ANZEIGE

Unfälle am Berg

Hier kann ein allgemeiner Austausch erfolgen.

Moderator: Erik

Beitragvon Timmy » 10 September 2015 17:38

Am Dienstag ist es im Harz leider zu einem tödlichen Kletterunfall gekommen als sich der Anseilknoten scheinbar löste. Es handelte sich um erfahrene Kletterer.
Ich glaub die haben aus Routine den Partnercheck vergessen.

http://www.volksstimme.de/lokal/halbers ... rn-im-harz
Benutzeravatar
Timmy
Himalaya-Bezwinger
Himalaya-Bezwinger
 
Beiträge: 949
Registriert: 26 Juni 2013 21:29
Wohnort: Hessen
Has thanked: 120 times
Been thanked: 64 times

Beitragvon Kraxel-Tobi » 10 September 2015 18:39

Timmy hat geschrieben:Am Dienstag ist es im Harz leider zu einem tödlichen Kletterunfall gekommen als sich der Anseilknoten scheinbar löste. Es handelte sich um erfahrene Kletterer.
Ich glaub die haben aus Routine den Partnercheck vergessen.

http://www.volksstimme.de/lokal/halbers ... rn-im-harz


Oh, das ist tragisch. Irgendwie reißen die schlechten Nachrichten momentan einfach nicht ab.
Mein Beileid den Angehörigen und Freunden.
"Wenn ich die Zivilisation hinter mir lasse, fühle ich mich sicher." Zitat Heinrich Harrer
Benutzeravatar
Kraxel-Tobi
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 5893
Registriert: 20 Januar 2013 11:26
Wohnort: Raum München
Has thanked: 127 times
Been thanked: 123 times

Beitragvon schwaben1 » 10 September 2015 21:51

Julian hat geschrieben:"

Was mich außerdem interessieren würde, ist, wie viele da an dem Drama vorbei geklettert sind?
Sowas fällt doch auf!?!




Bin am Mittwoch diesen Steig gegangen.
Mutterseelenalleine.
Im Poesiealbum 3 Einträge aus den vergangenen 4 Tagen.

Dieser Klettersteig WIRD eher wenig begangen.
Und das ist gut so
Wobei ich klar sagen muss:
In jeder Beziehung einer der absoluten 5 Sterne Steige
schwaben1
 
Beiträge: 9
Registriert: 15 Juni 2014 11:18
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Beitragvon bolero934 » 11 September 2015 17:24

http://www.all-in.de/nachrichten/polize ... 56,2070998 :(

Leichte alpine Kletterei bis in den 4. Schwierigkeitsgrad (III/A0), Standplätze sind gebohrt, insgesamt drei oder vier Zwischenhaken.

Ausrüstungsempfehlung:
Helm, Klettergurt, 2 Bandschlingen, 3 Exen, Sicherungsgerät, Seil (ca. 30 m von Stand zu Stand), bequeme Kletterschuhe, Handy, Erste Hilfe Set.

Alpine Kletterei im IV Schwierigkeitsgrad! Ein Absturz ist in diesem Gelände potenziell tödlich. Bohrhaken sind spärlich, kaum Möglichkeiten für mobile Sicherungsgeräte wie Keile oder Friends.


"Nicht verloren - nur vorausgegangen."
Michelangelo
Benutzeravatar
bolero934
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 3910
Registriert: 26 September 2011 22:20
Wohnort: Filderstadt
Has thanked: 0 time
Been thanked: 70 times

Beitragvon Erik » 11 September 2015 18:17

bolero934 hat geschrieben:http://www.all-in.de/nachrichten/polizeimeldungen/Kletterunfall-endet-toedlich-Oberallgaeuer-19-stuerzt-am-Burgberger-Horn-ab;art2756,2070998 :(

Leichte alpine Kletterei bis in den 4. Schwierigkeitsgrad (III/A0), Standplätze sind gebohrt, insgesamt drei oder vier Zwischenhaken.

Ausrüstungsempfehlung:
Helm, Klettergurt, 2 Bandschlingen, 3 Exen, Sicherungsgerät, Seil (ca. 30 m von Stand zu Stand), bequeme Kletterschuhe, Handy, Erste Hilfe Set.

Alpine Kletterei im IV Schwierigkeitsgrad! Ein Absturz ist in diesem Gelände potenziell tödlich. Bohrhaken sind spärlich, kaum Möglichkeiten für mobile Sicherungsgeräte wie Keile oder Friends.


