ANZEIGE

Klettersteige im Odenwald

Hier kann konkret nach einer bestimmten Tour gefragt werden, sofern diese noch nicht in der Datenbank vorhanden ist.

Moderatoren: wolf, Kaiser

Re: Klettersteige im Odenwald

Beitragvon ziller » 11 Februar 2019 14:51

EfBieEi hat geschrieben:Ich war heute da. Das Hinweisschild was du photographiert hast hängt nicht am Verlauf des Klettersteigs sondern daneben. Gilt also bestimmt nicht für den Steig, ...


Joo, daher schrieb ich ja

ziller hat geschrieben:Als ich am 6.1. diesen Jahres das letzte Mal dort war, fand ich in Hainstadt dann folgende Hinweisschilder an den Kletterrouten rechts des KS:



Zusammenfassend ist zu sagen, dass ich in den vergangenen ca. 5 Jahren keine Sperre aufgrund Vogelbrut der beiden Klettersteige Hainstadt (Starkenburg) und Heubach erlebt hab und sich seitens der alljährlich deswegen kontaktierten Verantwortlichen auch niemand an eine erinnern konnte.
Ironischerweise schreibt die DAV-Sektion auf ihrer Homepage selbst jedes Jahr aktualisiert von einer Sperre, obwohl die in der Realität nicht existiert und scheinbar auch nie existiert hat.
(Ich komme alle paar Wochen dorthin und hätte eine Sperre auf jeden Fall bemerkt)
Es ist schade, dass dies mehr zur Verunsicherung beiträgt als dem Vogelschutz zu dienen.
Irgendwann und irgendwo triffst auf jeden Fall mal den Sensenmann.
Und in dem Moment denkst ganz gewiss nedd "Oh, ich hätte viel öfter ins Büro gehn sollen!"
Benutzeravatar
ziller
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 1865
Registriert: 15 August 2016 23:16
Wohnort: Bayerisch Nizza
Has thanked: 41 times
Been thanked: 134 times

Re: Klettersteige im Odenwald

Beitragvon Ralf » 11 Februar 2019 15:18

vielen Dank für deine "Aufklärungsarbeit" diesbzgl @ziller

Wenn du mit den Verantwortlichen in Heubach mal wieder in Kontakt sein solltest, wäre es vll. gut auch mal darauf hinzuweisen, dass die Spendenbox eher ungünstig am Fels angebracht ist. denn die die den klettersteig dort zum ersten mal gehen, finden die box meist nicht, da sie vom Einstieg des Klettersteigs aus nicht sichtbar ist (man muss ja erst um die nächste Felsecke rum und dort ist sie dann am fels angebracht) - das ist eher unglücklich gelöst (bei uns gab es ja in den kommentaren auch schon viele feedback dass sie von einer spendenbox nix wussten bzw. gesehen haben!
Viele Grüße, Ralf

Der Spaß muss das Tun bestimmen! (Reinhold Messner)
Favorite Hobby: Klettersteige - Tools: Koordinaten umrechnen, GPS Routenplaner
Benutzeravatar
Ralf
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 6922
Registriert: 13 März 2002 13:46
Wohnort: Erlangen
Has thanked: 214 times
Been thanked: 339 times

Re: Klettersteige im Odenwald

Beitragvon ziller » 11 Februar 2019 16:18

Du meinst die 'Spenenbox' in Heubach aufm Gelände?
Da ist eigentlich ne Kasse und ich glaube nach einer Unterhaltung mit demjenigen, der dort Sonntags oft anwesend ist um die Zahlungen zu überwachen und zu entleeren, nicht, dass jemand die 'unabsichtlich übersieht'.
Ich weiss nicht, ob Fattel bei dem kurzen Gespräch dabeiwar, jedenfalls berichtete der Herr, dass oft das komplette Gelände voll sei, aber nur zwei, drei Kuverts mit dem geforderten Obulus in der Kasse.
Spräche man die Leute dann an, kämen jede Menge Ausflüchte.
Ich finds bewundernswert, dass die sich das alles so antun statt einfach knallhart am Eingang zu kassieren. Funktioniert in Weinheim ja auch astrein und so gut wie immer (ausser eben zu abartigen Zeiten) scheint jemand von der Sektion vor Ort zu sein.

