallbremse - ob der Klettersteigler sowohl psychisch, als auch körperlich noch in der Lage ist, weiter zu klettern. Die Verletzungen nach einem Sturz können schon sehr erheblich sein!

Nach einem 2. Sturz würdest du den klettersteigler wohl keinen Meter zum klettern bringen. Spätestens hier ist professionelle Hilfe gefragt.

Um nochmals auf mein Seil zu kommen, ich würde nach einem solchen Sturz meinen Klettersteigpartner nicht mehr alleine klettern lassen.
LG Walter
Benutzeravatar
möhrchen857
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 1833
Registriert: 22 Dezember 2006 21:27
Has thanked: 256 times
Been thanked: 69 times

Beitragvon mohrchen857 » 8 Juni 2009 12:18

wolf hat geschrieben:Ui Maedels,
nehmt mal ein bisschen das gas raus sonst beisst euch der boese wolf in den hintern. :lol:

@deamonX: wenn einer 2-3 mal in einem einzigen ks ins ks-set kracht, dann sollte er einfach steige gehen, die eine gute stufe drunter liegen, denn den aktuellen beherrscht er dann nicht! reserve an kraft, ausdauer und koennen muss fuer den notfall vorhanden sein.
achja, ich rede hier von STURZ ins set, nicht von nem ausrutscher mit fangstoss nach 30 cm. das ist ein grosser unterschied.

ein zweites set habe ich auch nie mit, als notbehelf wuerde ich zwei bandschlingen mit ks-karabinern als redundanz zum (eventuell) nicht mehr ganz funktionstuechtigen ks-set empfehlen. hat dann zwar keine daempfung beim evtl. sturz aber besser als gar nichts.
wenn man mit partner geht 15 m kurzseil mitnehmen und den partner nachsichern. dazu sollte man natuerlich ein wenig standbau, sicherungs- und knotenkunde beherrschen.


Gut gebrüllt wölfchen, du warst ja eine Minute schneller als ich :( .
LG Walter

http://www.wgm-picture.de
ICQ 301106597

Geht nicht, gibt´s nicht, alles geht, nur der Frosch hüpft.
Benutzeravatar
mohrchen857
Spaziergaenger
Spaziergaenger
 
Beiträge: 29
Registriert: 6 Dezember 2008 13:00
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Beitragvon mohrchen857 » 8 Juni 2009 12:29

Dan hat geschrieben:
möhrchen857 hat geschrieben:Was ich ansonsten dabei habe - auf den entsprechenden Klettersteigen, das ist ein 20m-Halbseil und Sicherungsgerät. Sowohl Elke und ich können damit umgehen.


Wie dick ist denn das Halbseil, und welches Sicherungsgerät genau benutzt du ?


Hi Dan,

ich habe gerade nachgeschaut,steht nicht auf dem Seil - es ist ein Mammut Phönix Halbseil, 20m, 8mm. Es ist das gleiche, wie unsere 60m-Halbseile zum alpinen klettern, also geeignet und zugelassen zum Nachsichern von einer Person - Vorsteiger wird immer mit 2 Halbseilen gesichert.

Als Sicherungsgerät haben wir den ATC-Guide, geeignet für Vor- und Nachstiegssicherung. Abgesehen davon, dass ich immer HMS-Karabiner dabei habe und mit HMS-Knoten sichern kann.
HMS hat beim Sichern vom Kameraden schon gewisse Vorteile - es beginnt beim fixieren vom Nachsteiger und geht bis hin zum Flaschenzugbau.

Fixieren tust du ihn zuerst mit einem einfachen "Fixierknoten" und sichern mit Prusik, danach baust du einen Gardaknoten ein, entfernst den HMS.
http://de.wikibooks.org/wiki/Knotenkund ... t%C3%A4ten
Hier kannst du ihn immer noch sich hochziehen, aber dein Kamerad kann nicht mehr abstürzen, wenn er nicht mehr mitarbeiten kann, musst du einen Flaschenzug bauen.
Ich weiß, Bergwacht rufen ist einfacher und sie können es besser, aber trotz dem schönsten Handy, man hat nicht überall Funkverbindung.

Diese Rettungstechnik hat uns Lampi letztes Jahr in den Tannheimer Bergen gelernt.
LG Walter

http://www.wgm-picture.de
ICQ 301106597

Geht nicht, gibt´s nicht, alles geht, nur der Frosch hüpft.
Benutzeravatar
mohrchen857
Spaziergaenger
Spaziergaenger
 
Beiträge: 29
Registriert: 6 Dezember 2008 13:00
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Beitragvon mohrchen857 » 8 Juni 2009 13:03

Dan hat geschrieben:Das beruhigt ja :-) Manche Halbseile vertragen sich nicht mit Tubes... Der HMS eignet sich meiner Meinnung und Erfahrung nach (Mehrseillängentouren Klettern) am besten zum Sichern von Nachsteigern.


Wenn du zu zweit kletterst - ja , zu dritt - nein.