"Nicht verloren - nur vorausgegangen."
Michelangelo


ICh war da auch schon dieses Jahr dran. Der ganze Grat ist verdammt bröslig aber eigentlich nur im 2 Grad. Es gibt eine Stelle die wird mit mit 4 bewertet ist aber auch nur eine 3+.
Wird zu 90% ungesichert begangen und zum größtenteils in einer Geschwindigkeit :shock: :shock: :shock:
Ändert an dem tragischen Unfall leider nichts.
Lg Erik
Benutzeravatar
Erik
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 2734
Registriert: 6 März 2011 19:43
Wohnort: Da wo andere Urlaub machen
Has thanked: 69 times
Been thanked: 81 times

Beitragvon Gipfelstürmerin » 12 September 2015 10:34

Stroty hat geschrieben:naja, es gibt auch leute, die klettersteige barfuss gehen..... :roll:


Ohne Witz- hab ich vor ein paar Wochen auch gesehen. Eine Familie mit 2 erwachsenen Töchtern, die den Tegelberg-KS gegangen sind. Eltern mit Stiefeln und die Mädels ohne Schuhe
Benutzeravatar
Gipfelstürmerin
Spaziergaenger
Spaziergaenger
 
Beiträge: 22
Registriert: 6 September 2015 18:35
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Beitragvon Kraxel-Tobi » 12 September 2015 10:36

Gipfelstürmerin hat geschrieben:
Stroty hat geschrieben:naja, es gibt auch leute, die klettersteige barfuss gehen..... :roll:


Ohne Witz- hab ich vor ein paar Wochen auch gesehen. Eine Familie mit 2 erwachsenen Töchtern, die den Tegelberg-KS gegangen sind. Eltern mit Stiefeln und die Mädels ohne Schuhe


Ja, so etwas sieht man leider immer wieder... Löst bei mir völliges Unverständnis aus...
"Wenn ich die Zivilisation hinter mir lasse, fühle ich mich sicher." Zitat Heinrich Harrer
Benutzeravatar
Kraxel-Tobi
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 5893
Registriert: 20 Januar 2013 11:26
Wohnort: Raum München
Has thanked: 127 times
Been thanked: 123 times

Beitragvon Apicius » 12 September 2015 10:52

Ja, so etwas sieht man leider immer wieder... Löst bei mir völliges Unverständnis aus...


da must du jetz leider durchBild

Bild

Bild

Bei einfacheren Schwierigkeisstufen verzichtet mein Sohn gerne mal auf Kletterschuhe und läuft auch gerne während der Kletterpausen barfuss herum. Ich könnte das nicht, aber ich beneide ihn darum. Ich denke die Mädels werden Schuhe im Rucksack haben und schon merken wenns barfuss nicht geht.
Apicius ist die freundliche Art Fressag zu sagen
Benutzeravatar
Apicius
God of VIA-FERRATA
God of VIA-FERRATA
 
Beiträge: 1065
Registriert: 5 Oktober 2014 12:25
Has thanked: 3 times
Been thanked: 77 times

Beitragvon Timmy » 12 September 2015 11:10

Gestern im Radio gehört als wir Grad auf dem Weg an den Fels zum klettern waren.
Kletterer stürzt im Lorsbacher Wald ab.
60 Helfer bergen einen schwer verletzten Frankfurter aus dem Lorsbacher Wald. Der 38-Jährige hatte in einer Felswand den Halt verloren. Er war nicht ausreichend gesichert.
http://www.fr-online.de/rhein-main/main ... 86578.html

Mein Beileid! Ich finde es schade das die Unfallursache meistens immer recht undetaliert ausfällt. Wäre doch gerade wichtig für Kletterer zu wissen.
Solche Meldungen lösen bei mir keine Angst aus und sind zwar traurig aber mahnen zur Vorsicht täglich geübte Handgriffe nocheinmal zu überprüfen anstatt in Routine zu verfallen.
Schlimm ist nur das zur Zeit sehr viele Unfälle geschehen. :shock:
Benutzeravatar
Timmy
Himalaya-Bezwinger
Himalaya-Bezwinger
 
Beiträge: 949
Registriert: 26 Juni 2013 21:29
Wohnort: Hessen
Has thanked: 120 times
Been thanked: 64 times

Felssturz in der Watzmann Ostwand

Beitragvon UD » 13 September 2015 16:22

http://www.bgland24.de/bgland/schoenau/ ... 21681.html
Den beiden gute Besserung - die hatten wohl (trotz allem) mehr als einen Schutzengel :engel: 300 Kubikmeter müssen ja auch erst mal irg.wo hin.
Von Durchstiegen v.a. über den Berchtesgadener Weg wird derzeit dringend abgeraten, evtl. wird sogar gesperrt.
You know it ain't easy, you know how hard it can be (John Lennon)
Benutzeravatar
UD
biwakiert im Forum
biwakiert im Forum
 
Beiträge: 3840
Registriert: 24 März 2007 14:56
Wohnort: Bonn
Has thanked: 15 times
Been thanked: 61 times

Beitragvon Ralf » 14 September 2015 11:43

das war irgendwie kein gutes Wochenende in der Bilanz der Bergrettung

Auch hier bei uns direkt vor der Haustüre ist jmd. durch Steinschlag schwer verletzt worden (also nicht nur am Watzmann dieses Wochenende)

30-Jaehriger-bei-Kletterunfall-in-der-Fraenkischen-Schweiz am Rodenstein verletzt
Viele Grüße, Ralf

