ANZEIGE

Nepal - Trekking mit leichten Gipfelzielen

Hier kann ein allgemeiner Austausch erfolgen.

Moderator: Erik

Nepal - Trekking mit leichten Gipfelzielen

Beitragvon msOXYD » 9 November 2016 21:10

Hi Leute,

momentan habe ich in meinem Hirn so ein kleines Hirngespinst ich würde liebend gerne
einmal den Everest mit eigenen Augen sehen.

War von Euch schon einmal einer in Nepal unterwegs? Mit Blick auf den Everest?

Würde er/sie die Reise noch mal unternehmen? Warum/- oder warum nicht?
HEAVEN is my Home

VG Fredi
Benutzeravatar
msOXYD
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 7676
Registriert: 4 Juni 2008 19:55
Wohnort: on Earth
Has thanked: 11 times
Been thanked: 14 times

Re: Nepal - Trekking mit leichten Gipfelzielen

Beitragvon Julian » 9 November 2016 21:14

Selber war ich nicht, meine Tante aber schon mehrfach, die hat einen Bekannten, der Bergführer ist und da unten eine Partnerschaft gegründet hat zum Schulbau. Muss sehr schön sein - aber nicht zu nah an den Everest ran, sonst ist es nicht mehr so schön.

Es wird natürlich auch zur Höllenqual, wenn Dich der flotte Otto packt...was wohl doch öfter vorkommt.
Sicher aber ein unvergesslicher Tripp - Gipfel haben sie aber nicht bestiegen, 5000 Meter hohe Pässe waren hart genug.
What goes up, must come down.
Benutzeravatar
Julian
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 9103
Registriert: 27 September 2007 13:36
Wohnort: Erlangen
Has thanked: 192 times
Been thanked: 160 times

Re: Nepal - Trekking mit leichten Gipfelzielen

Beitragvon Kraxel-Tobi » 10 November 2016 8:12

Ich war schon mal in Nepal (2010) und auch am Everest. Ich habe damals die
Everest-Basecamp-Tour mit Hauser aus München gemacht und wir sind bis
auf den ca. 5.700 m hohen Aussichtsberg Kala Patthar hinauf gestiegen.

Also ich kann eine Reise nach Nepal absolut weiter empfehlen!!! :thumbup:
Es ist ein richtig schönes Erlebnis, nicht nur wegen der Berge, sondern auch
kulturell. Und die Menschen - vor allem die in den Bergdörfern - sind so
freundlich!

Falls Du noch weitere Infos brauchst, meld Dich einfach.

Grüße
Tobias
"Wenn ich die Zivilisation hinter mir lasse, fühle ich mich sicher." Zitat Heinrich Harrer
Benutzeravatar
Kraxel-Tobi
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 5893
Registriert: 20 Januar 2013 11:26
Wohnort: Raum München
Has thanked: 127 times
Been thanked: 123 times

Re: Nepal - Trekking mit leichten Gipfelzielen

Beitragvon Kraxel-Tobi » 10 November 2016 10:51

Und was die Höhe angeht: die merkt man natürlich. Aber mit einer guten
Akklimatisation schafft man das. Unsere Begleitmannschaft hat auf den
Trekkingpassagen immer ein langsames Tempo vorgegeben, so dass wir
uns mit jedem Tag, den wir höher gestiegen sind, optimal an die Höhe
gewöhnen konnten. Die Lodges werden zwar je weiter man zum Everest
BaseCamp kommt immer spartanischer, aber sind trotzdem völlig ausreichend.
Und der Blick vom Kala Patthar zum Everest ist einfach gigantisch!

Die Route zum Everest BC wird natürlich gern begangen, so dass schon
einige Trekkinggruppen unterwegs sind. Aber das zieht sich dann auf
den Etappen schon in die Länge. Macht außerdem auch Spaß, sich mit anderen
Leuten aus aller Welt zu unterhalten. Wer es allerdings etwas ruhiger mag,
der ist vielleicht eher auf der Großen Annapurna-Runde oder einem anderem
Trek besser aufgehoben.
"Wenn ich die Zivilisation hinter mir lasse, fühle ich mich sicher." Zitat Heinrich Harrer
Benutzeravatar
Kraxel-Tobi
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 5893
Registriert: 20 Januar 2013 11:26
Wohnort: Raum München
Has thanked: 127 times
Been thanked: 123 times

Re: Nepal - Trekking mit leichten Gipfelzielen

Beitragvon lisa2103 » 10 November 2016 11:29

Kraxel-Tobi hat geschrieben:Und was die Höhe angeht: die merkt man natürlich. Aber mit einer guten
Akklimatisation schafft man das. Unsere Begleitmannschaft hat auf den
Trekkingpassagen immer ein langsames Tempo vorgegeben, so dass wir
uns mit jedem Tag, den wir höher gestiegen sind, optimal an die Höhe
gewöhnen konnten. Die Lodges werden zwar je weiter man zum Everest
BaseCamp kommt immer spartanischer, aber sind trotzdem völlig ausreichend.
Und der Blick vom Kala Patthar zum Everest ist einfach gigantisch!

