ANZEIGE

Welche Rucksackgröße für Tagestouren/Klettersteige?

Fragen zur richtigen Klettersteig-Ausrüstung, Handhabung sowie Knoten-Kunde

Moderatoren: Timmy, harwin

Welche Rucksackgröße für Tagestouren/Klettersteige?

Beitragvon EfBieEi » 24 Juli 2018 11:51

Auf Youtube Videos sehe ich nur 2 verschiedene Typen von Klettersteig Begeher.

Der eine joggt mit Minirucksack, ohne Klettersteig Set und Halbschuhen den Berg hoch, einfach weil er es kann.
Und der andere hat einen 30 Liter Rucksack dabei.

Nun Frage ich mich: braucht man so viel Platz wirklich? Die wichtigsten Sachen trägt man teilweise am Körper zb. Klettergurt, Helm etc.
Was bleibt ist dann eigentlich nur Brotzeit, Wasser und Kleinigkeiten wie Handschuhe, Sonnenbrille und Sonnencreme. Wasser kann man oftmals füllen also reicht eventuell eine Flasche.

Das einzige was ich mir dann noch vorstellen kann ist situationsbedingte Kleidung wenn man mal Pause macht und es kalt wird.
Aber das müsste ich eigentlich alles (gerade so) in mein 10 Liter Ding reinbekommen, zusammen mit den ganzen Kamera und Technik Gedöns.



In einen 30 Liter Sack würde dann halt eine komplette Wechselkleidung reinpassen. Klärt mich auf braucht man das?
edit: andererseits haben 30 Liter Säcke ein gutes Tragesystem...
EfBieEi
Bergsteiger
Bergsteiger
 
Beiträge: 229
Registriert: 18 Juli 2018 9:52
Has thanked: 2 times
Been thanked: 15 times

Re: Welche Rucksackgröße für Tagestouren/Klettersteige?

Beitragvon harwin » 24 Juli 2018 12:12

EfBieEi hat geschrieben:Auf Youtube Videos sehe ich nur 2 verschiedene Typen von Klettersteig Begeher.

Der eine joggt mit Minirucksack, ohne Klettersteig Set und Halbschuhen den Berg hoch, einfach weil er es kann.
Und der andere hat einen 30 Liter Rucksack dabei.

Nun Frage ich mich: braucht man so viel Platz wirklich? Die wichtigsten Sachen trägt man teilweise am Körper zb. Klettergurt, Helm etc.
Was bleibt ist dann eigentlich nur Brotzeit, Wasser und Kleinigkeiten wie Handschuhe, Sonnenbrille und Sonnencreme. Wasser kann man oftmals füllen also reicht eventuell eine Flasche.

Das einzige was ich mir dann noch vorstellen kann ist situationsbedingte Kleidung wenn man mal Pause macht und es kalt wird.
Aber das müsste ich eigentlich alles (gerade so) in mein 10 Liter Ding reinbekommen, zusammen mit den ganzen Kamera und Technik Gedöns.


10l sind möglicherweise etwas knapp bemessen. Zumal Du immer unbedingt auch Wetterschutzbekleidung (Regenjacke) dabei haben solltest. Ich würde evtl. eher Richtung 15-20l gehen. Der Rucksack ist nicht viel schwerer und voluminöser als ein 10l, hat aber wahrscheinlich ein besseres Tragesystem. Mit den seitlichen Riemen kannst Du ihn auf das Mindestmaß zusammen ziehen. Und Du kannst im Abstieg auch Deinen Gurt mit Set verstauen. Ohne läuft es sich einfach angenehmer.

EfBieEi hat geschrieben:In einen 30 Liter Sack würde dann halt eine komplette Wechselkleidung reinpassen. Klärt mich auf braucht man das?
edit: andererseits haben 30 Liter Säcke ein gutes Tragesystem...


Bei 30l kannst Du ja schon Equipment für ne Mehrtages-Hüttentour reinpacken. :)
Gruß
Harald
Benutzeravatar
harwin
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 3450
Registriert: 31 Mai 2011 6:38
Wohnort: KA
Has thanked: 273 times
Been thanked: 153 times

Re: Welche Rucksackgröße für Tagestouren/Klettersteige?