Der Spaß muss das Tun bestimmen! (Reinhold Messner)
Favorite Hobby: Klettersteige - Tools: Koordinaten umrechnen, GPS Routenplaner
Benutzeravatar
Ralf
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 7916
Registriert: 13 März 2002 13:46
Wohnort: Erlangen
Has thanked: 270 times
Been thanked: 398 times

Beitragvon Timmy » 14 September 2015 11:57

Ralf hat geschrieben:das war irgendwie kein gutes Wochenende in der Bilanz der Bergrettung

Auch hier bei uns direkt vor der Haustüre ist jmd. durch Steinschlag schwer verletzt worden (also nicht nur am Watzmann dieses Wochenende)

30-Jaehriger-bei-Kletterunfall-in-der-Fraenkischen-Schweiz am Rodenstein verletzt


Hat keinen Helm getragen der gute. Sollte unser eins mal Mahnen doch das Teil auf den Schädel zu ziehen. Ich bin selber gern in Basalt ohne Helm unterwegs aber der Fels dort ist so kompakt das Steinschlag sowieso den Tot bedeuten würde. Trotzdem besteht ja immer noch die möglichkeit mit dem Kopf an der Wand anzuschlagen. Bei Kalkstein jedoch ist Steinschlag schon viel wahrscheinlicher da das Gestein nicht so fest ist. Also ich glaub ich werd den Helm mal mitschleppen egal wo ich draussen klettere. Wie hand habt Ihr das?
Benutzeravatar
Timmy
Himalaya-Bezwinger
Himalaya-Bezwinger
 
Beiträge: 949
Registriert: 26 Juni 2013 21:29
Wohnort: Hessen
Has thanked: 120 times
Been thanked: 64 times

Beitragvon Fattel » 14 September 2015 16:25

Ich habe es mir von Anfang an zur Gewohnheit gemacht, den Helm zu tragen. Bin auch als junger Kerl nie "oben ohne" Moped oder Motorrad gefahren.

Bin ja regelmäßig in Schriesheim (Steinbruch) und sehe, dass dort wenigstens die Hälfte der Sportkletterer ohne Helm unterwegs ist. Dabei genügt ein faustgroßer Stein der aus 10m Höhe auf den Kopf fällt, um ein Fall für den Rettungshubschrauber zu werden (je nach Einschlagpunkt).

Ich werde es nicht ausprobieren aber selbst mit Helm geht man vermutlich in die Knie???? :(
Fattel
Wanderer
Wanderer
 
Beiträge: 77
Registriert: 30 Juli 2015 18:34
Wohnort: Westpfalz
Has thanked: 4 times
Been thanked: 9 times

Beitragvon Ralf » 14 September 2015 16:35

Also im Frankenjura sieht man die wenigsten Kletterer mit Helm. Aber dieses Beispiel zeigt, dass auch dort (auch wenn es dort keine Gemsen oder Steinböcke gibt, die von oben was lostreten können) Steinschlag geben kann. Ich war bisher nicht immer mit Helm dort untewegs - werde jetzt aber darauf achten immer mit der richtigen Kopfbedeckung dort zu klettern :wink:

Irgendwie sieht man aber alle "professionelleren" Kletterer immer "oben ohne" draußen!!!
Muss ich glatt mal (bei meinem Freund Alex Megos) nachfragen warum das so ist?!
Viele Grüße, Ralf

Der Spaß muss das Tun bestimmen! (Reinhold Messner)
Favorite Hobby: Klettersteige - Tools: Koordinaten umrechnen, GPS Routenplaner
Benutzeravatar
Ralf
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 7916
Registriert: 13 März 2002 13:46
Wohnort: Erlangen
Has thanked: 270 times
Been thanked: 398 times

Beitragvon Julian » 14 September 2015 20:24

Fattel hat geschrieben:Ich habe es mir von Anfang an zur Gewohnheit gemacht, den Helm zu tragen. Bin auch als junger Kerl nie "oben ohne" Moped oder Motorrad gefahren.

(...) Dabei genügt ein faustgroßer Stein der aus 10m Höhe auf den Kopf fällt, um ein Fall für den Rettungshubschrauber zu werden (je nach Einschlagpunkt).


Mach mal 5 Meter daraus! Ist realistischer...😕

Ich fahre nie oben ohne Fahrrad, genauso wenig meine Familie. Meine Eltern bekomme ich nicht dazu - schade. Hab in meiner wilden Zeit zwei Fahrradhelme zerlegt, einen an einem tief hängenden Ast, einen am Stamm einer Eiche... Zugegebenermaßen vielleicht nicht typisch, aber war mir trotzdem eine Lehre - genau wie unzählige CT-Bilder von Organspendern OHNE Helm...😢
What goes up, must come down.
Benutzeravatar
Julian
Forums-Altvordere(r)
 
Beiträge: 9412
Registriert: 27 September 2007 13:36
Wohnort: Erlangen
Has thanked: 203 times
Been thanked: 186 times

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines & Tips

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


via-ferrata.de ©2020    Kontakt - Impressum - Datenschutz | Partnerseite: Klettern



Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account