Die Route zum Everest BC wird natürlich gern begangen, so dass schon
einige Trekkinggruppen unterwegs sind. Aber das zieht sich dann auf
den Etappen schon in die Länge. Macht außerdem auch Spaß, sich mit anderen
Leuten aus aller Welt zu unterhalten. Wer es allerdings etwas ruhiger mag,
der ist vielleicht eher auf der Großen Annapurna-Runde oder einem anderem
Trek besser aufgehoben.


ich war im april dieses jahr auf dem trek zum annapurna base camp, und es war richtig viel los.
einige lodges waren teilweise komplett belegt und haben auch keinen mehr aufgenommen.
ich hatte noch in dem urlaub überlegt nochmal hinzufliegen um den trek zum everest base camp
zu machen, habe dann aber gehört, dass dieser noch voller sein soll... :gruebel:

ich habe kein organisiertes trekking mitgemacht, sondern war mit meiner schwester alleine unterwegs.
wenn ich nochmal hinfliege würde ich es auch wieder alleine machen, man trifft unterwegs immer total viele
leute und geht auch abschnitte des treks zusammen. wir haben eine gruppe vom dav summit club getroffen,
die waren auf der annapurna runde unterwegs, und dort wurde wohl keine rücksicht auf höhenprobleme genommen!
wenn man alleine unterwegs ist kann man sich seine gehzeiten selber einteilen, das finde ich sehr wichtig.

probleme mit dem bauch hat fast jeder bekommen (ich zum glück nicht), teilweise auch so schlimm, dass der trek abgebrochen werden musste.

die ausblicke während des trekkings sind wirklich sehr schön. da ich vorher aber vor allem in den alpen wandern war, war ich
überrascht wie einfach die wege waren, ich hatte eher mit bergpfaden gerechnet, aber meistens waren es stufen und sehr breite
wege, nie ausgesetzt.

die meisten reisegruppen werden direkt von kathmandu zum ausgangspunkt des trekkings geflogen. wir sind etwas langsamer
gereist und haben so mehr vom land mitbekommen. was mich wirklich sehr gestört hat, sind die vielen abgase. die autos und lkws
sind alle sehr alt und es stinkt wirklich extrem. in kathmandu sind wir zum teil mit maske umhergelaufen. außerdem gibt es ein
großes problem mit müll, gerade plastikmüll sammelt sich in den flüssen und anderer müll wird regelmäßig verbrannt, gerne auch nachts vor
dem fenster von unterkünften...

so oder so der everst base camp trek würde mich doch immer noch reizen... aber für nächstes jahr habe ich mich jetzt erstmal für patagonien
entschieden :)

edit: hier gibts ein paar eindrücke von meiner reise ;-) http://www.2innature.com/blog/2016/04/26/nepal/
Benutzeravatar
lisa2103
Hochtourenexperte
Hochtourenexperte
 
Beiträge: 252
Registriert: 10 Juni 2009 7:17
Wohnort: Stuttgart
Has thanked: 0 time
Been thanked: 24 times

Re: Nepal - Trekking mit leichten Gipfelzielen

Beitragvon harwin » 10 November 2016 11:36

lisa2103 hat geschrieben:so oder so der everst base camp trek würde mich doch immer noch reizen... aber für nächstes jahr habe ich mich jetzt erstmal für patagonien
entschieden :)

<Neidmodus an>
ein absolutes Traumziel von meiner Frau und mir, aber aktuell nicht finanzierbar. :(
Da wünsche ich Euch ganz viel Spaß. Wird bestimmt eine tolle Reise. :thumbup:
<Neidmodus aus>
Gruß
Harald
Benutzeravatar
harwin
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 3386
Registriert: 31 Mai 2011 6:38
Wohnort: KA
Has thanked: 260 times
Been thanked: 140 times

Re: Nepal - Trekking mit leichten Gipfelzielen

Beitragvon Kraxel-Tobi » 10 November 2016 12:06

Ja gut, die Abgase und der Müll in Kathmandu waren wirklich etwas gewöhnungsbedürftig.
Aber so schlimm, dass wir mit Atemschutz laufen mussten, war es nicht. Würde mich jetzt
auch nicht davon abhalten, nochmal hinzufliegen.