Beitragvon ziller » 24 Juli 2018 13:32

harwin hat geschrieben:Bei 30l kannst Du ja schon Equipment für ne Mehrtages-Hüttentour reinpacken. :)


Da reichen auch 25l, voriges Jahr war auf ner 5-Tages-Tour n Mädel mit 22l-Rucksack dabei (deren Bruder den grösseren Rucksack hatte und da wahrscheinlich drin, was sie nimmer unterbrachte...)
Mir reichen auf jeden Fall 25l, je nachdem sogar mit Helm und KS-Zeug darin (statt aussen dran rumbaumeln). Nur die Stöcke sind aussen dran.

Für Tagestouren reicht das auf jeden Fall dicke. Da kann man noch so viel Proviant einpacken, das frisst man in ner ganzen Woche nicht.
Ich würde auch zu bedenken geben, dass, je kleiner der Rucksack ist, desto geringer die Gefahr, dass man sich mit dem vollgepackten Trumm mal eben rumdrehen will, hängenbleibt oder, schlimmer, in die Tiefe schnickt.
Regenzeug, Biwaksack und ErsteHilfe-Kit sowie n bissl was zwiebelmässig zum Drüberziehn, Mützerl, Sonnencreme, n Notriegel und n paar Schluck Wasser sind auf 10l normal locker unterzubringen.
Und je weniger Schnickschnack aussen dran ist, Täschchen, Strapserl, Schlauferln, umso geringer die Gefahr, sich irgendwo zu verhaken.
Und dann würd ich noch schaun, dass der Hüftgurt (vorallem, aber auch der Rucksack selbst) sich nicht mitm Klettergurt ins Gehege kommt.
Irgendwann und irgendwo triffst auf jeden Fall mal den Sensenmann.
Und in dem Moment denkst ganz gewiss nedd "Oh, ich hätte viel öfter ins Büro gehn sollen!"
Benutzeravatar
ziller
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 2093
Registriert: 15 August 2016 23:16
Wohnort: Puy la Clavette
Has thanked: 54 times
Been thanked: 152 times

Re: Welche Rucksackgröße für Tagestouren/Klettersteige?

Beitragvon Stroty » 25 Juli 2018 7:39

Ich denke, dass man das so pauschal nicht sagen kann. Aber ich bin bei Harald, dass 10 L wohl knapp sind. Wetterschutz, Proviant und Verbandszeug sind wohl zwingend erforderlich.
Benutzeravatar
Stroty
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 6566
Registriert: 20 Oktober 2008 12:54
Wohnort: Pfalz
Has thanked: 88 times
Been thanked: 56 times

Re: Welche Rucksackgröße für Tagestouren/Klettersteige?

Beitragvon Oldie » 25 Juli 2018 7:49

Ich würde immer etwas zwischen 20 und 26 als Tagesrucksack nehmen. Gerade wenn das ganze Geraffel dabei ist und in den Rucksack soll. Und wenn es raus ist, kann man ja mir den Kompressionsriemen spielen.
Genuss kann man nicht in Höhenmetern messen!
mit sportlichen Grüßen
Volker
Benutzeravatar
Oldie
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 4803
Registriert: 24 Oktober 2012 6:51
Wohnort: Pforzheim
Has thanked: 5 times
Been thanked: 87 times

Re: Welche Rucksackgröße für Tagestouren/Klettersteige?

Beitragvon Ralf » 25 Juli 2018 8:38

Für meine Mehrtägige Brenta-Tour hatte ich (wie immer) den Deuter Transalpine 30l im Einsatz.
Je größer der Rucksack, desto mehr nimmt man automatisch mit. Versuch dich auf max. 30l Rucksackgröße zu beschränken - da bekommst du alle essentiellen Sachen rein (oder außen dran) - sowohl für ne Tagestour als auch für Mehrtagestouren!
Viele Grüße, Ralf

Der Spaß muss das Tun bestimmen! (Reinhold Messner)
Favorite Hobby: Klettersteige - Tools: Koordinaten umrechnen, GPS Routenplaner
Benutzeravatar
Ralf
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 7816
Registriert: 13 März 2002 13:46
Wohnort: Erlangen
Has thanked: 265 times
Been thanked: 392 times

Re: Welche Rucksackgröße für Tagestouren/Klettersteige?

Beitragvon EfBieEi » 25 Juli 2018 9:27

Oh man Leute. Habe eben noch mal recherchiert. Unbepackt sieht mein Rucksack ja winzig aus aber tatsächlich soll er ein 19l Rucksack sein.

