ANZEIGE

Edelrid Jester Rastschlinge

Fragen zur richtigen Klettersteig-Ausrüstung, Handhabung sowie Knoten-Kunde

Moderatoren: Timmy, harwin

Re: Edelrid Jester Rastschlinge

Beitragvon sevo » 25 Juli 2018 16:40

Ralf hat geschrieben:
EDELRID hat geschrieben:Würde man in die Rastschlinge, die mit Ankerstich am Gurt befestigt ist, stürzen könnte sich im schlimmsten Fall der Ankerstich derart zu ziehen, dass er den Bandfalldämpfer zertrennt.


Wenn diese These sich durchsetzt bzw. belegbar ist, wird demnächst das Einbinden von KS-Sets per Ankerstich aus den Empfehlungen verschwinden und durch doppelte Karabiner, Ball-Locks oder (jetzt schon von französischen KS-Errichtern gefordert!) Mayos ersetzt. Denn das sollte kein Jester-spezifisches Problem sein...
sevo
Spaziergaenger
Spaziergaenger
 
Beiträge: 30
Registriert: 20 September 2017 16:54
Has thanked: 7 times
Been thanked: 1 time

Re: Edelrid Jester Rastschlinge

Beitragvon Ralf » 25 Juli 2018 16:49

doch ist es sehr wohl, weil beim Jester die Einbindeschlaufe quasi direkt mit dem Bandfalldämpfer eine Einheit bildet.
Im anderen Fall ist die Einbindeschlaufe nur Teil des Klettergurtes und nicht des Klettersteigsets/respektive Bandfalldämpfers!
Viele Grüße, Ralf

Der Spaß muss das Tun bestimmen! (Reinhold Messner)
Favorite Hobby: Klettersteige - Tools: Koordinaten umrechnen, GPS Routenplaner
Benutzeravatar
Ralf
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 7816
Registriert: 13 März 2002 13:46
Wohnort: Erlangen
Has thanked: 265 times
Been thanked: 392 times

Re: Edelrid Jester Rastschlinge

Beitragvon sevo » 25 Juli 2018 17:29

D.h. die Schlaufe am Jester ist aus einem empfindlicheren Material als normale Bandschlingen?
sevo
Spaziergaenger
Spaziergaenger
 
Beiträge: 30
Registriert: 20 September 2017 16:54
Has thanked: 7 times
Been thanked: 1 time

Re: Edelrid Jester Rastschlinge

Beitragvon Ralf » 26 Juli 2018 8:08

sevo hat geschrieben:D.h. die Schlaufe am Jester ist aus einem empfindlicheren Material als normale Bandschlingen?


Das weiß ich nicht - aber die Schlaufe ist so wie es ausschaut eine Einheit mit dem Bandfalldämpfer.
Ich denke dass da in der Regel nix passieren dürfte, aber wie @ziller schon schreibt, müssen sich die Hersteller da entsprechend halt absichern
Viele Grüße, Ralf

Der Spaß muss das Tun bestimmen! (Reinhold Messner)
Favorite Hobby: Klettersteige - Tools: Koordinaten umrechnen, GPS Routenplaner
Benutzeravatar
Ralf
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 7816
Registriert: 13 März 2002 13:46
Wohnort: Erlangen
Has thanked: 265 times
Been thanked: 392 times

Re: Edelrid Jester Rastschlinge

Beitragvon Stroty » 27 Juli 2018 8:30

sevo hat geschrieben:
Ralf hat geschrieben:
EDELRID hat geschrieben:Würde man in die Rastschlinge, die mit Ankerstich am Gurt befestigt ist, stürzen könnte sich im schlimmsten Fall der Ankerstich derart zu ziehen, dass er den Bandfalldämpfer zertrennt.


Wenn diese These sich durchsetzt bzw. belegbar ist, wird demnächst das Einbinden von KS-Sets per Ankerstich aus den Empfehlungen verschwinden und durch doppelte Karabiner, Ball-Locks oder (jetzt schon von französischen KS-Errichtern gefordert!) Mayos ersetzt. Denn das sollte kein Jester-spezifisches Problem sein...


klingt für mich plausibel. wäre aber der supergau....... :shock: :shock:
Benutzeravatar
Stroty
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 6561
Registriert: 20 Oktober 2008 12:54
Wohnort: Pfalz
Has thanked: 88 times
Been thanked: 56 times

Re: Edelrid Jester Rastschlinge

Beitragvon ziller » 27 Juli 2018 10:13

Ich hab dieser Tage schonmal davon gehört, dass verschiedene Bandschlingenarten je nach Knoten in der Lage sein sollen, sich oder das korrespondierende Medium (Einbindering, andere Bandschlinge, Reepschnur, ...) bei plötzlicher, hoher Belastung (meint im Allgemeinen: Sturz) zu durchtrennen.

Ich hab dazu noch nicht weiter nach Infos geforscht, kanns mir aber leidlich vorstellen.
Der Punkt: an sich betriffts mich nicht, da ich mich nicht erinnern kann, je ne (statische) Konstruktion gebastelt zu haben, wo diese Belastungsart vorkommen könnte.
Wozu nimmste ne Bandschlinge: Exen basteln, Köpflschlinge, Standplatzbau, Sanduhr, Vesperbandl...
Alles Anwendungen, die entweder niedrig (aka unbedenklich) statisch belastet werden (in die Rastschlinge oder Selbstsicherung am Stand) setzen oder zwar bei nem Sturz beispielsweise vielleicht hoch belastet werden, aber dann mit nem noch dynamischen Seil dazwischen, welches die Energiespitzen aufnimmt und abbaut.
Von daher mach ich mir jetzt nicht ins Hemd und würde mich persönlich (im Wissen, was ich da tue) notfalls auch per Ankerstich in nen Jester und jede weitere Anseilschlaufe einbinden, weil ich den Fall (im wahrsten Sinne des Wortes) in die Rastschlinge hundertpro ausschliessen kann.
Ebenso denke ich, bei meinem Körpergewicht ausschliessen zu können, dass dieses alleine (und auch mit Rucksack) ausreichend ist, bei ungleicher Belastung von nur einem der beiden Bandfalldämpfer diesen auszulösen, aber bitte, das gilt nur für mich und soll keinesfalls als Ratschlag oder Unbedenklichkeitsbescheinigung gelten.
Zumal es von rein theoretischer Natur ist, da ich mich erstens nicht in der Zielgruppe für nen Jester sehe und zweitens grad im sicherheitsrelevanten Bereich generell dazu neige, die Vorgaben der Hersteller einzuhalten.
Irgendwann und irgendwo triffst auf jeden Fall mal den Sensenmann.
Und in dem Moment denkst ganz gewiss nedd "Oh, ich hätte viel öfter ins Büro gehn sollen!"
Benutzeravatar
ziller
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 2089
Registriert: 15 August 2016 23:16
Wohnort: Puy la Clavette
Has thanked: 54 times
Been thanked: 152 times

Vorherige

Zurück zu Ausrüstung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


via-ferrata.de ©2020    Kontakt - Impressum - Datenschutz | Partnerseite: Klettern



Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account