Also bei unserer Trekkingtour mit Hauser wurde auf jeden Fall Rücksicht auf die Akklimatisierung
und Höhenprobleme von mir und meinen Mitstreitern genommen. Beim Aufstieg zum Kala Patthar,
der wegen der dünnen Luft schon kräfteraubend war, sind auch immer zwei Sherpas bei
denen geblieben, die langsamer hinterher laufen mussten. Ich war einer der letzten der Gruppe,
welche den Gipfel erreichten und wurde unterwegs immer gefragt, ob es mir gut geht, ob man
den Rucksack abnehmen soll etc. Also man war schon sehr bemüht um einen. Wirkliche
Höhenprobleme hat bei uns niemand bekommen. Gut, Begleiterscheinungen wie Kopfschmerzen
und "flotten Otto" gab es bei dem Einen oder Anderen auch mal, aber das hielt sich in Grenzen.
Ratsam ist, ausreichend Medikamente prophylaktisch mitzunehmen.
Probleme mit überfüllten Lodges gab es bei uns nicht. Nur in Lobuche war etwas mehr in der
Lodge los und es gab nur wenig Toiletten.
An was ich mich noch erinnere, ist das Schlafen ansich: das wurde je höher man kam immer
unruhiger. Aber mit nem Schluck Rum vorm Einschlafen ging das auch.

Die Wege waren beim Everest Trek von Lukla aus auch gut ausgebaut, auch viel mit Treppen-
stufen und breit genug zum Gehen. Die Trekker werden vorher von Kathmandu nach Lukla
geflogen, dieser Flug ist schon etwas Besonderes, auch ein bißchen abenteuerlich, wenn ich
an die Start- und Landepiste in Lukla denke...
Zuletzt geändert von Kraxel-Tobi am 10 November 2016 13:09, insgesamt 1-mal geändert.
"Wenn ich die Zivilisation hinter mir lasse, fühle ich mich sicher." Zitat Heinrich Harrer
Benutzeravatar
Kraxel-Tobi
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 5893
Registriert: 20 Januar 2013 11:26
Wohnort: Raum München
Has thanked: 127 times
Been thanked: 123 times

Re: Nepal - Trekking mit leichten Gipfelzielen

Beitragvon lisa2103 » 10 November 2016 13:05

harwin hat geschrieben:
lisa2103 hat geschrieben:so oder so der everst base camp trek würde mich doch immer noch reizen... aber für nächstes jahr habe ich mich jetzt erstmal für patagonien
entschieden :)

<Neidmodus an>
ein absolutes Traumziel von meiner Frau und mir, aber aktuell nicht finanzierbar. :(
Da wünsche ich Euch ganz viel Spaß. Wird bestimmt eine tolle Reise. :thumbup:
<Neidmodus aus>


bin schon total gespannt! :) werde alleine unterwegs sein ;)
rechne momentan mit maximal 1400 euro für alles, inkl. flug, für knapp 3 wochen.
übernachtung in hostels oder im zelt, wenn man das nicht macht wird es wirklich gleich richtig teuer :shock:
Benutzeravatar
lisa2103
Hochtourenexperte
Hochtourenexperte
 
Beiträge: 252
Registriert: 10 Juni 2009 7:17
Wohnort: Stuttgart
Has thanked: 0 time
Been thanked: 24 times

Re: Nepal - Trekking mit leichten Gipfelzielen

Beitragvon harwin » 10 November 2016 13:13

lisa2103 hat geschrieben:bin schon total gespannt! :) werde alleine unterwegs sein ;)
rechne momentan mit maximal 1400 euro für alles, inkl. flug, für knapp 3 wochen.
übernachtung in hostels oder im zelt, wenn man das nicht macht wird es wirklich gleich richtig teuer :shock:

das hätte ich jetzt teurer erwartet. Hmm, dann wäre es vielleicht doch nicht so unerreichbar. :wink:

Aber solange wir unsere Hündin noch haben eh nicht machbar. Ich warte dann mal gespannt auf Deinen Bericht. :thumbup:

sorry für OffTopic. Back to Nepal. :)
Gruß
Harald
Benutzeravatar
harwin
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 3386
Registriert: 31 Mai 2011 6:38
Wohnort: KA
Has thanked: 260 times
Been thanked: 140 times

Re: Nepal - Trekking mit leichten Gipfelzielen

Beitragvon Kraxel-Tobi » 10 November 2016 16:55

Alleine für den Blick zum Everest lohnt sich der Weg bis dorthin allemal :D

Bild
"Wenn ich die Zivilisation hinter mir lasse, fühle ich mich sicher." Zitat Heinrich Harrer
Benutzeravatar
Kraxel-Tobi
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 5893
Registriert: 20 Januar 2013 11:26
Wohnort: Raum München
Has thanked: 127 times
Been thanked: 123 times

Re: Nepal - Trekking mit leichten Gipfelzielen

Beitragvon msOXYD » 10 November 2016 17:44

Kraxel-Tobi hat geschrieben:Alleine für den Blick zum Everest lohnt sich der Weg bis dorthin allemal :D

Bild


Danke, Tobias! Wirklich unbeschreiblich schön!