Ist ein Vaude Gulmen 19. dafür steht also die 19 :oops:

Ach bei der Gelegenheit kann ich ja fragen wo und wie ihr eure Steigeisen transportiert? Hab sie probeweise in einen kleinen Packsack wo die Spitzen keinen Schaden anrichten können aber so richtig zufrieden bin ich damit nicht.
EfBieEi
Bergsteiger
Bergsteiger
 
Beiträge: 229
Registriert: 18 Juli 2018 9:52
Has thanked: 2 times
Been thanked: 15 times

Re: Welche Rucksackgröße für Tagestouren/Klettersteige?

Beitragvon Erik » 25 Juli 2018 9:47

Des KS Set kommt normalerweise in einem Behältniss mit Reisverschluss, hab da zufällig nen paar über gehabt. Da sind jetzt Steigeisen, Felle, erweiterte First Aid usw drin. ganz praktisch sowas.
Lg Erik
Benutzeravatar
Erik
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 2713
Registriert: 6 März 2011 19:43
Wohnort: Da wo andere Urlaub machen
Has thanked: 67 times
Been thanked: 77 times

Re: Welche Rucksackgröße für Tagestouren/Klettersteige?

Beitragvon Kraxel-Tobi » 25 Juli 2018 16:17

Also ich habe nen 25l-Rucksack und da bekomme ich alles rein, was ich brauche.
Nur mit dem Helm wird es an der Deckelklappe knapp, aber passt gerade noch so drunter.
Zur Not kann man den ja aber auch draußen dranschnallen.
Unterschätzen sollte man nicht den notwendigen Wasservorrat - je nach Klettersteig,
kann man da schon mehrere Liter gebrauchen. Ich habe wie so viele andere auch ein
Waterbag - Vorteil ist einfach, dass man ohne Absetzen des Rucksacks trinken kann.
Flasche ist daher nachteilig.
"Wenn ich die Zivilisation hinter mir lasse, fühle ich mich sicher." Zitat Heinrich Harrer
Benutzeravatar
Kraxel-Tobi
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 5893
Registriert: 20 Januar 2013 11:26
Wohnort: Raum München
Has thanked: 127 times
Been thanked: 123 times

Re: Welche Rucksackgröße für Tagestouren/Klettersteige?

Beitragvon Shinigami » 27 Juli 2018 9:48

Ich bin ein Freund davon, so wenig wie möglich/nötig mitzunehmen. Das passt i.d.R. je nach Packtalent in einen Rucksack <25l.
Wie schon gesagt wurde, nimmt man einen größeren, landet meist auch automatisch mehr drin und das behindert mich beim klettern.
Wie mein Vorredner besitze ich ebenfalls ein Waterbag.
Shinigami
 
Beiträge: 6
Registriert: 28 Mai 2018 11:19
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time

Re: Welche Rucksackgröße für Tagestouren/Klettersteige?

Beitragvon Apicius » 27 Juli 2018 17:36

...in einen 10 L Rucksack gehen 10 L rein und in einen 25 L auch.

In einen 25 L gehen 25 L rein in einen 10 L nicht :mrgreen:

Je nach Tour und Wetter braucht man mal nur 10 L mal 25 L, meine beiden Rucksäcke mit 25 L und 30 L wiegen so um die 350 bis 450 gr. da kann man auch mit eine 10 L nicht mehr viel Gewicht gut machen.

Letztes jahr bin ich Ende September in Südtirol den Magnifici 4 bei um die 2 Grad Plus geklettert, da hat man beim Klettern zwar immer noch wenig an, aber für den Abstiege und Zwischendurch Schokopause braucht man Klamotte.
Bei Höhen über 2.500m hab ich auch gerne einfache Steigeisen im Rucksack und bei sehr schweren Sportsteigen (z.B. Tabaretta) auch gerne Klettershuhe.
Stöcke hab ich auch gerne im Rucksack und nicht außen drann, so können die sich in Engstellen nicht verkeilen.

Alles in allem mit Getränk, Hilfsysthem (ein paar Karabiener und 15m Bandschlaufe)...die Rittersport nicht vergessen :D läppert sich da manchmal schon was zusammen.
Apicius ist die freundliche Art Fressag zu sagen
Benutzeravatar
Apicius
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 1049
Registriert: 5 Oktober 2014 12:25
Has thanked: 3 times
Been thanked: 75 times


Zurück zu Ausrüstung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


via-ferrata.de ©2020    Kontakt - Impressum - Datenschutz | Partnerseite: Klettern



Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account