Ich muss gestehen, dass ich da vor ein paar Jahren auch schon kielgeholt wurde und auch noch relativ ungeschmeidig reagierte. Ich hatte es nur verdammt eiglig, das Abendlicht auszunutzen zum Fotografieren und meine Reaktion basierte darauf, dass ich auf jeden Fall bezahlt hätte, jedoch nicht wusste, dasses viele Arxxxlöcher gibt, die es nicht tun, bzw. mir gar nicht vorstellen konnte, dass jemand absichtlich nicht bezahlt.
Im Nachhinein, nachdem ich erfahren hatte, dass so gut wie niemand (freiwillig) bezahlt, tats mir voll leid, weil die 'Anmache' vor dem Hintergrund natürlich in nem ganz andern Licht erschien... :-(

Lass uns doch im Frühjahr mal ne kleine Aktion starten.
Ich hab ne super MTB-(Rund-)Strecke zwischen Hainstadt und Heubach, ggf. kriegen wir auch das 'Anklettern' in Weinheim mit unter, wenn uns @Fattel rechtzeitig den Termin durchgibt. Wenn er Zeit hat, ist er bestimmmt auch dabei.
Irgendwann und irgendwo triffst auf jeden Fall mal den Sensenmann.
Und in dem Moment denkst ganz gewiss nedd "Oh, ich hätte viel öfter ins Büro gehn sollen!"
Benutzeravatar
ziller
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 1865
Registriert: 15 August 2016 23:16
Wohnort: Bayerisch Nizza
Has thanked: 41 times
Been thanked: 134 times

Re: Klettersteige im Odenwald

Beitragvon EfBieEi » 12 Februar 2019 5:36

Hmm als ich in Heubach war hatte ich auch nicht bezahlt... Hatte von den Anwesenden erfahren dass es eine Kasse geben soll aber wo die ist konnte mir auch keiner sagen und ich hatte sie eher bei der Hütte gesucht als am Steinbruch selbst.

Hinzu kam es dass es einer meiner ersten Klettersteige war und ich dementsprechend noch etwas nervös war.
EfBieEi
Spaziergaenger
Spaziergaenger
 
Beiträge: 41
Registriert: 18 Juli 2018 9:52
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time

Re: Klettersteige im Odenwald

Beitragvon ziller » 12 Februar 2019 8:41

Die Blauäugigkeit ist hochinteressant.
Man betritt ein geschlossenes Gelände eines Vereins, ohne sich zuvor mit den Regularien, die dort gelten oder den Nutzungsbedingungen auseinanderzusetzen.
Geh mal in ne Kletterhalle, ohne dass du beim ersten Mal gebrieft wirst oder den Haftungsausschluss nicht unterschreibst...

In den Nutzungsbedingungen steht klar
Mitglieder von anderen Alpenvereinssektionen, die klettern oder den Klettersteig begehen wollen, erwerben eine Tages-/Saisonkarte, die auf Verlangen zusammen mit dem Mitgliedsausweis vorzulegen ist.
Als Tageskarte dient ein Umschlag mit dem Namen und Beitrag des Kletterers. Der Umschlag ist im Briefkasten (Kletterbereich) zu deponieren.


Hier in vollem Umfang nachzulesen

Ich hab den Eindruck, Ralfs Vorschlag mit der etwas auffälligeren Anbringung der Kasse im Eingangsbereich und bessere Kenntlichmachung ist sinnvoller als ich das geahnt habe.
Ob und wie leicht man den Kasten findet, hängt offensichtlich in hohem Masse von der persönlichen Einstellung ab.
Ich kann mich jedenfall nicht entsinnen, beim ersten Mal Probleme gehabt zu haben, obwohl die Hölle los war dort und mir die ersten Kletterer, die ich gefragt habe, es nicht sagen konnten.
(Auch schon wieder komisch, wa...?)
Irgendwann und irgendwo triffst auf jeden Fall mal den Sensenmann.
Und in dem Moment denkst ganz gewiss nedd "Oh, ich hätte viel öfter ins Büro gehn sollen!"
Benutzeravatar
ziller
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 1865
Registriert: 15 August 2016 23:16
Wohnort: Bayerisch Nizza
Has thanked: 41 times
Been thanked: 134 times

Re: Klettersteige im Odenwald

Beitragvon EfBieEi » 12 Februar 2019 10:52

Blauäugig na klar. Ich habe im Netz nach Klettersteigen gesucht: Nice in Heubach & Hainstadt gibt es zwei Klettersteige die fast gleich aussehen (Sandsteinbruch!) und gar nicht so weit weg sind, da fahr ich doch direkt mal hin.

Ich bin zu spontan...