Ich glaube solche Ausblicke sind es die mich reizen - und wenn das bereits so irre aussieht, wenn man es nur als Bild betrachtet um wie viel mehr killt es einen, wenn man es live vor Augen hat, die Kälte spürt, den Wind im Gesicht hat und die dünne Luft in der Lunge das Herz eh schon deutlich schneller pochen lässt?

In den Sommermonaten heißt es auch in den Alpen in den Hütten zusammen rücken. Und am nächsten Morgen verteilt sich der ganze Pulk an Menschen doch wieder- und so hoffe ich mir kann das auch auf so einer großen Trekkingtour sein.

Klar, die Gesundheit ist sehr wichtig und vor Magen-Darm Problemen wird niemand 100% gefeit sein- das ist schon klar.
Und die dünne Luft kann einen auch ganz schön zu schaffen machen, das ist mir schon klar.
Vieles hängt aber auch von einer vernünftigen Planung mit ausreichend Ruhetagen und Reservetagen ab.

Wenn dann noch ein Gipfel mit nötiger Zeltübernachtung ansteht wird man m. E. nach nicht ohne Begleitmannschaft das logistische Problem mit Gepäck, Essen lösen können, daher denke ich, dass ich mich einer geführten Tour anschließen werde.

Reiseanbieter gibt es nach meiner ersten Recherche wie Sand am Meer- Da gehört dann wohl auch etwas Glück dazu, den passenden Anbieter mit dem passenden Führer zu finden.

Danke auch an Julian und Lisa für das teilen des persönlich erlebten!!!
HEAVEN is my Home

VG Fredi
Benutzeravatar
msOXYD
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 7676
Registriert: 4 Juni 2008 19:55
Wohnort: on Earth
Has thanked: 11 times
Been thanked: 14 times

Re: Nepal - Trekking mit leichten Gipfelzielen

Beitragvon Kraxel-Tobi » 10 November 2016 19:24

Glaub mir - Dir wird der Atem im doppelten Sinne stocken, wenn Du dem Everest so nah gegenüber stehst. ;-) Was ich oben auf dem Kala Patthar so krass fand:
da fehlten immer noch über 3000 m zum Everestgipfel und trotzdem ging mir schon die Pumpe! Da kann man nur den Hut vor den Everest-Aspiranten ziehen!
Also zu meiner geführten Tour mit Hauser kann ich nur sagen, dass das 2010 schon gut organisiert war. Ob das jetzt immer noch so ist, weiß ich natürlich nicht.
In Peru waren wir 2014 mit Diamir aus Dresden und waren mit denen auch zufrieden - die bieten auch Touren in Nepal an, aber wie da der Service ist, weiß ich nicht. Evtl. eignet sich ja auch ein Anbieter, der sich auf Nepal spezialisiert hat.
"Wenn ich die Zivilisation hinter mir lasse, fühle ich mich sicher." Zitat Heinrich Harrer
Benutzeravatar
Kraxel-Tobi
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 5893
Registriert: 20 Januar 2013 11:26
Wohnort: Raum München
Has thanked: 127 times
Been thanked: 123 times

Re: Nepal - Trekking mit leichten Gipfelzielen

Beitragvon Oldie » 11 November 2016 8:41

Auch immer wieder faszinierend:
https://www.youtube.com/watch?v=CKY-EepwGdY
Genuss kann man nicht in Höhenmetern messen!
mit sportlichen Grüßen
Volker
Benutzeravatar
Oldie
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 4274
Registriert: 24 Oktober 2012 6:51
Wohnort: Pforzheim
Has thanked: 3 times
Been thanked: 76 times

Re: Nepal - Trekking mit leichten Gipfelzielen

Beitragvon Kraxel-Tobi » 11 November 2016 12:11

Oldie hat geschrieben:Auch immer wieder faszinierend:
https://www.youtube.com/watch?v=CKY-EepwGdY


In der Tat.
Aber ich bleibe dann lieber mit beiden Füßen auf dem Boden. :wink:
"Wenn ich die Zivilisation hinter mir lasse, fühle ich mich sicher." Zitat Heinrich Harrer
Benutzeravatar
Kraxel-Tobi
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 5893
Registriert: 20 Januar 2013 11:26
Wohnort: Raum München
Has thanked: 127 times
Been thanked: 123 times


Zurück zu Allgemeines & Tips

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


via-ferrata.de ©2020    Kontakt - Impressum - Datenschutz | Partnerseite: Klettern



Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account