Mit der Platte oder ATC-Guide kann ich (mit Halbseilen) zwei Nachsteiger gleichzeitig und mit unterschiedlicher Geschwindigkeit sichern.
Mit meinen Mammut Halb- und Vollseilen habe ich bisher bein keinem Sicherungsgerät Probleme gehabt.

Mit dem ATC-Guide kannst du sehr schnell überschlagend Mehrseillängentouren klettern.
LG Walter

http://www.wgm-picture.de
ICQ 301106597

Geht nicht, gibt´s nicht, alles geht, nur der Frosch hüpft.
Benutzeravatar
mohrchen857
Spaziergaenger
Spaziergaenger
 
Beiträge: 29
Registriert: 6 Dezember 2008 13:00
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Beitragvon DeamonX » 8 Juni 2009 13:20

Wollte auf keinen Fall einen Streit vom Zaun brechen. Also wenn der Ton zwischendurch etwas harsch geworden ist, dann sorry Möhrchen! Nimm's net persönlich, hab mich eben ein bissl "von der Seite angemacht" gefühlt...
Und mit "habe ich gehört, dass..." meine ich: ich hab es hier und in anderen Foren schon öfters gelesen. Das sind dann Sätze wie "...hat's mich bei der letzen Tour gleich 2 mal in's Set gehauen..."
In wie weit das dann eben ein voller Sturz oder nur ein Ausrutscher war, kann ich natürlich nicht beurteilen.

Aber genau das was ihr geschrieben habt ist nützlich und ich denke, das war auch gemeint. Was ihr während der Tour dann zum sichern verwendet.
Gut zu wissen, danke für die Infos :)
Ich les weiter fleißig mit und bilde mich :wink:
Und der Tipp mit den Bandschlingen und Karabinern ist doch schonmal was wert!
DeamonX
Spaziergaenger
Spaziergaenger
 
Beiträge: 29
Registriert: 11 September 2008 12:59
Wohnort: Birkenfeld (BW)
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Beitragvon mohrchen857 » 8 Juni 2009 13:30

DeamonX hat geschrieben:Wollte auf keinen Fall einen Streit vom Zaun brechen. Also wenn der Ton zwischendurch etwas harsch geworden ist, dann sorry Möhrchen! Nimm's net persönlich, hab mich eben ein bissl "von der Seite angemacht" gefühlt...
Und mit "habe ich gehört, dass..." meine ich: ich hab es hier und in anderen Foren schon öfters gelesen. Das sind dann Sätze wie "...hat's mich bei der letzen Tour gleich 2 mal in's Set gehauen..."
In wie weit das dann eben ein voller Sturz oder nur ein Ausrutscher war, kann ich natürlich nicht beurteilen.

Aber genau das was ihr geschrieben habt ist nützlich und ich denke, das war auch gemeint. Was ihr während der Tour dann zum sichern verwendet.
Gut zu wissen, danke für die Infos :)
Ich les weiter fleißig mit und bilde mich :wink:
Und der Tipp mit den Bandschlingen und Karabinern ist doch schonmal was wert!


Ich nehm´das nicht persönlich und mache auch keinen von der Seite an - ich denke nur, Sicherheit ist im Leben (nicht nur Berge) eines der wichtigsten Dinge, die man lernen muss.
Viele Unfälle und deren Folgen kann man vermeiden.
Eines der nützlichsten Dinge beim Klettersteigen, das hat ja auch Wolf anklingen lassen, ist das klettern können und das beherrschen der da üblichen Sicherungstechnicken.
Mann muss dabei nicht in den höchsten Graden klettern können - ich schaffe im Vorstieg gerade mal eine 5 bis 5+, aber alles, was man beim klettern lernt, alle Klettertechniken, sind auf dem Klettersteig übertragbar.
Je schöner ein Fels ist und um so weniger Tritthilfen eingenaut sind, um so schöner wird dann das Klettersteigen.
LG Walter

http://www.wgm-picture.de
ICQ 301106597

Geht nicht, gibt´s nicht, alles geht, nur der Frosch hüpft.
Benutzeravatar
mohrchen857
Spaziergaenger
Spaziergaenger
 
Beiträge: 29
Registriert: 6 Dezember 2008 13:00
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Beitragvon DeamonX » 8 Juni 2009 13:45

ich denke nur, Sicherheit ist im Leben (nicht nur Berge) eines der wichtigsten Dinge, die man lernen muss.
Viele Unfälle und deren Folgen kann man vermeiden.


Da stimm ich dir voll zu!

Eines der nützlichsten Dinge beim Klettersteigen, das hat ja auch Wolf anklingen lassen, ist das klettern können und das beherrschen der da üblichen Sicherungstechnicken.


Und da natürlich auch!

um so weniger Tritthilfen eingenaut sind, um so schöner wird dann das Klettersteigen.


...es zwingt dich ja keiner sie zu benutzen :wink:
Aber ist schon klar, was du meinst :)
DeamonX
Spaziergaenger
Spaziergaenger
 
Beiträge: 29
Registriert: 11 September 2008 12:59
Wohnort: Birkenfeld (BW)
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Nächste

Zurück zu Ausrüstung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


via-ferrata.de ©2019    Kontakt - Impressum - Datenschutz | Partnerseite: Klettern



Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account