Ich werfe das nächste mal einfach mal 10€ rein aber ohne Mitgliedsausweis ist es einfach sehr unattraktiv dort hin zu fahren..
EfBieEi
Spaziergaenger
Spaziergaenger
 
Beiträge: 41
Registriert: 18 Juli 2018 9:52
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time

Re: Klettersteige im Odenwald

Beitragvon Ralf » 12 Februar 2019 11:07

ziller hat geschrieben:
Ich hab den Eindruck, Ralfs Vorschlag mit der etwas auffälligeren Anbringung der Kasse im Eingangsbereich und bessere Kenntlichmachung ist sinnvoller als ich das geahnt habe.


Meine Rede :wink:
Viele Grüße, Ralf

Der Spaß muss das Tun bestimmen! (Reinhold Messner)
Favorite Hobby: Klettersteige - Tools: Koordinaten umrechnen, GPS Routenplaner
Benutzeravatar
Ralf
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 6922
Registriert: 13 März 2002 13:46
Wohnort: Erlangen
Has thanked: 214 times
Been thanked: 339 times

Re: Klettersteige im Odenwald

Beitragvon Fattel » 12 Februar 2019 11:32

Na gut, dann hänge ich mich i.S. "Heubach" auch mal mit rein.

1. Wie Ziller zutreffend schreibt - bevor man ein geschlossenes Vereinsgelände aufsucht welches nur von DAV-Mitgliedern betreten werden kann macht man sich - zumindest als "sich verständig verhaltender Nutzer" mit der Nutzungsregelung vertraut.

2. Wenn in der Nutzungsregelung zu lesen ist, dass man 5 EUR für die KS-Nutzung zu zahlen hat, dann zahlt man die auch!

3. Wenn man - wie ich bei meinem ersten Besuch vor etlichen Jahren- zu doof/faul ist die Kasse zu finden/zu suchen, dann schiebt man die Kohle unter der Tür der Sektionshütte durch oder wirft sie - wie damals von mir praktiziert - in dem Briefkasten am Eingang. Wer das nicht macht ist m.E. nicht nur doof/faul sondern hat ganz einfach keinen Bock zu bezahlen (jetzt dürft ihr über mich herfallen - ist mir egal!).

4. Wer zum Verlassen des Geländes das Tor öffnen möchte, der drückt einfach ca. 10m vor dem Tor auf den (vermeintlichen) Lichtschalter. Das ist nämlich
der Türöffner :wink:

5. Bei "uns" in Weinheim gibt's keinen vergleichbaren Stress weil außerhalb der Öffnungszeiten das Betreten des Geländes (auch für Sektionsangehörige) strikt untersagt ist. Während der Öffnungszeiten gibt's einen Ordnungsdienst und der kassiert die Kohle.

Schade, dass man wegen einer Selbstverständlichkeit so viele Worte machen muss :( .

Gruß

Fattel
Fattel
Wanderer
Wanderer
 
Beiträge: 71
Registriert: 30 Juli 2015 18:34
Wohnort: Westpfalz
Has thanked: 4 times
Been thanked: 9 times

Re: Klettersteige im Odenwald

Beitragvon ziller » 12 Februar 2019 11:40

Fattel hat geschrieben:
4. Wer zum Verlassen des Geländes das Tor öffnen möchte, der drückt einfach ca. 10m vor dem Tor auf den (vermeintlichen) Lichtschalter. Das ist nämlich
der Türöffner :wink:

Interessant, muss ich noma gezielt gucken.
Ich hab natürlich innen an den Torfposten bzw. rechts, wo die Elektrik sitzt, gesucht.
In der 'Bedienungsanleitung' schreibense ja an sich, man solle das Tor auflassen und beim Verlassen schliessen (ausser wenn noch jemand aufm Gelände ist), also, 'der Letzte macht das Licht aus (aka zu)', aber irgendwie erschien mir das zu heikel abends in der Dämmerung mitm Rad und ohne Licht unterwegs.
Ansonsten war das Gelände bzw. das Tor immer offen, egal ob jemand da war oder nicht.
Irgendwann und irgendwo triffst auf jeden Fall mal den Sensenmann.
Und in dem Moment denkst ganz gewiss nedd "Oh, ich hätte viel öfter ins Büro gehn sollen!"
Benutzeravatar
ziller
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 1865
Registriert: 15 August 2016 23:16
Wohnort: Bayerisch Nizza
Has thanked: 41 times
Been thanked: 134 times

Vorherige

Zurück zu Klettersteige

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


via-ferrata.de ©2019    Kontakt - Impressum - Datenschutz | Partnerseite: Klettern



Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account